Oxford PhD Holder: „Es hat seit Jahrzehnten kein ganz natürliches Wetter mehr gegeben.“

0
2816

Es regnet wieder dort, wo ich mich befinde, und ich habe beschlossen, das heutige ursprüngliche Blog in die Kategorie „Honourable Vote“ zu verschieben und ein weiteres Blog über Wetteränderungen zu führen, das mir in letzter Zeit sehr in den Sinn gekommen ist. 

Und das liegt nicht nur daran, dass das Wetter so unheimlich war. Auf meinen Ausflügen nach draußen habe ich Wolkenformationen beobachtet und an klaren Tagen Cirro-Nimbus- und Cirrus-Wolken in geradlinigen Formen gesehen. Einmal blieben sie nur einige Minuten mehr oder weniger stationär. 

Heute war ein weiterer Tag mit „seltsamen“ und in einigen Fällen „unnatürlich“ aussehenden Wolken. 

Dies ist alles natürlich eine qualitative und subjektive Bewertung, aber zu einem bestimmten Zweck: Letzte Woche interviewe ich im Mitgliederbereich dieser Website Elana Freeland,, die ich als eine Art einbändige Enzyklopädie von Wettermodifikationstechnologien betrachte, deren Auswirkungen und vor allem deren betriebliche Nutzung seit mindestens drei Jahrzehnten. 

Und ich bin der Ansicht, dass bereits in den 1950er Jahren ein Fall für ihre betriebliche Nutzung angeführt werden kann.

Was diese Verwendung bedeutet, ist, dass es in der Tat seit Jahrzehnten kein völlig „natürliches“ Wetter mehr gibt. Jedes System ist entweder absichtlich konstruiert und gesteuert oder bis zu einem gewissen Grad technisch rückgängig gemacht und daher auch in diesem Sinne ein Produkt davon. 

Dies ist eine sehr unangenehme Schlussfolgerung, die sich jedoch aus der Entwicklung und dem Einsatz solcher Technologien ergibt. Und, wie ich in früheren Blogs zu diesem Thema festgestellt habe, werfen die Technologien und ihre Verwendung die gesamte „Klimawandel“ -Erzählung in einen gespannten Hut, denn wenn „Klimawandel“ real ist und vom Menschen geschaffen, dann ist es ist nicht John Q. 

Public auf seiner Farm oder in seinem Auto oder kocht auf seinem Barbie, der es produziert. Es ist die Verantwortung und das Verschulden derjenigen, die über die Technologie, die Macht, die

Mr. Globaloney fällt mir ein, denn wie ich bereits in früheren Blogs zu diesem Thema dargelegt habe, ist die Schaffung wetterbasierter Finanzinstrumente ein Hinweis darauf, dass Mr. Globaloney einen weiteren Weg gefunden hat, um aus dem Elend der Menschen Profit zu schlagen. Es heißt „Katastrophenkapitalismus “ und darüber habe ich auch geschrieben . 

Im Verlauf dieser früheren Spekulationen über hohe Oktanzahl bin ich auf die Idee gekommen, dass Wetteränderungen von staatlichen oder nichtstaatlichen Akteuren durchgeführt werden könnten, und in dieser Hinsicht hat RB diese beiden Verbindungen entlanggeschickt, was die heutige „Shuffle“ in letzter Minute ausgelöst hat. von Blogs und heutigen hochoktanigen Spekulationen. 

Die Links verweisen, wie Sie sehen werden, auf einige Unternehmenswetteränderungsseiten, eine in Australien und eine in North Dakota:

https://www.australianrain.com.au/
http://www.weathermodification.com/

Das australische Unternehmen bietet unter der Registerkarte „Dienste“ die Option „Regenverbesserung“ an, ebenso wie das Unternehmen aus North Dakota. Beide bestätigen, dass die einfachste Wettermodifikationstechnologie, das Cloud Seeding, die es schon seit einiger Zeit gibt, nicht nur existiert, sondern auch gemietet werden kann. 

Und das bringt mich zu den heutigen Spekulationen und Implikationen mit hoher Oktanzahl. Die Wettermodifikationstechnologien, die seit einiger Zeit das alternative Forschungsfeld ausüben – ionosphärische Heizungen wie Eiscat und Haarp , Chemtrailsund so weiter – sind viel ausgefeilter als Standard-Cloud-Seeding, aber meines Wissens hindert nichts Unternehmen daran, eigene Versionen davon zu kaufen oder zu entwickeln und zu verwenden. 

Und wenn in einigen Ländern Gesetze in den Büchern stehen, die dies verbieten würden, gibt es wahrscheinlich nicht überall solche Gesetze, und Unternehmen waren in letzter Zeit schrecklich besorgt, irgendwelche Gesetze zu befolgen. 

Es ist das Gesetz hier, das mich interessiert, wie ein „Cloud-Seeding-Vertrag“ für Unternehmen aussehen würde. Welche Haftungsausschlüsse würde es für den Fall geben, dass eine Aussaat schrecklich schief gelaufen ist? Und aus dem gleichen Grund, wie viel „under the table“ -Gebühr würde es kosten, jemanden einzustellen, der einen Konkurrenten überflutet?

Und wenn man den Verdacht hegt, Opfer eines absichtlichen oder sogar zufälligen Wetterschlags zu werden, insbesondere aufgrund der „exotischeren“ Technologien, wie würde man dies vor Gericht beweisen und wen würde man verklagen? Wie würde das Gericht oder eine Jury die Haftung beurteilen? 

Diese letzte Frage ist wichtig, denn wir müssen uns jetzt mit den möglichen unbeabsichtigten Konsequenzen aus zwei Ebenen oder Schichten von Wettermodifikationsaktivitäten befassen: 

(1) der „verdeckte“ einer der Technokraten und ihre Chemtrail- und ionosphärischen Heizungen und andere exotische Spielzeuge Manipulation regionaler und planetarischer Systeme und

(2) das „offene“ Unternehmen wie dieses, das die Dinge (vermutlich) in einem viel kleineren Maßstab manipuliert. Nach den beiden Links, die RB teilt, scheinen diese „kleinen“ Unternehmensbeispiele die Existenz der ersten Ebene mit ihren exotischen Spielsachen nicht zu kennen und könnten sich daher auf Aktionspläne festlegen, die unvorhergesehene Rückschläge und Konsequenzen verursachen könnten. 

In ähnlicher Weise scheint es auch auf der größeren Ebene der Nummer eins so zu sein, als würde es in einem luftleeren Raum ablaufen, ohne zu wissen, welche lokalen Operationen solche Unternehmen durchführen könnten. Stellen Sie sich also ein Szenario vor, in dem Schäden das Ergebnis solcher kombinierten, aber unbeabsichtigten Konsequenzen sind. 

Würde die Rechtsprechung diese nun als Handlungen Gottes definieren oder würde sie den Fall anhören? Wenn ja, wie würde es den Schaden einschätzen?

Während solche Fragen zeigen, dass wir eine weitere juristische „Büchse der Pandora“ geöffnet haben, die den Problemen der Technologien zur Manipulation des Geistes und ihren Auswirkungen auf das Recht ähnelt, werden solche Fälle unweigerlich irgendwo vor Gericht gestellt. 

Aber damit Sie nicht glauben, dass alles trübe und untergegangen ist, hat uns Mr. Globaloney bereits einen Hinweis gegeben, wo wir nach entscheidenden Beweisen Ausschau halten sollen. Diese Beweise werden einen großen Beitrag zur Feststellung von Haftung und Verschulden leisten: Wetterderivate: Kurz gesagt, Suchen Sie nach verdächtigen finanziellen Aktivitäten vor oder nach ungewöhnlich destruktivem Wetter. 

Dann … finden Sie einen guten Anwalt, der bereit und in der Lage ist, „Spaß zu haben“ … 

Wir sehen uns auf der anderen Seite. 

Von Joseph P. Farrell , PhD
Joseph P. Farrell hat an der Universität Oxford in Patristik promoviert und forscht in den Bereichen Physik, alternative Geschichte und Wissenschaft sowie „seltsames Zeug“. Sein Buch Der Todesstern von Gizeh , nach dem die Gizeh-Gemeinschaft benannt ist, erschien im Frühjahr 2002 und war sein erstes Abenteuer in „alternativer Geschichte und Wissenschaft“.

Quelle :http://humansarefree.com/2019/06/oxford-phd-holder-there-has-been-no.html

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein