Oprah Winfrey half bei der Förderung eines Massenvergewaltigers, der eine Kindersklavenfarm betrieb

0
972

Im Jahr 2010 widmete die Talkshow-Guruin Oprah Winfrey eine ganze Episode ihrer Show einem selbsternannten „Glaubensheiler“, mit dem sie eine „glückselige“ Begegnung hatte.

Aber wie wir kürzlich berichteten , wurde dieser „Glaubensheiler“ seitdem als Serienvergewaltiger entlarvt, der hinter seiner religiösen Fassade eine riesige „Sexsklavenfarm“ und „Geburtsfabrik“ für Kinder betrieben hatte.

Zu dieser Zeit war Oprah davon überzeugt, dass Joao Teixeira de Faria, im Volksmund als „Johannes von Gott“ bekannt, der wahre Deal war. Sie behauptet, dass sie beim ersten Treffen mit ihm beinahe in Ohnmacht gefallen wäre, da seine Anwesenheit anscheinend zu viel für sie war, was dazu führte, dass sie „ein überwältigendes Gefühl des Friedens“ verspürte.

Unter dem Titel „Leap of Faith: Meet John of God“ soll diese spezielle Episode von Oprahs Show Interesse an John of God geweckt haben.

Mit anderen Worten, dank Oprah wurden Zehntausende von Menschen, die zuvor noch nie von Johannes von Gott gehört hatten, schnell mit den vielen „erstaunlichen Wundern“ dieses „Glaubensheilers“ bekannt gemacht, zu denen Geschichten gehören, in denen er einfach eine Frau mit Krebs heilt indem sie ohne Betäubung in ihre Brust schneidet und einen Tumor entfernt.

Johannes von Gott soll auch viele andere Menschen geheilt haben, indem er sie einfach berührt und ein kurzes Gebet gesprochen hat, das ihn zu einem modernen Wundertäter mit übernatürlichen Heilkräften zu machen scheint – oder so wurden seine Anhänger dazu geführt glauben.

Schneller Vorlauf bis 2019 und Hunderte von Frauen haben behauptet, Johannes von Gott habe sie vergewaltigt . Der „Glaubensheiler“ wird auch beschuldigt, junge Mädchen auf seinen vielen „Kindersklavenfarmen“ angeworben zu haben, auf denen sie sich befandenwiederholt als Teil einer “ Geburtsfabrik “ imprägniert , bevor sie schließlich getötet und weggeworfen werden.

Eine dieser Frauen, Zahira Lieneke Mous aus Holland, erzählte Berichten zufolge der New York Times, dass sie zum ersten Mal von John of God „von einem Freund gehört und Oprah Winfreys Dokumentarfilm gesehen hatte“ Ihm zu glauben, ein gerechter und spiritueller Mann zu sein – nur um auf die harte Tour zu lernen, dass auch er ein sexuelles Raubtier ist.

„Ich hoffe wirklich, dass ich anderen Frauen aus diesem Schatten heraus helfen kann, weil wir uns nicht schämen müssen“, sagte Mous den Moderatoren von TV Globo, einem brasilianischen Mediennetzwerk. „Er muss sich schämen und all die Menschen, die ihn beschützen, damit er weiterhin tun kann, was er tut.“

Frau, die Anschuldigungen vorbrachte, dass Johannes von Gott auf mysteriöse Weise eine Sexsklavenoperation durchführt, „begeht Selbstmord“.

Doch Mouss schreckliche Erfahrung ist nur die Spitze des Eisbergs. Dank Oprahs Werbung für Johannes von Gott – Oprah bewarb übrigensauch aggressiv Barack Obama als eine Art „Messias “ – soll er weiterhin sexuelle Übergriffe, Vergewaltigungen und Schlimmeres gegen Hunderte anderer Frauen und Kinder begangen haben, indem er seine verwendet hat Status als „Mann Gottes“ wahrgenommen, um seine Opfer in seine Fänge zu locken.

Nach Angaben der brasilianischen Staatsanwaltschaft haben sich mehr als 200 Frauen gemeldet, um Johannes von Gott wegen sexueller Unzulänglichkeiten zu beschuldigen – darunter auch seine eigene Tochter Dalva Teixeira, die behauptet, ihr Vater habe sie zwischen 10 und 14 Jahren wiederholt misshandelt und vergewaltigt .

Er hörte nur auf, sie behauptet, nachdem sie von einer seiner Angestellten schwanger wurde, was dazu führte, dass Johannes von Gott sie so schlimm schlug, dass sie eine Fehlgeburt hatte .

Eine andere Frau, Sabrina Bittencourt, die seit dem Schreiben unseres letzten Artikels und dieses Artikels Berichten zufolge „auf der Flucht Selbstmord begangen und“ unter Schutz „im Libanon gelebt“ hat, erzählte Beamten, dass Johannes von Gott ein Geschlecht geführt habe Sklavenoperation, bei der Neugeborene für mehr als 51.000 USD an Kunden in den USA, Europa und Australien verkauft wurden.

Bittencourt behauptete, Johannes von Gott habe armen Mädchen im Alter von 14 bis 18 Jahren die „Gelegenheit“ geboten, auf verschiedenen Minen und Farmen, die er in den brasilianischen Bundesstaaten Goias und Minas Gerais besaß, zu leben. Nach ihrer Ankunft wurden diese Mädchen in Sexsklaven verwandelt, gezwungen, schwanger zu werden, und ihre Babys wurden gegen Bargeld „an den Meistbietenden “ verkauft .

„Als Gegenleistung für Lebensmittel wurden sie imprägniert und ihre Babys auf dem Schwarzmarkt verkauft .“ Bittencourt erklärte vor ihrem mysteriösen Tod. „ Hunderte von Mädchen wurden über Jahre versklavt und lebten auf Bauernhöfen in Goias. Sie dienten als Gebärmutter, um schwanger zu werden und ihre Babys zu verkaufen. Diese Mädchen wurden nach 10 Jahren der Geburt ermordet. Wir haben eine Reihe von Zeugnissen. “

Es ist die Art von Horrorgeschichte, die niemals Wirklichkeit geworden wäre, wenn nicht die unwissende Werbung für dieses „Monster“, wie seine Tochter ihn nannte, von der naiven und geistig leichtgläubigen Oprah Winfrey, die als Reaktion auf diese Entwicklung Fall könnte nur „Empathie“ für die Frauen bieten, „die sich jetzt melden und ich hoffe, dass Gerechtigkeit geboten wird.“

Referenz: NaturalNews.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein