NEUE SPUR IM FALL MADDIE? MYSTERIÖSE PERSON SCHOCKT MIT KIDNAPPER-STORY

0
278

PRAIA DA LUZ: WOLLTE MADELEINE MCCANNS KIDNAPPER VORHER EIN ANDERES KIND ENTFÜHREN?

loading...

Praia da Luz – Das mysteriöse Verschwinden von Madeleine McCann ist noch immer nicht gelöst. Mittlerweile wird das Mädchen seit 11 Jahren gesucht. Bringt die Ermittler jetzt ein Mann aus Spanien weiter?

Maddie McCann verschwand 2007 im portugiesischem Lagos.
Maddie McCann verschwand 2007 im portugiesischem Lagos.

Seit 2007 sucht man nach Maddie, die mit drei Jahren aus dem portugiesischen Ferienort Praia da Luz verschwand. Die Eltern des Kindes waren an jenem Abend in einem nahe gelegenen Restaurant essen.

Als sie gegen 22 Uhr wieder in ihr Appartement zurückkehrten, wo sie während ihres Urlaubs wohnten, war ihre Tochter nicht mehr in ihrem Bett.

Zunächst suchte nur die portugiesische Polizei nach ihr, 2011 schalteten sich auch britische Ermittler ein. Doch die heute 14-Jährige bleibt weiterhin verschwunden. Wurde das Mädchen entführt?

Nun ist ein Mann aus Spanien an die Öffentlichkeit getreten. Die Person, die auf den Vornamen Andres hört, behauptet, dass sie Maddies Kidnapper erkannt haben will.

Alles begann in seinem Portugal-Urlaub im Jahre 2001. Zusammen mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern fuhr Andres durch das Land und musste die Nacht in einem kleinen Hotel in Abrantes verbringen. Die vierköpfige Familie aus Spanien übernachtete dabei in zwei getrennten Räumen.

Hat ein kinderliebender Mann Madeleine McCann entführt?

Das Phantombild zeigt den mutmaßlichen Entführer des Mädchens.
Das Phantombild zeigt den mutmaßlichen Entführer des Mädchens.

Der einzige andere Gast war ein Mann um die 40 Jahre. Dieser beglückwünschte das Paar noch zu ihren „schönen Mädchen“.

Mitten in der Nacht rief dann plötzlich Andres älteste Tochter, damals 13 Jahre alt, aufgeregt ihren Vater an und fragte ihn, ob er gerade in ihrem Zimmer gewesen wäre. Da dies nicht der Fall war, eilte Andres sofort zu seinen Kindern und blieb im Zimmer der Mädchen, falls der Unbekannte zurückkommen würde.

Und wirklich: Wenige Minuten später schlich der Mann erneut ins Zimmer der beiden Mädchen. Andres konfrontierte ihn sogleich, was er in dem Raum zu suchen hätte, woraufhin dieser stammelte, er hätte nur nach den Kindern sehen wollte. Nach einer kurzen Konfrontation soll der Mann geflüchtet sein. Andres erinnert sich noch genau an den Moment: „Noch heute weiß ich nicht, wie er mir entkommen konnte, er ist mir wie ein Aal entglitten.“

Als sich der zweifache Vater kurz darauf bei der Hotel-Rezeption beschwerte, wurde ihm gesagt, dass der Mann kein Unbekannter war. Er wäre regelmäßig in der Unterkunft, würde Kinder mögen, ihnen aber nichts tun.

2013 – also zwölf Jahre nach dem Vorfall während seines Portugal-Urlaubes – will er den Mann aus dem Zimmer seiner Töchter auf einem Phantombild wiedererkannt haben: Allerdings zeigt dieses den mutmaßlichen Entführer von Madeleine McCann!

„Ich weiß nicht, ob der Mann Madeleine gekidnappt hat, aber für mich ist er der Mann, der versucht hat, meine Töchter mitzunehmen“, ist sich Andres laut Sun sicher.

Der Spanier wurde nach dem Vorfall sowohl von der Polizei wie auch von Scotland Yard befragt, doch meint, dass er danach nie wieder etwas von den Fahndern gehört habe. Ignorierten die Ermittler etwa eine heiße Spur?

Sie geben nicht auf: Kate und Gerry McCann, Maddies Eltern, werden wohl niemals aufhören können, nach ihrer Tochter zu suchen.
Sie geben nicht auf: Kate und Gerry McCann, Maddies Eltern, werden wohl niemals aufhören können, nach ihrer Tochter zu suchen.

Quelle :https://www.tag24.de/nachrichten/london-praia-da-luz-maddie-madeleine-mccann-entfuehrung-vater-tochter-bericht-kidnapper-2007-549675

Loading...