Netto verkauft jetzt Zebrafleisch – muss das sein? 5/5 (1)

0
57

Netto hat aktuell ein besonderes Angebot: Der Discounter verkauft diese Woche tiefgefrorene Zebra- und Känguru-Steaks. Viele Kunden sind schockiert – andere wiederum finden die Aufregung scheinheilig.

300 Gramm Zebrasteak für 6,99 Euro – ein Angebot, das man so nicht alle Tage im Supermarkt findet. Bei Netto ist das Zebrafleisch Teil der aktuellen Aktionswoche. Es ist nicht die einzige exotische Fleischsorte: Auch Kängurufleisch gibt es zurzeit für 4,95 Euro bei Netto zu kaufen. Zur Vorweihnachtszeit will der Discounter die Kunden mit außergewöhnlichen Produkten locken.

Außergewöhnlich ist auch der Warnhinweis, der auf der Verpackung des Zebrasteaks steht: „Auf mögliche Rückstände von Geschossteilen achten.“ Das klingt so, als ob die Tiere bei der Jagd erlegt wurden.

Woher kommt das Zebrafleisch von Netto?

Zebra Netto Steak Fleisch
Zebrasteak und Kängurusteak von Netto (Foto: gh)

In den sozialen Netzwerken kommt das Zebrafleisch nicht gut an. „Zebrafleisch geht mal gar nicht…Netto…Ihr solltet euch schämen“, schreibt beispielsweise ein User auf Twitter. „Weltweit sind die Wildtierbestände rückläufig. Viele Tierarten sind bedroht und werden bald für immer verschwunden sein. […] Zebras zu Weihnachten zu servieren, ist der falsche Weg“, kommentiert ein weiterer Nutzer.

Zebras gelten tatsächlich als bedroht – allerdings nicht alle drei Arten. Das Bergzebra ist laut der Roten Liste „gefährdet“, das Grevyzebra sogar „stark gefährdet“. Das Steppenzebra hingegen stuft die Liste „nur“ als „potentiell gefährdet“ ein.

Um welche Zebra-Art es sich bei dem tiefgefrorenen Steak bei Netto handelt, steht nicht auf der Verpackung. Man kann jedoch davon ausgehen, dass es das Steppenzebra ist. Der Hersteller importiert das Fleisch aus Südafrika, dort ist diese Art am verbreitetsten. Das Grevyzebra lebt nur in Kenia und Äthiopien.

„Verlogene Debatte“

Nicht alle User in den sozialen Netzwerken sehen das Zebrasteak bei Netto kritisch. So schreibt jemand auf Twitter: „Discounter Netto verkauft Steaks von Zebras. Der Wirbel ist riesengroß und freilich reichlich verlogen. Ist ein Zebra ein besseres Tier als ein Schwein oder ein Rind?“

„Hinterfragt doch lieber, unter welchen Bedingungen Zebras gehalten werden müssen, damit das Fleisch günstig genug ist, um beim netto verscherbelt zu werden“, schreibt ein anderer User.

Zebras aus der freien Wildbahn oder Schweine aus Massentierhaltung?

Schlachthöfe setzen Tierärzte unter Druck
Schwein oder Zebra: Fleisch ist Fleisch? (Foto: CC0 / Pixabay / BlackRiv)

Tatsächlich kann man sich die Frage stellen, wieso wir einen Unterschied etwa zwischen Zebra- und Rindfleisch machen. Das Zebra hatte wahrscheinlich ein besseres Leben als ein Rind aus unserer konventionellen Viehzucht. Zebras brauchen viel Platz und können deshalb nicht gezüchtet werden. Anders als unsere Rinder und Schweine werden sie also nicht qualvoll in Massenbetrieben aufgezogen.

Gleiches gilt für Kängurus: Sie werden ebenfalls nicht gezüchtet, sondern leben in Australien in freier Natur. Sie vermehren sich dort so stark, dass sie zur Populationskontrolle sogar von Jägern erlegt werden müssen. Es macht also Sinn, ihr Fleisch zu verwerten.

 Zebra bei Netto – muss nicht sein

Trotzdem bleibt das Sonderangebot von Netto fraglich. Die Steaks wurden um die halbe Welt transportiert, bevor sie in der Tiefkühltruhe von Netto landeten. Der Transport aus Südafrika und Australien verursacht also jede Menge Emissionen.

Außerdem stammt das Zebrasteak von einer Tierart, die als „potentiell gefährdet“ gilt. Falls Kunden in Deutschland auf den Geschmack kommen, könnte die Nachfrage nach dem Fleisch steigen. Wenn mehr Menschen mehr Zebrafleisch essen wollen, ist das Steppenzebra bald wirklich gefährdet. Und  überhaupt, bei Fleisch und anderen tierischen Produkten gilt wie immer: weniger ist mehr.

Weiterlesen auf Utopia.de:https://utopia.de/netto-zebra-fleisch-steak-kaenguru-shitstorm-115654/?fbclid=IwAR2ZltlGBasyxnJZ8B5QLeNCB9_FCNU0MuKv5HDldrVkmTp-qG_51CE5A50

 

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here