NASA Jagt “Goldenen Asteroiden” im Wert von 600 Trillionen Euro – China Will Sich Anschließen

0
480

Wie viel Gold gibt es eigentlich auf der Erde? Diese Frage erscheint trivial, da wir bereits einen Asteroiden gefunden haben, dessen Edelmetall einen Wert von 600 Trilliarden US-Dollar hat.

Das die gierigsten der Gierigen nicht genug kriegen ist den meisten sicherlich bekannt. Neuerdings scheint einigen Gierlätzen auch die Ausplünderung unseres Planeten Erde nicht mehr auszureichen. Denn neuerdings scheinen sich auch die größten Goldminen-Betreiber, China und die NASA für Edelmetalle aus dem All zu interessieren, auch für den Mond gibt es schon eine “Erforschungsmission”.

Verschiedenen Quellen zufolge hat die NASA einen riesigen goldenen Asteroiden im Blick, und dieser besondere Weltraumkörper könnte uns alle zu Milliardären machen. Dieses als Psyche 16 bezeichnete „goldene Ei“ befindet sich zwischen Mars und Jupiter und ist angeblich aus massivem Metall.

Wenn irgendetwas dieses Weltraumrennen zum Abbau von Metallen startet, wird es dieser Asteroid sein – Psyche 16, der seinen Wohnsitz zwischen Mars und Jupiter nimmt und genügend Schwermetalle mit sich “herumträgt”, um jede einzelne Person auf dem Planeten zum Milliardär zu machen.

Die enormen Mengen an Gold, Eisen und Nickel, die in diesem Asteroiden enthalten sind, sind umwerfend. Die Entdeckung wurde gemacht. Jetzt geht es darum, es zu beweisen.

Und genau das plant die NASA ab 2022.

Scott Moore, CEO von EuroSun Mining, sagt: „Die ‘Goldtitanen’ kontrollieren jetzt Hunderte der weltweit ertragreichsten Minen, aber die 4 bis 5 Millionen Unzen Gold, die sie jedes Jahr auf den Markt bringen, verblassen im Vergleich zu den Eroberungen im Weltraum.”

“Wenn Sie in den kommenden Jahrzehnten ein Goldtitan werden möchten, müssen Sie Ihre Füße vom Boden abheben. Die wirklichen Titanen werden weit von der Erde entfernt sein.”

Moore weiß wovon er spricht, denn er leitet eine junge Bergbaugesellschaft, die einen Platz am “Titantisch” mit der größten in der Entwicklung befindlichen Goldmine in Europa sucht.

NASA Rekonstruktion des “goldenen Asteroiden” Psyche.

Der (Weltraum-)Goldrausch des 21. Jahrhunderts

Können wir dieses Weltraumgold tatsächlich gewinnen? Das ist mit Sicherheit die Frage nach $700 Trillionen USD bzw. 623 Trillionen Euro.

Im Gespräch mit Outerplaces schätzt Professor John Zarnecki, Präsident der Royal Astronomical Society, dass es rund 25 Jahre dauern wird, bis ein Proof of Concept vorliegt, und 50 Jahre, bis die kommerzielle Produktion beginnen könnte.

Natürlich hängt alles von zwei Schlüsseln ab: der wirtschaftlichen Machbarkeit und der Weiterentwicklung der Weltraumtechnologie.

Und es gibt gesunde Konkurrenz, die auch diesen Asteroiden in die Hände bekommen möchten. China plant definitiv, dieses Rennen zu dominieren.

Mitch Hunter-Scullion, Gründer der britischen Asteroid Mining Company, sagte gegenüber der BBC, dass dies definitiv der nächste Branchenboom ist.

“WENN SIE EINMAL DIE INFRASTRUKTUR EINRICHTEN, SIND DIE MÖGLICHKEITEN FAST UNBEGRENZT”, SAGTE ER.

Es geht aber nicht nur um die Trillionen-Dollar-Aussichten des Asteroidengürtels, der 750 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist.

“DAS KANN DER HEILIGE GRAL DER RAUMFAHRT NACH GOLD SEIN, ABER ES WIRD NICHT DER ERSTE HALT DIESES ABENTEUERS SEIN”, SAGT MOORE.

Es gibt auch erdnahe Asteroiden, die nahe an der Erde vorbeiziehen und in eine Umlaufbahn gebracht werden könnten, aus der Wasser und andere Elemente gewonnen werden könnten.

Dann ist da noch der Mond, der Ressourcen von Gold- und Platingruppenmetallen bis hin zu Helium-3, Wasser und Seltenerdmetallen enthält. Obwohl Bergbauarbeiten die Schwerkraft erfordern und der Mond nur ein Sechstel der Erde ausmacht, sagen Wissenschaftler, dass die Schwerkraft ausreicht, um dort Maschinen zum Laufen zu bringen.

Der globale Asteroiden-Bergbaumarkt

Ja, es gibt bereits einen globalen Markt für Asteroiden-Bergbau, und Allied Market Research schätzt, dass er bis 2025 die Marke von 3,8 Milliarden US-Dollar überschreiten wird.

Sie zählen laufende und zukünftige Weltraummissionen, den Anstieg der Investitionen in Weltraum-Mining-Technologien und den zunehmenden Einsatz von Druckmaterialien, die von Asteroiden in der 3D-Drucktechnologie stammen.

Laut Allied machte das Segment für das Design von Raumfahrzeugen in diesem Markt 2017 zwar vier Fünftel des Gesamtumsatzes aus und wird voraussichtlich bis zum Jahr 2025 weiterhin dominieren ”. Es wird erwartet, dass dieses Segment bis 2025 mit einer jährlichen Wachstumsrate von über 29% wachsen wird, “aufgrund einer Zunahme der Investitionen öffentlicher und privater Akteure in Weltraum-Bergbautechnologien zur Nutzung von Ressourcen”.

“Sie können nicht einfach an Weltraumbergbau denken, da in 25 oder 50 Jahren plötzlich etwas passiert”, sagt EUROSUNs MOORE.

„ES PASSIERT BEREITS AUS INVESTITIONSPERSPEKTIVE. UND DER ASTEROID-GÜRTEL IST NUR EIN ASPEKT DIESES MARKTES. DER GESAMTE WELTRAUMMARKT IST BEREITS HUNDERT MILLIARDEN WERT. “

Tatsächlich schätzt Morgan Stanley den Wert der globalen Weltraumwirtschaft heute auf 350 Milliarden US-Dollar. Bis 2040 wird es kosmische 2,7 Billionen Dollar wert sein.

Der Psyche-16-Asteroid ist auch nicht das einzige interessante Objekt im Gürtel. Ein weiterer kleiner Asteroid mit einer Länge von 200 Metern könnte Platin im Wert von 30 Milliarden US-Dollar haben.

Wer wird zuerst dort ankommen?

China hat sich geschworen, dieses Rennen zu dominieren, und das ist ein einfacheres Spiel für ein Land, das alle großen Rohstoffunternehmen kontrolliert und die technischen Entwickler unter Kontrolle hat.

Das heißt nicht, dass die USA hier keine Ambitionen haben. Der Unterschied ist jedoch stark. Während sich die NASA auf die Erforschung des Weltraums und wissenschaftliche Missionen konzentriert, konzentriert sich China auf eine weltraumbasierte Wirtschaft, die sich auf die langfristige Schaffung von Wohlstand konzentriert.

Sogar Europa, in dem EuroSun eine große Goldmine in Rumänien entwickelt, hat seine Hand im Spiel. Im Januar gab die Europäische Weltraumorganisation (ESA) mit der ArianeGroup, der Muttergesellschaft von Arianespace, einen Vertrag über die Erforschung einer Vorbereitungsmission zum Mond im Jahr 2025 bekannt.

Selbst das winzige Luxemburg hat seit 2016 zehn registrierte Raumfahrtunternehmen, von denen einige auf den Mond abzielen und andere erdnahe Asteroiden für den Bergbau im Auge behalten.

Beispielsweise ist iSpace mit Sitz in Tokio ein privates Raumfahrtunternehmen, das eine Mondumlaufbahn im Jahr 2020 und eine sanfte Landung im Jahr 2021 plant.

Für Moore sind die Aussichten gewaltig, auch wenn dies die klare Zukunftsrealität ist, denn der Abbau im Rovina-Tal-Projekt von EuroSun in West-Zentral-Rumänien war sowohl in geologischer als auch in infrastruktureller Hinsicht ein Kinderspiel. Alles läuft auf ein großes, kostengünstiges Projekt hinaus (die größte in der Entwicklung befindliche Goldmine in Europa). Das wird im Weltraum nicht der Fall sein, aber es ist eine große Rechnung, die die Regierungen tragen wollen, um Fuß zu fassen oder ihren Platz zu verlieren im Weltraum.

Wer zuerst dort ankommt, wird zum neuen Herrscher des Goldes, und die Konkurrenz schärft sich.


Quelle : https://unserplanet.net/der-goldene-asteroid-im-wert-von-600-trillionen-euro/?fbclid=IwAR3-ZrNHDOFVpCPrPBd4YrikqJmTTQbjJuTL_53_9rF0T9mGV6DbE9b7Mfo

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein