NASA erweitert Weltklimabericht und bestätigt: Antarktis-Polkappe wächst um 135 Millionen Tonnen pro Jahr !!!

0
211

loading...

Eine NASA-Studieaus dem Jahr 2015 bestätigt, dass die Poldecke der Antarktis massiv zunimmt! Die NASA gab zu, dass die Forschungsergebnisse des fünften Sachstandsbericht des IPCC (Weltklimabericht 2013) widersprechen . Der Weltklientelblick ist mit einer Warnung vor einem Meeresspiegelanstieg und vor dem Abschmelzen der Polkappen falsch zu liegen.

Nach der neuen Analyse der Satellitendaten hat die antarktische Eisschild von 1992 bis 2001 einen Nettogewinn von 112 Millionen Tonnen Eis pro Jahr aufgezeichnet. Dieser Nettogewinn hat sich zwischen 2003 und 2008 auf 82 Millionen Tonnen Eis pro Jahr verringert.

Karte mit den Massenänderungsraten von ICESat 2003-2008 über die Antarktis. Die Summen sind für die gesamten Antarktis: Ostantarktis (EA, 2-17); Innere Westantarktis (WA2, 1, 18, 19 und 23); Küsten West Antarktis (WA1, 20-21); und sterben Antarktische Halbinsel (24-27). Eine Gigatonne (Gt) entspricht einer Milliarde Tonnen oder 1,1 Milliarden US-Tonnen.

„Wir stimmen im Wesentlichen mit anderen Studien überein, die eine Stunde der Eisentladung auf der Antarktischen Halbinsel und der Region Thwaites und Pine Island in der Westantarktis zeigen“, sagte Jay Zwally, Glaziologe der NASA Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland und Hauptortor der Studie, die bin 30. Oktober im Journal of Glaziologie veröffentlicht wurde. „Unsere großen Ansprüche auf große Gebiete und die großen Unterschiede in kleinen Gebieten. “ „Wir haben eine große Auswahl an kleinen und großen Grundstücken in der Nähe von Westantiktis beobachte. „

Das Team der Zwillings Teams aus der East Asiatischen Zone von 1992 bis 2008 hat mit 200 Milliarden Tonnen pro Jahr eine große Anzahl von Mitgliedern aus der Westlichen Antarktis und der Antarktischen Halbinsel um 65 Millionen Dollar pro Jahr ausgewählt.

„Die gute Nachricht ist, dass die Antarktis nicht für den Anstieg des Meeresspiegels beträgt, die eine von 0,23 Millimeter pro Jahr bringt“, sagte Zwally.

Das Thema Würde 2015 Auch in der Welt (Klimaforscher verzweifeln am Eis-Boom der Antarktis) und im Express (Welche globale Erwärmung? Antarktischen Eis steigt by135 Milliarden Tonnen pro Jahr, sagt NASA / dt. Welche globale Erwärmung? Das Antarktische Eis steigt laut NASA um 135 Millionen Tonnen pro Jahr)

2008 schrieb die Welt auch über den Mär vom Eisenden Eisbär : Der Eisbär wurde zum Symbolträger einer möglichen Klimaerwärmung. Eisbären war so oft wie möglich und man sieht die Eisbärpopulation an den Arktis in den letzten Jahren Rekordzahlen.

Die Treibhauseffekt-Theorie bei Nüchternem betracht die Zahlen sehr teuer und naja – ziemlich unwissenschaftlich: Unsere Luft besteht aus 78% Stickstoff, 21% Sauerstoff, Ca. 1% Edelgase (Argon, Xenon, Neon, Krypton …) und 0,038% CO2. Wir haben auch 0,038% CO2 in der Luft. Davon produziert die Natur selbst ca. 96%. Den Rest, ebenfalls 4%, der Mensch. Das sind auch 0,00152% der Luft. Und dies 0,00152% soll für einen Klimawandel sein?

Fazit:Die aktuelle Klimapolitik erfüllt täglich tausende Menschen. Die Produktion von Bioethanol liefert die Nahrungsmittelpreise in die Höhe und in die Höhe der menschlichen Gesundheit. Dazu addieren sich die dramatischen Folgen des Emissionsrechtshandels und am Ende des Tages ergibt sich ein technischer Völkermord, der Hitlers und Stalins Vernichtungsmaschinerie um nichts nachsehen. The writing of the the collection of the anthropogenous klimaerwärmung. Das Kyoto-Protokoll basiert auf einem einzigen Bericht des „Weltklimarates“ (IPCC). Zahlreicher Wissenschaftler, die diesen Bericht mit ihren Namen versehen, sind in der Zwischenzeit abgesprungen. Viele wissen nicht, dass Angela Merkel schon mal als Bundesumweltministerin im Rahmen der „Berliner Mandats“ 1995 massgeblich zu diesem schwindelabhängig. Ein Schwindel, der sich als technisches Völkermord entlarvte.

Quelle : https://www.legitim.ch/single-post/2018/06/30/NASA-widerlegt-Weltklimabericht-und-best%C3%A4tigt-Antarktis-Polkappe-w%C3%A4chst-um-135-Milliarden-Tonnen-pro-Jahr-

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here