Nach Merkel-Besuch in Dresden: ZDF fordert Aufklärung zur polizeilichen Maßnahme gegen Fernsehteam No ratings yet.

0
125
loading...

Die sächsische Polizei wird wegen ihres Vorgehens gegen Journalisten am Rande des Dresden-Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert. Eine verbale Auseinandersetzung zwischen einem Fernsehteam und Demonstrationsteilnehmern endete in einer polizeilichen Maßnahme gegen das Reporterteam.

Kritik traf die Polizei nach ihrem Einsatz bei dem Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel in Dresden, da sie polizeiliche Maßnahmen gegen Journalisten durchführten. Was war geschehen?.

Ein Fernsehteam war für die ZDF-Sendung „Frontal21“ unterwegs und wollte am „Rande des Besuchs der Kanzlerin in Dresden drehen“.

Das Fernsehteam filmte Menschen, die anscheinend an den Demonstration gegen den Besuch der Kanzlerin teilnehmen wollten, oder es bereits hatten. Am Anfang des Videos ist eine verbale Auseinandersetzung mit dem betreffenden Fernsehteam erkennbar. Mehrere Passanten rufen „Lügenpresse“, so auch der Mann mit dem Sonnenhut, der durch seine Lügenpresse-Rufe in den Fokus des Reporterteams geriet.

Dies bemerkte der Mann und ging auf das Fernsehteam zu. Er untersagte ihnen das Filmen seiner Person. Der Kameramann filmte weiter auch als der Mann direkt vor der Kamera stand. Der Mann unterstellte dem Kameramann das Verüben einer Straftat. Der Kameramann wies darauf hin, dass der Mann nur weiterzugehen brauchte. Doch der Mann wiederholte seine Anschuldigungen und der Kameramann filmte ihn dabei.

Kamerateam muss sich einer polizeilichen Maßnahme unterziehen

Der gefilmte Mann oder andere Personen, die sich in der Nähe aufhielten, schalteten dann die Polizei ein, die sich in unmittelbarer Nähe am Straßenrand aufhielt. Schließlich wurde durch die Polizei eine Überprüfung der Personalien bzw. Pressedokumente durchgeführt. Laut Aussage des Kamerateams soll die polizeiliche Maßnahme 45 Minuten gedauert haben.

#Pegidawirkt – Sächsische Polizeibeamte machen sich zur Exekutive von #Pegida / #AfD -Anhängern und behindern TV-Team, das für @ZDF @Frontal21 dreht. Hier ein Auszug, die polizeiliche Maßnahme dauerte ca. 45 min. Zeitungskollegen aus #Dresdenberichten von ähnlichen Vorfällen. pic.twitter.com/m1erCDU9WJ

— Arndt Ginzel (@GKDJournalisten) 18. August 2018

 

 

Welche „Aufklärung“? Das Ergebnis haben Sie doch vorweggenommen. Und worüber soll der PP mit den Kollegen reden? Dass sie die Missachtung von Art. 5 GG nicht so schlimm finden sollen? Die @PolizeiSachsen behindert Journalisten bei der Arbeit und der MP lobt sie dafür. Unfassbar.

— Michael Klein 🌍 (@MichaelWKlein) 19. August 2018

Der Deutsche Journalisten Verband Sachsen reagiert auch auf den Tweet des betroffenen Reporters und schreibt: „Geht gar nicht: Polizei behindert Fernsehteam! Wir fordern eine Erklärung!“

Auch ZDF-Chefredakteur Peter Frey meldete sich zu Wort: „Das ZDF verlangt eine Aufklärung des Vorgangs“, sagte Frey am Sonntag. „Es handelt sich um eine klare Einschränkung der freien Berichterstattung. Das Team hat sich korrekt verhalten.“

Sachsens Polizei indessen reagierte per Twitter auf einen Beitrag von einem der betroffenen Reporter und kündigte eine Untersuchung des Vorfalls an. (er)

Quelle : https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/merkel-besuch-in-dresden-polizeiliche-massnahme-bei-fernsehteam-nach-auseinandersetzung-mit-demonstranten-a2605342.html

Please rate this

Loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here