Mutter Teresas Wohltätigkeit gefangen genommen, Kinder zu den elitären Pädophilen zu verkaufen

0
292
Loading...

Google Übersetzer

Das Hauptquartier von Mutter Teresas Missionaren der Nächstenliebe wurde von der Polizei überfallen und einige der engsten Mitarbeiter des verstorbenen katholischen Heiligen wurden verhaftet, weil sie angeblich Babys und Kleinkinder an elitäre Pädophile verkauft haben sollen.

Die Polizeirazzia kommt nur drei Jahre nach der Heiligsprechung von Mutter Teresa durch Papst Franziskus, die sie in der katholischen Tradition heiligt. Allerdings gab es in der Region Gerüchte über Menschenhandel und die wahre Natur der Wohltätigkeit von Mutter Teresa seit Jahrzehnten.

Die Polizei reagierte schließlich, nachdem der staatliche Kinderschutzausschuss (CWC) eine Beschwerde einreichte. Frühe Berichte weisen darauf hin, dass die Gerüchte die ganze Zeit richtig waren.

“ Wir haben herausgefunden, dass einige andere Babys illegal aus dem Zentrum verkauft wurden“, sagte ein Polizeibeamter gegenüber Niraj Sinha von BBC Hindi. “ Wir haben die Namen der Mütter dieser Babys erhalten und untersuchen sie weiter. “

Die Polizei erholt auch 140.000 Rupien ($ 2.150) vom Zentrum, das in Jharkhands Hauptstadt Ranchi liegt.

Momentan hält die Polizei drei Mitarbeiter in Gewahrsam. Berichte aus Indien deuten jedoch darauf hin, dass der Skandal viel tiefer geht. Pädophile Eliten im Land haben bekanntlich ein unersättliches Verlangen nach Babys und Kleinkindern, und katholische Non-Profit-Organisationen wie Mutter Teresas Missionarinnen der Nächstenliebe werden seit langem gemunkelt, um den Handel zu erleichtern.

Missionarinnen der Nächstenliebe, die viele Zentren in Indien hat, betreibt Heime für unverheiratete schwangere Frauen. Aber vor drei Jahren hörten sie auf, Adoptionen zu arrangieren, nachdem die Regierung ihre Praktiken durchkreuzt hatte und sie nicht in der Lage waren, neue Adoptionsgesetze einzuhalten.

Mutter-Teresa-Böses
Nonnen bieten Gebete vor einem Porträt von Mutter Theresa am 12. Jahrestag ihres Todes.

Die Polizeirazzia hat die Nation Indien sowie die katholische Welt verblüfft und ist der letzte Schlag für Mutter Teresas Ruf. Während ihrer Lebzeit als lebende Heilige betrachtet, ist es im Nachhinein schwer, ihre Handlungen mit etwas anderem als Horror zu sehen. Mutter Teresa behauptete, den Armen und Kranken zu helfen, aber ihre Überzeugungen und Praktiken sorgten dafür, dass sie bis zu ihrem Tod in Armut und Schmerz lebten.

ATI berichtet : Obwohl die medizinischen Zentren von Mutter Theresa dazu bestimmt waren, Menschen zu heilen, wurden die Patienten Bedingungen ausgesetzt, die sie oft noch kränker machten. In dem britischen Dokumentarfilm Hells Angels verglich eine indische Journalistin Mother Teresas Flaggschiff-Standort für „Missionarinnen der Nächstenliebe“ mit Fotografien, die er vom Konzentrationslager Bergen-Belsen im nationalsozialistischen Deutschland gesehen hatte.

„Arbeiter wuschen Nadeln unter Leitungswasser und benutzten sie dann wieder. Medizin und andere lebensnotwendige Güter wurden monatelang gelagert, gingen aus und fanden immer noch sporadisch bei Patienten Anwendung „, sagte Hemley Gonzalez, ein bekannter humanitärer Mitarbeiter in Indoa, als er den Ort der Missionare der Nächstenliebe beschrieb, an dem er sich kurzzeitig meldete.

„Freiwillige mit wenig oder keiner Ausbildung haben gefährliche Arbeiten an Patienten mit hoch ansteckenden Fällen von Tuberkulose und anderen lebensbedrohlichen Krankheiten durchgeführt. Die Menschen, die die Wohltätigkeitsorganisation betrieben, weigerten sich, medizinische Geräte und Maschinen zu akzeptieren und zu implementieren, die Prozesse sicher automatisiert und Leben gerettet hätten. „

Es waren nicht nur einige wenige zynische Journalisten, die Mutter Teresas Hospizarbeit kritisierten. In ihren Pflegeheimen übte Mutter Teresa ihren Glauben, dass die Patienten sich nur in Frieden mit Gott gesucht und sterben lassen müssen – nicht ausreichend medizinisch versorgt werden – und medizinische Experten sind ihr nachgegangen.

Im Jahr 1994 behauptete die britische medizinische Zeitschrift The Lancet , dass in ihren Hospizzentren kaum Medikamente zur Verfügung stünden und dass die Patienten nichts erhalten würden, was sie brauchen würden, um ihre Schmerzen zu lindern.

Die Ärzte nannten ihre Standorte „Heime für die Sterbenden“, und ein solcher Name war gerechtfertigt. Mutter Teresas Krankenstation in Kalkutta hatte eine Sterblichkeitsrate von über 40 Prozent. Aber das war ihrer Meinung nach keine schlechte Sache, denn sie glaubte, dass das Leiden der Armen und Kranken mehr Ruhm als Last sei.

„Es gibt etwas Schönes, wenn man sieht, dass die Armen ihr Los annehmen, es leiden wie die Passion Christi“, sagte Mutter Teresa. „Die Welt gewinnt viel von ihrem Leiden.“

Wenn es um ihr eigenes Leiden ging, nahm Mutter Teresa jedoch eine andere Haltung ein. Die kranke Altruistin wurde in einem modernen amerikanischen Krankenhaus für ihr scheiterndes Herz gesorgt.

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass Mutter Theresa Verbindungen zur korrupten Weltführung hatte. Während sie die Bedürfnisse der Kranken vernachlässigte, rieb Mutter Teresa die Elben mit den Mächtigen.

Sie hatte eine enge Beziehung zu dem haitianischen Diktator und Tyrannen Jean-Claude Duvalier , der wegen seines Missbrauchs anderer Haitianer wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt wurde.

Sie erhielt auch 1,25 Millionen Dollar von ihrem Freund Charles Keating.

Keating war eine der Schlüsselfiguren hinter der Spar- und Kreditkrise der 1980er Jahre, die durch den Immobilienmarkt und die Kreditspekulation verursacht wurde und die amerikanischen Steuerzahler 124 Milliarden Dollar kostete.

Mutter-Teresa-Böses
Papst Franziskus, der eine Geschichte hat, die falschen Menschen zu feiern, hat Mutter Teresa im Jahr 2015 im Rahmen seines Jubiläumsjahres der Barmherzigkeit heilig gesprochen.

Und von Geld sprechen …

Niemand weiß, wohin ihr ganzes Geld ging.

Wohlmeinende Katholiken gaben Mutter Theresas Wohltätigkeitsorganisationen Geld, aber viele von ihnen würden niemals sehen, dass ihr Geld für gute Werke verwendet wurde.

Allein die Spenden von Keating in Höhe von 1,25 Millionen Dollar wären groß genug, um alle in ihrer Obhut lebenden Menschen aus der Armut zu befreien, aber ein Freiwilliger sagte : „Selbst wenn in den Suppenküchen Brot gegessen wurde, wurde niemand gekauft, außer gespendet.“ In einem Lebensmittelladen, um die Menschen in ihrer Wohltätigkeitsorganisation zu ernähren, wollte Mutter Teresa nicht aus der Reihe, bis jemand anders bezahlte.

Die deutsche Zeitschrift Stern schätzte, dass nur sieben Prozent der Millionen von Dollar, die Teresa erhielt, für wohltätige Zwecke verwendet wurden.

Quelle : https://yournewswire.com/mother-teresa-children-elite-pedophiles/

 

loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here