Mike Adams / CWC Labs kündigt Glyphosat-Labortests für beliebte Wasserfilter an… siehe exklusives Video hier

0
449

Im Rahmen der Bemühungen von 2019, mehr Laborwissenschaft im öffentlichen Interesse zu betreiben, kündigen wir Glyphosat-Tests für Wasserfilter an . Bei dem von CWC Labs durchgeführten Experiment wird verdünntes Glyphosat (2 ppm Glyphosat in Wasser) durch gängige Wasserfilter gegossen und anschließend das resultierende „gefilterte“ Wasser getestet, um festzustellen , wie viel Glyphosat entfernt wird.

Die getesteten Wasserfilter umfassen:

  • Culligan
  • Brita
  • Mavea
  • Pur
  • pH-Leben
  • Seychelle
  • Big Berkey
  • Kristalltropfen
  • Doulton
  • Null Wasser

Ich habe das vollständige Video zur Ankündigung dieses Experiments unter diesem Brighteon-Videolink gepostet . (Oder sehen Sie sich das vollständige Video unten an.) Die vollständigen Ergebnisse des Experiments werden in den kommenden Tagen ausschließlich auf Glyphosate.news veröffentlicht . Natural News wird auf die Ergebnisse von Glyphosate.news verlinken und diese im E-Mail-Newsletter von Natural News bekannt geben.

Warum wir ein Triple-Quad-Massenspektrometer verwenden, um Glyphosat zu testen

Das Instrument, mit dem wir Glyphosatkonzentrationen messen, ist ein Triple Quad Mass Spec (LC-MS-MS), mit dem Glyphosat weit unter 1 ppb nachgewiesen werden kann. Dieses Instrument wird im folgenden Video gezeigt.

Wie ich im Video erläutere, bezweifle ich, dass einer dieser beliebten Wasserfilter eine hohe Wirksamkeit bei der Entfernung von Glyphosat aufweist. Viele Wasserfilter behaupten, „99% der Pestizide“ und andere Chemikalien zu entfernen, und obwohl dies bei bestimmten einzelnen Pestiziden der Fall sein mag, scheint es unglaublich unwahrscheinlich, dass ein Filter nahezu 99% des Glyphosats entfernt.

Hier ist der Grund: Glyphosat ist wasserlöslich und interagiert nicht leicht mit der Chemie von Wasserfiltermedien. Wo Blei und Quecksilber beispielsweise leicht durch Aktivkohle aufgefangen werden können, wandert Glyphosat direkt durch Aktivkohle. Zusätzlich ist Glyphosat hochpolar, was bedeutet, dass das Glyphosatmolekül an den beiden Enden seines Moleküls stark entgegengesetzte Ladungen aufweist. Wie in diesem unten zitierten Dokument von Perkin Elmer erläutert , haben die meisten Labors bei ihren Methoden zum Nachweis von Glyphosat traditionell etwas verwendet, das als „Nachsäulenderivatisierung“ bezeichnet wird, wobei extrem giftige Chemikalien verwendet wurden:

Glyphosat ist eine sehr polare Verbindung mit hoher Wasserlöslichkeit und geringer Löslichkeit in den meisten organischen Lösungsmitteln. Diese Eigenschaften führen dazu, dass diese Verbindungen auf herkömmlichen C18-LC-Säulen und unpolaren GC-Säulen nicht gut erhalten bleiben. Daher ist die Derivatisierung mit Fluorenylmethyloxycarbonylchlorid (FMOC-Cl) ein gängiges Verfahren zur Verbesserung der Extraktion und Trennung von Glyphosat und anderen verwandten Verbindungen mit LC- und GC-basierten Methoden. Diese auf Derivatisierung basierenden Verfahren sind arbeitsintensiv, zeitaufwendig und weniger reproduzierbar.

Bei CWC Labs haben wir eine Methode verfeinert, die keine Derivatisierung erfordert , was bedeutet, dass wir Glyphosat in Wasser direkt in das Massenspektrometersystem injizieren können. Ich habe über zwei Jahre gebraucht, um eine Massenspektrometriemethode zu entwickeln, mit der die Glyphosatkonzentrationen in Wasser- und Lebensmittelproben ohne Derivatisierung genau und konsistent quantifiziert werden können. Interessanterweise beschreiben die meisten Laborarbeiten, die über Glyphosat geschrieben wurden, Methoden, die nicht funktionieren oder denen wichtige Details fehlen, damit sie funktionieren. Die Glyphosat-Quantifizierung ist äußerst pH-sensitiv und erfordert maßgeschneiderte Chromatographiesäulen, die nicht im Handel erhältlich sind. Viele wissenschaftliche Veröffentlichungen behauptendass handelsübliche Säulen funktionieren, in der Praxis jedoch nicht. (Glaub mir, ich bin allen Zeitungen gefolgt und habe alle Kolumnen ausprobiert. Sie produzieren eine schreckliche Chromatographie, die praktisch unbrauchbar ist…)

Dies erklärt, warum Glyphosat-Tests für die Lebensmittelindustrie so neu sind. Bisher konnte es fast niemand schaffen. Mir sind nur zwei andere Labors in Nordamerika bekannt, die derzeit Glyphosat mit Massenspezifikationsmethoden testen, und da ich nicht gesehen habe, welche Methode sie verwenden, kann ich nicht mit der Reproduzierbarkeit und Genauigkeit ihrer Methoden sprechen.

Sehen Sie sich dieses Video an, teilen Sie die Links und erfahren Sie mehr über Glyphosat vs. Wasserfilter

Hier ist das Video, das diese Tests beschreibt. Es zeigt einige wirklich coole Aufnahmen des Triple Quad Mass Spec Instruments, das wir für Glyphosat-Tests verwenden:

Brighteon.com/5997478224001

Die Ergebnisse, die wir finden, werden der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung gestellt. Kaufen Sieim HealthRangerStore.com ein, um unsere laufenden wissenschaftlichen Experimente zu unterstützen, die im öffentlichen Interesse durchgeführt werden. Dort führen wir Glyphosat-Tests für alle unsere Markenprodukte durch . Achten Sie auf das „Glyphosate Tested“ -Logo auf Produkten, die im Health Ranger Store verkauft werden, um zu erfahren, welche umfassenden Glyphosat-Tests unterzogen wurden. Hier sind einige der Zertifizierungen, die wir im Health Ranger Store führen:

Kaufen Sie im Health Ranger Store nach glyphosatgeprüften, biologischen und von Labors geprüften Produkten .

Quelle :http://www.gmo.news

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein