Michael Moore: „Weiße Menschen Sind Keine Guten Menschen. Du Solltest Angst Vor Weißen Haben.“

0
577

Der Filmemacher Michael Moore sagte gegenüber Rolling Stone: „Weiße sind keine guten Menschen“ und „Sie sollten Angst vor Weißen haben.“

Während eines Interviews im Podcast „Nützliche Idioten“ sagte Moore, dass die Leute die Straße überqueren sollten, wenn sie drei weiße Männer auf sie zukommen sehen, weil mindestens zwei für Trump gestimmt haben.

„Zwei Drittel aller Weißen haben für Trump gestimmt. Das heißt, wenn Sie drei weiße Männer auf sich zukommen sehen, stimmen zwei für Trump.

„ Du musst auf den anderen Bürgersteig gehen, weil das keine guten Leute sind, die auf dich zugehen. Du solltest Angst vor ihnen haben “, warnte Moore.

Michael Moore „Weiße Menschen sind keine guten Menschen… du solltest Angst vor Weißen haben“

Oh schau, ein Rassist!

„Ich weigere mich, an Amerika nach der Rasse teilzunehmen“, fügte er hinzu.

„Ich weigere mich zu sagen, weil wir Obama gewählt haben, dass das plötzlich bedeutet, dass alles in Ordnung ist, weiße Menschen haben sich verändert. Weiße haben sich nicht verändert. “

Vielleicht möchte Moore die Mordstatistik des FBI überprüfen und dann seine Aussage wiederholen.

Dies ist keineswegs das erste Mal, dass der Filmemacher eine ganze Gruppe von Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe kollektiv verteufelt.

Im vergangenen Jahr, er rief „angry white American guys“ zu „es aufgeben“ , weil sie demographisch sind zum Scheitern verurteilt.

Bereits im Januar 2018 behauptete er , dass Amerika von seinem weißen Privileg „gereinigt“ werden müsse.

Zuvor hatte er auch die Tatsache gefeiert , dass weiße Männer „aussterben“, weil Amerika „ein besseres Land sein wird“.

Erinnern Sie sich noch an die 90er Jahre, als Moore sich für die Interessen der weißen Arbeiterklasse einsetzte?

Jetzt gehört er zur demokratischen Elite, verunglimpft und beleidigt sie bei jeder Gelegenheit.

Was für ein rassistischer POS!

Quellen: Summit.news ; YouTube.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein