Maritime Überwachungsstation verschwindet spurlos

0
486

Eine der größten Seeüberwachungsstationen in der Ostsee ist auf mysteriöse Weise von einem Moment auf den anderen verschwunden. Ohne Spuren zu hinterlassen.

Boknis Eck ist ein seit Dezember 2016 in Betrieb befindliches Unterwasserobservatorium, das im Rahmen der Kieler Ozeanstudie und des Helmholtz-Geesthatcht-Zentrums wichtige Daten an das GEOMAR Helmholtz-Zentrum sendet.

In der Nacht des 21. August um 20.15 Uhr wurde die Datenübertragung von der Überwachungsstation jedoch plötzlich gestoppt. Ein Rettungsteam ging sofort zur Baustelle, um zu sehen, was passiert war. Es wurde nur ein Kabel zerstört. Von der Station war keine Spur zu sehen.

Boknis Eck befand sich in einem Sperrgebiet in Norddeutschland, 1,8 Kilometer von der Küste entfernt, und pflanzte 22 Meter tief. Jeder Bootstyp, der nicht zum Bahnhof gehörte, durfte laut BBC-Berichten nicht durch das Gebiet navigieren.

Bisher ist die einzig logische Theorie, dass jemand die Überwachungsstation zerstört hat. Andere Faktoren wie ein massiver Sturm, die Strömung von mächtigen oder Meerestieren wurden aufgrund der Schwere des Instruments verworfen. Deshalb ist es ein Rätsel, wer und warum sie die wissenschaftliche Station beseitigt haben.

Hermann Bange, Projektkoordinator, sagte, es handele sich um einen Übertragungsfehler. Die Taucher wurden an den Ort geschickt, aber die Geräte waren nicht da. Die Taucher fanden es weder nachts noch tagsüber. Es gab nur das Erdkabel, das abgerissen und vollständig zerstört worden war.

Das Observatorium bestand aus zwei Gestellen, von denen eines 250 kg und eines 100 kg wog. Zu den Racks gehörten auch ein Rahmen, in dem die Stromquelle neben einem sehr schweren Kabel, das die Überwachungsstation mit der Küste verband, und ein Rahmen, in dem die Sensoren untergebracht waren, untergebracht waren.

Experten zufolge wurden die Racks laut GEOMAR buchstäblich aus ihrer Position gerissen. Wissenschaftler haben die breite Öffentlichkeit um Hilfe gebeten, um die Station zu finden, da sie katalogisierten, dass die gesammelten Informationen von unschätzbarem Wert waren.

Das Gebiet ist für das Verschwinden von Marineschiffen bekannt, aber bei diesen Gelegenheiten wird angenommen, dass es sich bei den Tätern um Plünderer handelt, die die Schiffe zerstören, um sie zu entsorgen. Daher könnte in diesem Fall etwas Ähnliches geschehen, obwohl nicht klar ist, dass eine Überwachungsstation wertvoll sein könnte.

Zu den Theorien gehört auch die einer finsteren Militäroperation, die von einem unbekannten Schauspieler durchgeführt wird. Wie auch immer, wir müssen noch auf die Ermittlungen warten, um zu erfahren, was passiert ist. Was ist deine Meinung?

Quelle :https://www.ufo-spain.com/2019/09/12/estacion-monitoreo-maritima-desaparece-sin-rastro-alguno/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein