Mainstream-Medien bestätigen, dass Dalai Lama ein CIA-Aktivposten ist

0
1262

Dass der tibetische Dalai Lama ein CIA-Aktivposten ist, war nur eine Verschwörungstheorie, die jetzt von der Los Angeles Times und der Agentur selbst als Tatsache bestätigt wurde.

Dies wirft die Frage auf, wie viel von dem, was die Medien als Theorie betrachten, später als Tatsache enden würde.

Wie viel von dem, was die Medien im Moment als „falsche Nachrichten“ betrachten, wird später als die genaue Darstellung eines Ereignisses enden?

Kurz gesagt, was gibt ihnen die Befugnis zu bestimmen, was sachlich und wahr ist, wenn ihre eigenen journalistischen Standards und Ethiken es beinhalten, ihren Lesern für eine Weile nur Halbwahrheiten zu sagen, dh wenn es im besten Interesse anderer Institutionen ist, mit denen sie noch arbeiten in der Zwischenzeit?

Die Los Angeles Times berichtet,

WASHINGTON – In den 1960er Jahren stellte die CIA der tibetischen Exilbewegung 1,7 Millionen US-Dollar pro Jahr für Operationen gegen China zur Verfügung, einschließlich einer jährlichen Subvention in Höhe von 180.000 US-Dollar für den Dalai Lama, wie kürzlich veröffentlichte US-Geheimdienstdokumente belegen.

Das Geld für die Tibeter und den Dalai Lama war Teil der weltweiten Bemühungen der CIA auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, die kommunistischen Regierungen, insbesondere in der Sowjetunion und in China, zu untergraben. Tatsächlich genehmigte das US-Regierungskomitee, das die tibetischen Operationen genehmigte, auch die katastrophale Invasion der Schweinebucht in Kuba.

Die Dokumente, die im letzten Monat vom Außenministerium veröffentlicht wurden, veranschaulichen den historischen Hintergrund der heutigen Situation in Tibet, in der China den Dalai Lama weiterhin beschuldigt, ein Agent ausländischer Streitkräfte zu sein, die Tibet von China trennen wollen.

Das Programm der CIA umfasste die Unterstützung von tibetischen Guerillas in Nepal, eine verdeckte militärische Ausbildungsstätte in Colorado, „Tibet Houses“, die gegründet wurden, um tibetische Anliegen in New York und Genf zu fördern, die Ausbildung von tibetischen Aktivisten an der Cornell University und die Versorgung von Aufklärungsteams.

http://articles.latimes.com/1998/sep/15/news/mn-22993

Kann die allgemeine Bestätigung des Dalai Lama als CIA-Aktivposten nun als die ganze Wahrheit angesehen werden, oder steckt etwas mehr in der Geschichte?

Um die Zweifel der Dalai Lama-Anhänger zu zerstreuen, gaben die Vertreter des tibetischen Führers in einem Interview mit der New York Times am 2. Oktober 1998 an, dass „die für den Dalai Lama vorgesehene Subvention für die Einrichtung von Büros in Genf und Neu ausgegeben wurde York und über internationale Lobbyarbeit. “

Der Teufel steckt jedoch im Detail.

Verkhoturov betont, dass die Ablehnung für diejenigen gedacht war, die mit den Dokumenten und Fakten nicht vertraut sind. Die Dokumente besagen, dass die CIA 1963 beträchtliche Mittel für das Gefolge des Dalai Lama in Dharamsala, Indien, bereitgestellt hatte, wo sich sein Wohnsitz befand. Zu dieser Zeit gab es keine Büros in Genf und New York.

Bald tauchten auch die Rolle der CIA im tibetischen Aufstand von 1959 und die Regierungsbildung im Exil auf.

Die US-Regierung betrachtete Tibet seit 1949 als potenzielles Bollwerk gegen China, als der chinesische Kommunistenführer Mao Zedong die Gründung der Volksrepublik China (VR China) erklärte.

Ein Bild, das von der offiziellen chinesischen Nachrichtenagentur im August 1965 mit der Überschrift veröffentlicht wurde: Am Fuße des Potala-Palastes (im Hintergrund die ehemalige Heimat des Dalai Lama) in Lhasa entstehen neue Gebäude
Ein Bild, das von der offiziellen chinesischen Nachrichtenagentur im August 1965 mit der Überschrift veröffentlicht wurde: „Am Fuße des Potala-Palastes (im Hintergrund die ehemalige Heimat des Dalai Lama) in Lhasa entstehen neue Gebäude. © AFP 2016 / JU SHUI-CHU / XIHNUA

Laut Memorandum for the 303 Committee (1968) wurde das sogenannte tibetische CIA-Programm 1956 teilweise initiiert. „Mit Kenntnis des Komitees basiert es auf den Verpflichtungen der US-Regierung gegenüber dem Dalai Lama in den Jahren 1951 und 1956.“

„Das Programm besteht aus politischen Aktionen, Propaganda-, paramilitärischen und Geheimdienstoperationen, die angemessen koordiniert und unterstützt werden durch [weniger als eine Zeile des nicht freigegebenen Quelltextes]“, heißt es in dem Dokument.

In dem freigegebenen Memorandum heißt es, dass das 303-Komitee im September 1958 die „verdeckte Unterstützung des tibetischen Widerstands durch die CIA“ genehmigte – nur ein Jahr bevor der Aufstand in der Region ausbrach.

Laut dem Publizisten öffnete das Exil des Dalai Lama die Tür zum verdeckten Programm der CIA, mit dem die Anhänger und Unterstützer des tibetischen Führers für Aufklärungsoperationen, Sabotage, Guerilla-Taktiken, Datenkodierung und Funkerfähigkeiten rekrutiert und geschult werden sollen. Schätzungen zufolge haben etwa 170 bis 240 Tibeter diese spezielle Ausbildung absolviert.

Das Memorandum for the Special Group (1964) enthüllt, dass die CIA vorhatte, ein Spionagenetzwerk in Tibet einzurichten, darunter „ungefähr 20 Agenten mit Wohnsitz in Einzelstaaten… zwei Straßenwachteams in Tibet, die über mögliche Anhäufungen von Kommunisten in China berichten, und sechs Grenzwachtkommunikationen Mannschaften. „

Verkhoturov glaubt, dass diese Spionageaktivität Chinas Atomprogramm und die ersten Atomtests des Landes am 16. Oktober 1964 zum Ziel haben könnte.

Die chinesische Kulturrevolution – eine gesellschaftspolitische Bewegung, die von 1966 bis 1976 in der Volksrepublik China stattfand – versetzte dem tibetischen Spionagenetz einen schweren Schlag und beendete schließlich die Spionagetätigkeit in der Region.

Infolgedessen verringerte sich das Budget des tibetischen Programms der CIA 1968 auf 1.165.000 USD.

Laut Jonathan Mirsky, einem Historiker Chinas, endete das CIA-Programm schließlich 1972 mit dem Besuch von Präsident Richard Nixon in China.

Noch in den frühen 1970er Jahren teilte die CIA dem Dalai Lama weiterhin Mittel direkt zu, die Höhe dieser Subventionen bleibt jedoch geheim.

„1999 fragte ich den Dalai Lama, ob die CIA-Operation für Tibet schädlich gewesen sei“, schrieb Mirsky 2013, „Ja, das ist wahr“, antwortete er. Die Intervention sei schädlich, weil sie in erster Linie darauf abzielte, den amerikanischen Interessen zu dienen, anstatt den Tibetern dauerhaft zu helfen. „Als sich die amerikanische Politik gegenüber China änderte, stellten sie ihre Hilfe ein“, sagte er mir, „sonst hätte unser Kampf weitergehen können.“

https://sputniknews.com/politics/201612131048516027-china-cia-tibet/

In der Tat gibt es mehr in der Geschichte und so müssen wir weiterhin die falschen Idole direkt in ihrem eigenen Heimatgebiet entlarven.

Abgesehen vom Engagement des Dalai Lama bei der CIA ist seine Überzeugung von seinen eigenen Lehren in Frage gestellt worden, als er beim Tragen einer Rolex ertappt wurde, als er über die große Geißel des Materialismus in dieser Welt predigte.

Was für ein Mann trägt Rolex?

Wenn Sie an politische Persönlichkeiten denken, die eine goldene Rolex tragen, denken Sie vielleicht an US-Präsidenten, Dwight Eisenhower, Lyndon Johnson oder Bill Clinton oder sogar an den ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney. Wenn Menschen an Bürgerrechtler denken, die Rolex-Uhren in Gelbgold tragen, denken sie möglicherweise an Dr. Martin Luther King Jr. oder Jesse Jackson. Ein Mann, der die Menschen mit einem Rolex-Präsidenten aus Gelbgold überraschen könnte, ist nichts anderes als Seine Heiligkeit, der Dali Lama von Tibet.

Wie bereits erwähnt, tut der Dalai Lama in der Regel alles, um sicherzustellen, dass seine Uhren niemals schick oder auffällig wirken. Seine Heiligkeit tut dies, indem er sie typischerweise auf preiswerte dehnbare Speidel Twist-O-Flex- Uhrenarmbänder legt . Auf diesem aktuellen Foto sehen wir den Dalai Lama mit Prinz Charles, und der Dalai Lama trägt eine Rolex Day-Date in Gelbgold mit einem kobaltblauen Zifferblatt.

http://www.rolexmagazine.com/2012/04/dalai-lama-rolex-keeping-time-of-his.html

Von einer anderen Seite, die seine Liebe zu Uhren verherrlicht…

„Der Zweite Krieg war noch im Gange und die Alliierten wollten einen Weg über Tibet von Assam in Indien nach China machen. Also kamen zwei amerikanische Militärvertreter mit einem Brief von Präsident Roosevelt und einer Schachtel mit einer goldenen Uhr. Ein Patek Philippe. Ich war sehr aufgeregt. Es war ein sehr schönes, sehr schickes Modell. Ich habe es immer noch und es funktioniert immer noch. “

Die Uhr ist höchstwahrscheinlich eine Patek Phillipe Perpetual Calendar Ref. 1526 aus der Zeit um 1942. Zweifellos wurde es mehr als einmal zu Lebzeiten geöffnet und demontiert.

Dalai Lama Rolex watch.jpg

Neben dieser geschätzten ersten Uhr wurde His Holiness auch öffentlich mit einem Rolex Day-Date und dieser zweifarbigen Rolex Datejust mit einem Jubiläumsarmband fotografiert. Ich kann nur spekulieren, was seine Sammlung wert sein könnte, sollte sie jemals versteigert werden.

http://edgardaily.com/de/style/2016/the-dalai-lama-and-his-love-of-luxury-watches-30111

Was ist mit der Heiligkeit seiner Predigten über Vegetarismus und Gewaltlosigkeit?

Nun, die CIA hat nicht nur seinen Aufstand gegen China finanziert, sondern auch diejenigen, die bereit waren, für ihn zu kämpfen, geschult und mit Waffen versorgt, so Newsweek:

Inmitten dieses Spielplatzes im Kalten Krieg war Gyalo Thondup, der bei der Auswahl der ersten Auszubildenden aus Kalimpong half. Aber der große Bruder hielt sein jüngeres Geschwister – der Dalai Lama war damals Anfang 20 – im Dunkeln über das Gruselgeschäft.

„Ich habe Seine Heiligkeit nicht über meine Kontakte mit der CIA und dem indischen Geheimdienst informiert“, sagt Gyalo Thondup. „Das war eine sehr schmutzige Angelegenheit.“ Bei Vollmond im Oktober 1957 startete das erste von der CIA ausgebildete Zwei-Mann-Team von einer alten Graslandebahn aus dem Zweiten Weltkrieg in Ostpakistan in der Nähe von Dhaka. Sie fuhren in einer B-17, die von allen Markierungen „bereinigt“ war.

Die Fallschirmspringer waren Athar Norbu und ein weiterer Tibeter namens Lhotse – „Tom“ und „Lou“ zu ihren Handlern. Sie waren mit allem ausgestattet, von getrocknetem Rindfleisch bis hin zu Radios, von Signalspiegeln bis hin zu Maschinenpistolen mit Klappsockel.

Sie landeten direkt am Ziel, 60 Meilen von Lhasa entfernt, und verbanden sich schnell mit dem örtlichen Widerstandsführer Gompo Tashi Andrugtsang, einem einflussreichen Händler, dessen legendäre Khampas seit Jahren gegen die Chinesen kämpften.

Der Ragtag-Widerstand führte einen verzweifelten Kampf. Anfang 1958 wurden viele Guerillas von 1.000 chinesischen Soldaten mit Artillerie umzingelt.

„Alle unsere Anführer, einschließlich Gompo Tashi, wurden verwundet“, sagt ein Überlebender. „Wir haben immer gehofft, dass die CIA uns Waffen fallen lässt, aber sie sind nie gekommen.

… Hilfe war unterwegs. Im Jahr 1958 begannen mehr als 30 Tibeter im Camp Hale, nicht weit von Leadville, Colorado, heimlich mit dem Training. Hier wurden ungefähr 300 Tibeter in allen ihnen zugewiesenen Namen wie „Jack“, „Rocky“ und „Martin“ in den schwarzen Künsten der verdeckten Kriegsführung geschult, von Spionagefotografie und Sabotage bis hin zu Morsecode und Minenlegen. „Wir hatten große Erwartungen, als wir nach Amerika gingen. Wir dachten, sie würden uns vielleicht sogar eine Atombombe zum Mitnehmen geben “, sagte ein Praktikant, Tenzin Tsultrim.

http://europe.newsweek.com/when-heaven-shed-blood-164864

Die Vorzüge des Miteinanders mit einer bestimmten Entität zu genießen und gleichzeitig die Unkenntnis darüber vorzutäuschen, welche Verbrechen dieselbe Entität begangen hat, ist der Höhepunkt der Heuchelei.

Es ist nicht nur so, dass man übt, was man predigt, sondern dass derselbe zuerst sein eigenes Haus putzt, bevor er sich in die Welt wagt und anfängt, Fehler gegen einen anderen zu finden.

Diese Woche wurde berichtet, dass ein fünfjähriges tibetisches Mädchen angeblich von zwei tibetischen erwachsenen Männern in der Siedlung Mundgod in Südindien vergewaltigt worden war. So schockierend wie das mutmaßliche Verbrechen war die Enthüllung, dass der Lageroffizier und Siedlungsoffizier Mundgod den Vater des Kindes ermutigt hatte, keine strafrechtlichen Anklagen gegen die Männer zu erheben. Warum? Aus Angst, SH den Dalai Lama und das tibetische Volk zu beschämen. Leider waren ich und andere, die in der tibetischen Gemeinschaft im Exil leben, nicht überrascht, dies zu erfahren.

  • Web-Cache-Artikel von HuffPost : „ Nicht im Namen des Dalai Lama: Die tibetische Reaktion auf Vergewaltigung von Kindern offenbart ein tieferes Unwohlsein“

Kalu Rinpoche sagt, dass er von älteren Mönchen missbraucht wurde … „von älteren Mönchen sexuell missbraucht“, und als er 18 war, drohte ihm sein Tutor im Kloster an der Messerstelle. „Es geht nur um Geld, Macht und Kontrolle. . . . Und dann wurde ich wegen all diesem Missverständnis drogenabhängig und wurde verrückt. “

Eine Bande älterer Mönche, die jede Woche sein Zimmer aufsuchten … Das war harter Sex, sagt er, einschließlich Penetration. „Die meiste Zeit kamen sie einfach alleine“, sagt er. „Sie haben nur härter gegen die Tür geklopft, und ich musste aufmachen. Ich wusste, was passieren würde, und danach gewöhnt man sich mehr daran. “

Erst als Kalu nach seinem dreijährigen Exerzitienaufenthalt in das Kloster zurückkehrte, wurde ihm klar, wie falsch diese Praxis war. Bis dahin habe der Zyklus bei einer jüngeren Generation von Opfern wieder begonnen, sagt er. Kalus Behauptungen des sexuellen Missbrauchs spiegeln die von Lodoe Senge wider, einem ehemaligen Mönch und 23-jährigen Tulku, der heute in Queens, New York, lebt.

„Als ich das Video gesehen habe“, sagt Senge über Kalus Geständnisse, „dachte ich, ‚Scheiße, dieser Typ hat die Qualen, darüber zu reden, als ich nicht einmal den Mut hatte, es meiner Freundin zu sagen.“ Er sagt, als 5-Jähriger von seinem eigenen Lehrer, einem Mann Ende zwanzig, in einem Kloster in Indien.

Falscher Götzendienst und falsche Institutionen sind zwei große Geißeln auf diesem Planeten. Beide haben eine starke, undurchsichtige Barriere zwischen dem Verstand und der Wahrheit geschaffen, die er sucht.

Die einzige Möglichkeit, die ganze Wahrheit und die freie Menschheit endlich zu erkennen, besteht darin, eine große Rebellion gegen sie beide auszulösen.

Seien Sie auf das vorbereitet, was die Mainstream-Medien gerade tun, indem Sie einige ausgewählte Wahrheiten veröffentlichen, um das Vertrauen der Menschen wiederzugewinnen, während sie die Social-Media-Netzwerke nach „gefälschten Nachrichten“ filtern. Verlieben wir uns nicht mehr in diesen Trottel.

Busch und Lama
Dalai-Lama-hör auf zu lügen

Wir können helfen, die khazarische Mafia zu stürzen, indem wir ihr gefälschtes Gesundheitssystem mit einem jährlichen Einkommen von 4 Billionen US-Dollar finanzieren und die gefälschten Mediennetze unterstützen, die den Terrorismus und den Regimewechsel auf der ganzen Welt fördern. Bauen Sie Ihr eigenes umfassendes antivirales System auf und genießen Sie noch heute die Freiheit des Gesundheitswesens.

Quelle :https://geopolitics.co

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein