Macron in großer Not: Jetzt schließt sich sogar der Rettungsdienst den Protesten an 5/5 (1)

0
57

Google Übersetzer

Anti-Macron-Proteste in Frankreich gewinnen an Geschwindigkeit. Gestern haben wir gesehen, wie Feuerwehrleute den gewählten Beamten den Rücken gekehrt haben. Die Polizei nahm ihre Helme aus Solidarität mit den Demonstranten heraus. Am Montagmorgen protestierten mehr als einhundert Krankenwagenfahrer in Paris.

Um 5:30 Uhr blockierten die Sanitäter den Place de la Concorde in der Innenstadt von Paris, brüllten Sirenen und hielten Banner, um die von der Regierung vorgeschriebenen Reformen zu kritisieren, wie Krankenwagen für ihre Dienste bezahlt werden, so France Info .

Die Proteste begannen am 17. November, als die Dieselsteuer in nur 12 Monaten um 23 Prozent stieg. Die Demonstranten gehen mit den gelben Warnwesten auf die Straße, die in allen Fahrzeugen in Frankreich obligatorisch sind.

Bei den Protesten haben sogar Schülerinnen und Schüler in Solidarität mit der Gelben Westen-Bewegung gefordert, dass Macron wegen Bildungsreformen zurücktritt.

Die Rettungsdienste, die sich in einem Land der zivilen Unruhen den Feuerwehr- und Polizeidiensten angeschlossen haben, haben sich gegen einen globalistischen Präsidenten geäußert, der trotz seiner steil abfallenden Zustimmung mit der Idee geflirtet hat, den Ausnahmezustand zu fordern.

Er hat seine Fersen gegraben, um zu sagen, dass er nicht von seiner Agenda zum Klimawandel zurücktreten wird und dass die Treibstoffpflicht im neuen Jahr wieder steigen wird.

Quelle : voiceofeurope.com

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here