Londoner Plakate fordern weiße Briten auf, sich sterilisieren zu lassen

1
992

Bilder einer Londoner Plakatwand, die weiße Briten zum Sterilisieren zu bewegen scheinen, sind in den sozialen Medien in Umlauf gekommen.

Interessanterweise fehlt auf der Werbetafel der „Diversity-Standard“, der normalerweise für jede Form von Marketing oder Propaganda gilt, die in Großbritannien und insbesondere in London zu beobachten ist, wo laut der letzten Volkszählung „White English“ nur 41 Prozent ausmacht der Bevölkerung.

Anscheinend ist für jeden, der sich hinter dieser Werbetafel befindet, die Anzahl der weißen Briten einfach nicht niedrig genug.

Die Nachricht, die in der Holloway Road im Norden Londons gefunden wurde, lautet: „Stellen Sie sich eine Stadt vor, die weniger überfüllt ist. Machen Sie Ihren Teil – lassen Sie sich sterilisieren! Yay!“

Der Text der Plakatwand ist von einer Gruppe begeisterter weißer Kinder umgeben, die sich anscheinend über ihre schwindenden Zahlen freuen. Angesichts der Werbepolitik des Vereinigten Königreichs hat die Tatsache, dass nicht eine Minderheit auf der Plakatwand abgebildet ist, viele zu dem Schluss geführt, dass die Botschaft speziell an weiße Briten gerichtet war.

Großbritannien verfolgt eine spezifische Werbepolitik, die darauf abzielt, rassistische Stereotype zu beseitigen und die Vielfalt des Landes widerzuspiegeln. Die Advertising Standards Authority (ASA), der nationale Werbewächter des Vereinigten Königreichs, stellt in ihren Richtlinien klar, dass „Werbetreibende es vermeiden sollten, rassistische Stereotype in ihrer Werbung darzustellen, und diese nicht einbeziehen sollten.“

Es bleibt unklar, wer genau hinter der Werbetafel steht.

Dies ist nicht das erste Mal, dass eine Plakatwand wie diese in Westeuropa aufgestellt wird, wo die Geburtenraten bereits auf einem Rekordtief liegen.

Anfang dieses Jahres wurden in Portugal Werbetafeln mit der Aufschrift „Niedrige Geburtenraten feiern“ entdeckt.

Referenz: Voiceofeurope.com

Loading...
loading...
loading...

1 Kommentar

  1. Ja, wir waren als Zeitzeuge vor einem Jahr auch in England.
    Und es viel uns ins Auge, daß in der Werbung die rassistische niedergesinnte Politik der Rassenvermischung extrem propagiert wird. (Pläne von Coudenhove Kalergi, Kaufmann, Hooton, Morgenthau, Soros, Merkel, … zum Genozid europäischer Völker).
    Also noch schlimmer als im verdummten Nazi-Deutschland. Siehe dRiG § 15 (1) in Verbindung mit Art. 116 GG = (sogenanntes Nazi-) Deutschland von 1937.
    Wir haben nichts gegen fremde Leute, Völker und Ethnien. Auch nichts gegen Söldner und Schergen aus den verschiedenen deutschen Völkern, welche sich wegen ihrer Besoldungsstelle zum Nazi-Reich bekennen und sich per Staatsangehörigkeitsantrag für das Gleichgeschaltete Nazi-Reich verbürgen. Ja Brüder und Schwestern versklaven und mit der Staatsgewalt zwingen und unterwerfen. Der Gelbe Schein kommt dem verbotenen Reichsbürgerbrief wohl am nähesten.
    Sind selber mit einer Ausländerin verheiratet und pflegen freundschaftliche Beziehungen in viele Länder, auch zu Zigeunern und Juden. Unser Onkel wurde bereits zu Walburgi 1937 von den Nazi‘s geschändet und ermordet, die Schandtat wurde stattlich und von Ärzten verhehlt. Bin aber Augenzeuge der Graböffnung und der gebrochenen Gebeine. Pfui !!! Scheiß gleichgeschaltete linksversiffte Nazi-Bande! Schämt euch !

    Æmæn: kommed und blæibæd in der fræid
    erwin georg, druid

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein