Leichen Von 400 Kindern Im Versteckten Massengrab Des Katholischen Waisenhauses Entdeckt

0
2132

Die Ergebnisse einer schrecklichen Untersuchung eines katholischen Waisenhauses werden diese Woche veröffentlicht.

Der Bericht enthüllte die Entdeckung eines Massengrabes, in dem über 400 Waisenkinder – darunter Babys, Kleinkinder und Kinder – lebten.

Die Untersuchung, die von der Sunday Post und der BBC durchgeführt wurde, untersuchte das dunkle Geheimnis des katholischen Waisenhauses Smyllum Park.

Leichen von 400 Kindern in verstecktem Massengrab im katholischen Waisenhaus entdeckt

Während das Waisenhaus, das anderthalb Jahrhunderte lang bestand, Grabsteine ​​auf die Gräber von Nonnen und Mitarbeitern legte, hat kein Stein oder Denkmal jemals den Tod dieser 402 Waisenkinder dokumentiert, die in einem einzigen Massengrab begraben gefunden wurden.

Laut der Sunday Post hat die Entdeckung, dass bis zu 400 Jugendliche – und einige Erwachsene – heute dort begraben sind, dazu geführt, dass Schottlands laufende Untersuchung zu Kindesmissbrauch durchgeführt werden muss.

Wie die BBC berichtet, weigerten sich die Töchter der Nächstenliebe von St. Vincent de Paul, die das Heim leiteten,, die Ergebnisse zu kommentieren.

Der frühere erste Minister, Jack McConnell, der sich im Namen der schottischen Regierung 2004 bei Opfern von Misshandlungen in Pflegeheimen entschuldigte, sagte, es sei beschämend, dass sie immer noch auf Wahrheit und Gerechtigkeit warten, berichtet die Post.

Er sagte: „Es ist herzzerreißend zu entdecken, dass so viele Kinder in diesen nicht gekennzeichneten Gräbern begraben wurden. Nach so vielen Jahren des Schweigens müssen wir jetzt die Wahrheit darüber wissen, was hier passiert ist. “

Laut BBC „ergab die Analyse der Aufzeichnungen, dass ein Drittel der Verstorbenen 5 Jahre oder jünger war. 24 der Verstorbenen waren älter als 15 Jahre, und die meisten Todesfälle ereigneten sich zwischen 1870 und 1930. “

Die Post merkte an, dass dies bedeutet, dass „die Sterblichkeitsrate unter 1 bis 14-Jährigen mindestens 30 Todesfälle pro 1.000 betrug.“

„Die Analyse von Zahlen aus den National Records of Scotland ergab, dass die höchste Sterblichkeitsrate bei Kindern zwischen 1 und 14 Jahren im Jahr 1901 lag, als 10,4 Todesfälle pro 1.000 registriert wurden“, fügte er hinzu.

Verbunden:

Dies bedeutet, dass die Sterblichkeitsrate von Kindern im katholischen Waisenhaus 300 Prozent höher war als die höchste Sterblichkeitsrate von schottischen Kindern, die jemals verzeichnet wurde.

„Einige Kinder wurden von anderen Orten in Zentralschottland nach Hause geschickt, sodass auch in einigen anderen Gebieten Stichproben durchgeführt wurden.

„In Glasgow wurden Bestattungsunterlagen für zwei der Toten entdeckt. In keinem anderen Bereich, in dem wir uns näherten, konnten wir eine Bestattungsliste für die Namen finden, die wir überprüfen wollten “, so die BBC.

„Da die Töchter der Nächstenliebe zuvor angegeben haben, dass Kinder auf einem nicht gekennzeichneten Grundstück auf dem Friedhof begraben wurden und dass ihre Aufzeichnungen unvollständig sind, wird angenommen, dass alle Leichen auf dem Friedhof begraben sind.“

Die Untersuchung des Massengrabes begann im Jahr 2003, als zwei ehemalige Bewohner des Waisenhauses Frank Docherty und Jim Kane sich bemühten, die zügellose körperliche Misshandlung aufzudecken, von der sie behaupteten, dass sie regelmäßig bei vielen Kindern vorkam.

Docherty und Kane wurden von Daughter of Charity von St. Vincent de Paul erzählt, dass aus ihren Aufzeichnungen hervorgeht, dass nur 158 Kinder auf dem Grundstück begraben wurden.

Docherty und Kane, die beide Anfang dieses Jahres gestorben waren, vermuteten jedoch, dass diese Zahlen viel höher waren. Die BBC / Post-Untersuchung beweist, dass sie Recht hatten.

„Oh mein Gott, ich habe Gänsehaut. Es ist schockierend “, sagte Frank Dochertys Witwe Janet, als die Post ihr die Ergebnisse ihrer Ermittlungen mitteilte.

„Er hatte jahrelang versucht, eine Figur zu finden und kam nicht weiter. Das ist unglaublich.

„Frank hat immer befürchtet, dass dort mehr Kinder begraben sind, und das ist ein Beweis dafür“, sagte sie. „Er wäre zufrieden gewesen, dass es jetzt endlich herausgekommen ist.“

Nach dem Bericht der BBC,

Die Analyse der Aufzeichnungen zeigt, dass ein Drittel der Verstorbenen fünf Jahre oder jünger war. Nur sehr wenige der insgesamt 24 Verstorbenen waren über 15 Jahre alt, und die meisten Todesfälle ereigneten sich zwischen 1870 und 1930.

Einer von denen, von denen angenommen wird, dass sie dort begraben sind, ist Francis McColl. Er starb 1961 im Alter von 13 Jahren; Aus seiner Sterbeurkunde geht hervor, dass er an einer Gehirnblutung gestorben ist.

Sein Bruder Eddie fragte sich jahrzehntelang, was mit Francis geschehen war. Irgendwann hörte er, dass er von einem Golfschläger auf den Kopf getroffen worden war, der nun den Beweis für die Sterbeurkunde liefert.

Dem Bericht zufolge konnte Eddie jedoch keine Aufzeichnungen darüber finden, wo sein Bruder begraben war.

„Es ist lächerlich“, sagt er. „Darüber bin ich nicht glücklich. Wer auch immer dahinter steckt, ich hoffe, dass sie mit sich selbst leben können. “

Viele Vorwürfe wegen Missbrauchs im Pflegeheim wurden laut Bericht auch von File on 4 und der Sunday Post aufgedeckt, darunter Schläge, Faustschläge, öffentliche Demütigungen und psychologischer Missbrauch.

Die Töchter der Nächstenliebe von St. Vincent de Paul haben es abgelehnt, öffentlich über eine dieser jüngsten Enthüllungen zu sprechen.

Sie gaben jedoch eine Erklärung heraus, in der sie sagten: „Wir sind Kernteilnehmer der schottischen Untersuchung gegen Kindesmissbrauch und arbeiten uneingeschränkt mit dieser Untersuchung zusammen.

„Wir sind nach wie vor der Ansicht, dass diese Untersuchung das am besten geeignete Forum für solche Untersuchungen ist.

„Angesichts der laufenden Arbeit der Untersuchung möchten wir keine Interviews geben.

„Wir möchten noch einmal klarstellen, dass unsere Werte als Töchter der Nächstenliebe jeder Form von Missbrauch absolut entgegenstehen. Daher möchten wir uns bei allen entschuldigen, die in unserer Obhut irgendeine Form von Missbrauch erlitten haben.“

Unten sehen Sie einen Ausschnitt aus der 38-minütigen BBC-Show über die schreckliche Entdeckung.

Referenz: Thefreethoughtproject.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein