Leben unter dem Geist der Hyperinflation: 1923 Weimar und heute

0
802

Verfasst von Matthew Ehret über The StrategiC Ulture Foundation,

Während die Aufmerksamkeit der Welt von tektonischen Veränderungen im Nahen Osten auf sich gezogen wird und viele Amerikaner einer Gehirnwäsche unterzogen werden, um zu glauben, dass die Wahlen 2020 von der Notwendigkeit getrieben werden, Präsident Trump anzuklagen, ist bei den meisten Zuschauern etwas sehr Unheilvolles aufgetaucht. Dies ist ein finanzieller Zusammenbruch der westlichen Banken, der ein Chaos in der Welt auszulösen droht.

In meinem letzten Bericht habe  ich dargelegt, warum das derzeitige Finanzsystem einer Hyperinflation im Stil von Weimar im Jahr 1923 nahe steht, die durch Rettungspakete der US-Notenbank ausgelöst wurde und verzweifelt versucht, eine Entschuldung der 1200-Billionen-Dollar-Derivate-Blase zu unterstützen, die das westliche Bankensystem erobert hat . Ich habe auch darüber gesprochen, dass die von der Bank von England geführte „Lösung“ für diese Krise derzeit eine neue globale „grüne“ digitale Währung mit neuen „Regeln“ beinhaltet, die der „Lösung“ der Bank von England von 1923 für das wirtschaftliche Chaos in Deutschland sehr ähnlich sind, das letztendlich erforderlich wurde ein faschistischer Regierungsmechanismus, um es den Massen aufzuzwingen.

In diesem Artikel möchte ich die Ursachen und Auswirkungen des völlig unnötigen Zusammenbruchs Deutschlands in Hyperinflation und Chaos in den Jahren 1919-1923 genauer untersuchen.

Versailles und die Zerstörung Deutschlands

Großbritannien war die führende Hand  hinter der Orchestrierung des Ersten Weltkriegs und der Zerstörung des potenziellen deutsch-russisch-amerikanisch-osmanischen Bündnisses gewesen, das Ende des 19. Jahrhunderts Gestalt annahm, wie der törichte Kaiser Wilhelm (wenn auch leider zu spät) feststellte :  „Die Welt wird in den schrecklichsten Krieg verwickelt sein, dessen endgültiges Ziel der Untergang Deutschlands ist. England, Frankreich und Russland haben sich für unsere Vernichtung verschworen… das ist die nackte Wahrheit der Situation, die Edward VII. Langsam aber sicher geschaffen hat. “

So wie die britische Oligarchie den Krieg führte, organisierten sie auch die Reparationskonferenz in Frankreich, die unter anderem einem besiegten Deutschland unmögliche Schuldentilgungen auferlegte und den Völkerbund schuf, der das Instrument für einen „Posten“ werden sollte -nationalstaatliche Weltordnung “. Lloyd George leitete die britische Delegation zusammen mit seinem Assistenten Philip Kerr (Lord Lothian), Leo Amery, Lord Robert Cecil und Lord John Maynard Keynes, die eine langfristige Agenda haben, um eine globale Diktatur herbeizuführen. Alle diese Figuren waren Mitglieder der neu entstehenden Round Table-Bewegung, die durch den Sturz von Asquith im Jahr 1916 die volle Kontrolle über Großbritannien  erlangt hatte und die das Herzstück des heutigen „tiefen Staates“ bildet.

Nachdem der Waffenstillstand von 1918 die deutsche Armee und Marine demontiert hatte, musste die einst mächtige Nation den Siegern die unmögliche Summe von 132 Milliarden Goldmark zahlen und Gebiete aufgeben, die 10% ihrer Bevölkerung ausmachen (Elsass – Loraine, Ruhrgebiet und Nordschlesien), das 15% seines Ackerlandes, 12% seines Viehbestandes, 74% seines Eisenerzes, 63% seiner Zinkproduktion und 26% seiner Kohle ausmachte. Deutschland musste außerdem 8000 Lokomotiven, 225 000 Triebwagen und alle seine Kolonien aufgeben. Es war ein Feldtag der modernen Brandschatzung.

Deutschland hatte nur noch sehr wenige Möglichkeiten. Die Steuern wurden erhöht und die Einfuhren vollständig gesenkt, während die Ausfuhren erhöht wurden. Diese Politik (die an die heute angewandten Sparmaßnahmen des IWF erinnert) schlug völlig fehl, da beide um 60% zurückgingen. Deutschland gab die Hälfte seines Goldangebots auf, und die Schuldentilgungen wurden noch immer kaum beeinträchtigt. Im Juni 1920 wurde die Entscheidung getroffen, eine neue Strategie zu verfolgen: die  Erhöhung der Druckmaschine. Diese Lösung führte zu einer asymptotischen Abwertung der Währung in eine Hyperinflation. Von Juni 2020 bis Oktober 1923 stieg der Geldumlauf von 68,1 Goldmark auf 496,6 Billionen Goldmark. Im Juni 1922 tauschten 300 Mark 1 US-Dollar und im November 1923 waren 42 Billionen Mark nötig, um 1 US-Dollar zu verdienen! Es gibt immer noch Bilder von Deutschen, die Schubkarren mit Bargeld die Straße entlang schieben, um einen Stock Butter und Brot zu kaufen (1 kg Brot wurde 1923 für 428 Milliarden Dollar verkauft).

Mit dem Wertverlust der Währung sank die Industrieproduktion um 50%, die Arbeitslosigkeit stieg auf über 30% und die Nahrungsaufnahme brach um mehr als die Hälfte des Vorkriegsniveaus ein. Der Film des deutschen Regisseurs Fritz Lang von 1922, Dr. Mabuse (The Gambler), entlarvte den Wahnsinn des Zusammenbruchs der deutschen Bevölkerung in spekulativen Wahnsinn, als diejenigen, die über die Mittel verfügten, damit begannen, gegen die deutsche Mark zu wetten, um sich selbst zu schützen, und so nur dazu beitrugen, die Marke von innen heraus zusammenzubrechen. Dies erinnert sehr an jene Amerikaner, die heute Leerverkäufe in US-Dollar tätigen, anstatt für eine systemische Lösung zu kämpfen.

1923: Die Lösung der Stadt London wird auferlegt

Als der hyperinflationäre Ausbruch Deutschlands zu einer völligen Unregierbarkeit des Staates führte, erarbeitete die Wall Street einen „Dawes-Plan“, der den Einsatz eines von London trainierten Golems mit dem Namen Hjalmar Schacht erforderte. Schacht wurde erstmals im November 1923 als Währungskommissar eingeführt und war bald Präsident der Reichsbank. Als erstes besuchte er den Gouverneur der Bank of England, Montagu Norman, in London, der Schacht einen Plan für die Umstrukturierung Deutschlands lieferte. Schacht kehrte zurück, um die Krise mit genau dem Gift zu „lösen“, das sie verursacht hat.

Bei der ersten Ankündigung einer neuen Währung namens „Rentenmark“, die auf einen festen Wert festgesetzt wurde und 1 Billion Reichsmark gegen 1 neue Rentenmark eintauscht, wurden die Deutschen erneut ausgeraubt. Diese neue Währung würde nach „neuen Regeln“ funktionieren, die es in der deutschen Geschichte noch nie gab: Massenprivatisierungen führten dazu, dass angloamerikanische Konglomerate staatliche Unternehmen kauften. IG Farben, Thyssen, Union Banking, die Brown Brothers Harriman, Standard Oil, JP Morgan und Union Banking übernahmen unter der Aufsicht von John Foster Dulles, Montagu Norman, Averill Harriman und anderen staatlichen Akteuren die Kontrolle über die Finanzen, den Bergbau und die industriellen Interessen Deutschlands. Bekannt wurde dies 1961 im Nürnberger Film Judgement von Stanley Kramer.

Schacht senkte als nächstes die Kredite an die Industrie, hob die Steuern an und setzte den „nutzlosen Ausgaben“ massive Sparmaßnahmen auf. 390 000 Beamte wurden entlassen, Gewerkschaften und Tarifverhandlungen zerstört und die Löhne um 15% gekürzt.

Wie man sich vorstellen kann, war diese Zerstörung des Lebens nach der Hölle von Versailles unerträglich, und es kam zu Unruhen, die selbst die mächtigen Bankiers der Londoner Wall Street (und ihre Söldner) nicht kontrollieren konnten. Die demokratischen Institutionen der Republik brauchten einen Vollstrecker, um Schachts Wirtschaft dem Volk aufzuzwingen. Ein aufstrebender, mitreißender, gescheiterter Maler, der am 8. November 1923 in einem Beerhall-Putsch Wellen geschlagen hatte, war perfekt.

Ein letzter Versuch, Deutschland zu retten

Obwohl Hitler im kommenden Jahrzehnt der schachtianischen Wirtschaft an Macht gewann, wurde eine letzte republikanische Anstrengung unternommen, um zu verhindern, dass Deutschland in eine faschistische Hölle stürzte, und zwar in Form des Wahlsiegs von November 1932 von  General Kurt von Schleicher als Bundeskanzler . Schleicher war ein Jahrzehnt zuvor neben Rathenau Co-Architekt von Rapallo gewesen und ein starker Befürworter des vom Industriellen Wilhelm Lautenbach geförderten Programms der Friedrich-List-Gesellschaft für öffentliche Arbeiten und interne Verbesserungen. Die öffentliche Unterstützung der NSDAP brach zusammen und war bankrott. Hitler war in eine Depression verfallen und dachte sogar über Selbstmord nach, als von der angloamerikanischen Elite ein „legaler Putsch“ ausgelöst wurde, der dazu führte, dass Wall-Street-Gelder in die NS-Kassen flossen.

Am 30. Januar 1933 erlangte Hitler die Kanzlerschaft, wo er unter dem „Ausnahmezustand“, der durch die Verbrennung des Reichstags im März 1933 verursacht wurde, rasch diktatorische Macht übernahm. 1934 wurden General Schleicher und Hunderte anderer deutscher Patrioten in der Nacht der langen Messer ermordet und es dauerte nur ein paar Jahre, bis das Frankenstein-Monster der Stadt London-Wall Street über die ganze Welt stürmte.

Die Neue Seidenstraße oder Neue Weltordnung

Die heutige Welt steht auf einer Blase ungeahnter Ausmaße, die 2008 zu explodieren begann und von nichts anderem als einem Jahrzehnt blinder Hoffnung, gemischt mit Gelddruck, Nullzinsen, Spekulationen und Sparmaßnahmen, am Leben erhalten wurde. Die PHYSIKALISCHE wirtschaftliche Basis, die das Geldsystem stützt, wurde durch 40 Jahre postindustriellen Konsums im Westen lahmgelegt. Zwar kann der US-Dollar nicht wie ab 1945 die Reservewährung der Welt bleiben, doch haben dieselben Zentralbankkräfte aus London zugegeben, dass ihre Pläne für eine  „eine Welt“ als grüne digitale Währung  nicht forciert werden auf Nationen, dann wird Chinas Yuan und die New Silk Road das neue System prägen.

Ob es London 2020 gelingen wird, ein faschistisches Programm zur Entkarbonisierung (dh Entvölkerung) auf die Welt zu bringen, auf der das Monster von 1920 gescheitert ist, bleibt abzuwarten.

Quelle :https://www.zerohedge.com/political/living-under-spectre-hyperinflation-1923-weimar-and-today

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein