Laut Nestle CEO & Bilderberg sollten Sie KEINEN Zugang zu Wasser haben

0
1221

Wasser ist für den menschlichen Körper unverzichtbar und Zugang zu gutem, sauberem Wasser sollte jedem Menschen auf diesem Planeten ein Anrecht sein. 

Das ist zwar meine Meinung, aber der frühere CEO vonNestle , Peter Brabeck, hat eine ganz andere Meinung und eine, die Sie schockieren könnte. 

Brabeck (Mitglied von Bilderberg) erklärte in einem Interview für einen Dokumentarfilm mit dem Titel „We Feed The World“ ziemlich deutlich, dass Wasser kein öffentliches Recht sein und etwas sein sollte, zu dem nur die Reichen Zugang haben. 

Eine ziemlich interessante Aussage des CEO des 27. größten Unternehmens der Welt, das über 65 Milliarden US-Dollar einnimmt, wobei ein guter Teil davon aus dem Verkauf von Wasser in Flaschen stammt. 

2007 erhielt Brabeck den „Black Planet Award“, eine Auszeichnung für Menschen, die zur Zerstörung des Planeten beitragen. Durch Nestlé wurde Brabeck vorgeworfen, kontaminierte Babynahrung zu vermehren, Wasserressourcen zu monopolisieren und Kinderarbeit zu tolerieren. 

Im Interview hörte Brabeck nicht mit Wasser auf. Er sprach weiter über GVO, Natur und Unternehmensverantwortung. 

Denken Sie gerne über seine Aussagen nach und teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren mit.Ist dies die Art von Weltanschauung, die Sie bei mächtigen Individuen sehen möchten? 

Bio-Lebensmittel 
Ein gutes Beispiel ist die organische Bewegung. Bio ist jetzt am besten. Aber Bio ist nicht das Beste Nach 15 Jahren Verzehr von gentechnisch veränderten Lebensmitteln in den USA ist bisher kein einziger Krankheitsfall aufgetreten. Und trotzdem sind wir in Europa alle so besorgt, dass uns etwas passieren könnte.Obwohl ökologischer Landbau möglicherweise nicht die absolut beste Methode ist, ist er weitaus besser als konventionelle und gentechnisch veränderte Methoden. 

Brabeck ist nicht ehrlich über die Gefahren von GVO, die deutlich gemacht wurden. Studien haben ergeben, dass GVO Krebs , Alzheimer, Parkinson , Verdauungsprobleme und andere schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen können. 

Balance zwischen Mensch und Natur 
Heute glauben die Menschen, dass alles, was aus der Natur kommt, gut ist. Das ist eine große Veränderung, denn bis vor kurzem haben wir immer gelernt, dass die Natur unbarmherzig sein kann. Der Mensch ist nun in der Lage, der Natur ein gewisses Gleichgewicht zu verleihen. Trotzdem haben wir etwas in der Nähe eines Shibboleths, dass alles, was aus der Natur kommt, gut ist.Gleichgewicht zu haben bedeutet Harmonie zu haben. Vieles, was der Mensch gegenwärtig mit der Natur tut, passt nicht dazu, zu uns selbst oder zum Tierleben. Zu glauben, dass das Gleichgewicht damit zusammenhängt, wie wir die Natur zerstört haben, ist eine seltsame Sichtweise auf die Situation. 

Wasser als öffentliches Recht 
Wasser ist natürlich der wichtigste Rohstoff, den wir heute auf der Welt haben. Es ist eine Frage, ob wir die normale Wasserversorgung der Bevölkerung privatisieren sollten, und es gibt zwei unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema. Die eine Meinung, die ich für extrem halte, vertreten die NGOs, die sich für die Erklärung von Wasser als öffentliches Recht stark machen.Das bedeutet, dass Sie als Mensch ein Recht auf Wasser haben sollten. Das ist eine extreme Lösung. Und die andere Ansicht besagt, dass Wasser ein Lebensmittel wie jedes andere ist und wie jedes andere Lebensmittel einen Markt haben sollte. Persönlich finde ich es besser, Lebensmitteln einen Marktwert zu geben …

Die Privatisierung von Gütern oder Dienstleistungen hat weder zu Chancengleichheit für die Menschen noch zu einem erfolgreichen System geführt. Privatisierung bedeutet letztendlich, mächtige Leute wohlhabender zu machen und mehr Kontrolle zu haben. 

Entgegen der landläufigen Meinung von Menschen wie Brabeck muss die Menschheit nicht in dem Maße kontrolliert und regiert werden, wie wir es sind. Unsere Natur ist es, zu teilen, zu helfen und zu lieben. Der einzige Grund, warum dies nicht der Fall zu sein scheint, ist, dass Angst und Knappheit von der Elite absichtlich geschaffen und gefördert werden. 

Zur unternehmerischen Verantwortung 
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die größte soziale Verantwortung eines jeden CEO darin besteht, die erfolgreiche und profitable Zukunft seines Unternehmens zu erhalten und sicherzustellen.Eine soziale Verantwortung betrifft die Menschen und fördert die Harmonie zwischen ihnen. Wenn Gewinne das Hauptziel eines CEO sind, da es sich um soziale Verantwortung handelt, können wir klar erkennen, wo Prioritäten liegen. Es geht nicht darum, ein gutes, sicheres und nützliches Produkt anzubieten, sondern darum, Geld zu verdienen. 

Brabeck ist in seinen elitären Ansichten 

nicht allein Das Traurige ist, dass Brabeck in seinen Ansichten nicht allein ist, da viele CEOs, Elitisten, Privatbankiers und so weiter die gleichen Werte und Weltanschauungen teilen. 

Dies kann man sehen, wenn man einen Schritt zurücktritt und das Gesamtbild der Funktionsweise unserer Welt betrachtet. Während es scheint, dass Geld ihr Motiv ist, geht es tiefer. Macht und Kontrolle sind für sie von größter Wichtigkeit, da sie mit Macht alles kontrollieren können. 

Was können wir dagegen tun? Wir können diese Informationen mit anderen teilen und klüger entscheiden, was wir kaufen. Wir tanken dieses System mit unseren Handlungen und Entscheidungen. Das Bewusstsein für diese Geschichten und Probleme ist einer der ersten Schritte, um Veränderungen herbeizuführen. 

Hier ist eine Liste von Nestles-Marken, die Sie möglicherweise boykottieren. Marken: Pfeilspitze, Aqua Spring, Calistoga, Deer Park, Deep Spring, Eisberg, Gletscher, Klosterquelle, Nestle Wellness, Nestle Pure Life, Ozarka, Polen Frühling, Perrier, S. Pellegrino, S. Barnardo, Wasserlinie, Zephyrhills.

Quellen:  Kollektive Evolution ; YouTube.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein