KPMG enthüllt bevorstehende Big Tech-Allianzen mit Big Banks

1
444
Apple CEO Tim Cook speaks during an Apple special event at the Flint Center for the Performing Arts on September 9, 2014 in Cupertino, California. Apple is expected to unveil the new iPhone 6.

Big Tech möchte Informationen über die Zahlungsgewohnheiten der Menschen erhalten. Sie haben Lizenzen als Zahlungsunternehmen in Europa, Mexiko, den USA und Indien beantragt.

Mehr als ein Viertel aller Finanzinstitute arbeiten bereits mit einem oder mehreren Technologiegiganten zusammen, und weitere 27% geben an, dass sie diese Art von Partnerschaften innerhalb der nächsten 12 Monate eingehen wollen, heißt es in einem Bericht des Beratungsunternehmens KPMG.

Mindestens 53% aller Banken beabsichtigen, eine Allianz mit amerikanischen Technologieunternehmen einzugehen, die unter dem Akronym GAFA-Google, Amazon, Facebook und Apple zusammengefasst sind, oder mit asiatischen Unternehmen, die unter dem Akronym BAT -Baidu, Alibaba und Tencent- zusammengefasst sind.

Einige der Fragen, die sich in dieser Branche jeder stellt, sind, ob jemand eine Hypothek von Facebook oder ein Girokonto bei Google erhalten kann. Wir werden sehen.

Der von Funcas und KPMG erstellte Bericht „ Tech Giants in Financial Services “ besagt, dass „Big Tech derzeit kein Interesse daran zu haben scheint, Einlagen zu sammeln, sondern erst die ersten Schritte in der Finanzwelt unternimmt.

„Sie konzentrieren ihre Tätigkeit auf bestimmte Dienstleistungen, die für ihr Unternehmen von Mehrwert sind, wie zum Beispiel Zahlungen und Kredite“, heißt es in der Studie.

„Derzeit ist es das Hauptziel der großen Technologieunternehmen, den digitalen Kunden den Kauf zu erleichtern und Informationen über ihre Zahlungsgewohnheiten zu erhalten“, spiegelt Francisco Uría, Partner des Finanzsektors von KPMG, wider.

Zu diesem Zweck „haben sie Lizenzen als Zahlungsunternehmen in Europa, Mexiko, den USA und Indien beantragt“, erklärt Uría, die es ihnen ermöglichen, Zahlungskonten zu eröffnen, bei denen die Kunden Bargeld abheben können. Zahlungsvorgänge per Karte und Überweisung ausführen; Zahlungsinstrumente ausgeben und erwerben; schick Geld; und offene Kreditlinien, die direkt mit einem Zahlungsvorgang verbunden sind, dessen Dauer unter anderem 12 Monate nicht überschreiten darf.

Facebook ist das fortschrittlichste von allen. Es wird bereits mit Citigroup, Wells Fargo, JP Morgan Chase und US Bancorp verhandelt, um Informationen über seine Benutzer auszutauschen.

„Mit dieser Maßnahme möchte Facebook auf Kreditkartentransaktionen und Kontokorrentbewegungen zugreifen, damit Benutzer ihren Kontostand über ihre Anwendung überprüfen können“, heißt es in dem Bericht.

Google arbeitet an der Schaffung von Google Bank, einer Online-Plattform, die die Finanzdienstleistungen von Banken und Finanzdienstleistern ergänzen soll. Amazon hat bereits Kontakte zu JP Morgan und Capital One gepflegt, um einen ähnlichen Service wie Girokonten anzubieten.

Amazon arbeitet auch mit Banco Santander, Coinc de Bankinter und Fintonic, einem Finanzaggregator, zusammen. Ebenso arbeiten bereits verschiedene Banken wie Santander, Bankinter, CaixaBank, Bankia oder Sabadell mit Apple Pay.

Obwohl ihre Zinssätze hoch sind, haben sich Banken für diese Plattform entschieden, da ihre Benutzer im Durchschnitt eine hohe Kaufkraft haben und häufig Technologie für Zahlungen verwenden. Dank einer Vereinbarung mit CaixaBank kann Telefónica auch schnelle Kredite anbieten.

Allianzen finden sprunghaft statt. Die chinesische Big-Tech-Firma Baidu hat ein Joint Venture mit der siebten Bank des Landes, China Citic, gegründet, um eine Online-Bank zu gründen.

Während Tencent, die drittgrößte chinesische Großtechnologie, 30% der virtuellen Webank-Bank besitzt, die Dienstleistungen für Privatpersonen und Unternehmen anbietet. Ziel ist es, das Zahlungsgeschäft per Handy in den Rest der Welt zu verlagern.

Allianzen sind auch mit der Verteilung verwoben. Rieseneinzelhändler haben mit Alipay von der chinesischen Gruppe Alibaba einen Vertrag über die Zahlung per Handy in ihren Betrieben geschlossen. „Bald werden wir neue Bewegungen in diese Richtung sehen“, sagen Experten.

Dem Bericht zufolge wären 47% der Kunden nach Angaben von Funcas bereit, ein Konto bei Google, Amazon oder Apple zu eröffnen. Für Francisco Uría von KPMG „kann das Aufkommen neuer Akteure regulatorische Asymmetrien mit Nachteilen für das Bankwesen erzeugen.“

Santiago Carbó, Studienleiter bei Funcas, weist darauf hin, dass „Regulierung nicht einfach ist, weil das Verbot oder die Einschränkung von Big Tech die nützlichen Dienste für den Verbraucher einschränken würde“. kann einige Vorsichtsmaßnahmen für diese Aktivitäten treffen. “

Quelle : https://real-agenda.com/world-3/kpmg-reveals-upcoming-big-tech-alliances-with-big-banks/

Loading...
loading...
loading...

1 Kommentar

  1. Esses banqueiros não passam de criminosos e assassinos… vivem no luxo e na ostentação com o dinheiro da humanidade… roubam tudo e deixam misérias pra nós…o dia desses vermes está chegando !!😠😠💩💩💩👁️👁️

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein