Kongress bestellt Facebook, Google & Twitter als Zeugen der konservativen Zensur 5/5 (1)

0
330

Nach wiederholten Anschuldigungen, die konservativen Stimmen zensiert zu haben, werden drei Tech-Giganten, Facebook, Google und Twitter diese Woche vor dem Kongress aussagen.

Der Politikdirektor von Facebook, Neil Potts, wird an der Anhörung teilnehmen, die nächste Woche vom Unterausschuss für Justizfragen des Senats zur Verfassung abgehalten wird.

Berichte von Rt.com : Es wird erwartet, dass Twitter und Google ihre Vertreter zu der Veranstaltung mit dem Titel „Dremling Free Speech: Technologische Zensur und öffentlicher Diskurs“ schicken, berichtete The Hill unter Berufung auf eine mit dem Problem vertraute Quelle.

Die Tech-Giganten stehen wahrscheinlich vor schwierigen Fragen. Das Panel des Unterausschusses wird von Ted Cruz, einem texanischen Republikaner, geleitet, der seine Position in dieser Frage bereits deutlich gemacht hat. „Große Technologie verhält sich so, als wären die einzig akzeptablen Ansichten ganz links“,  sagte Cruz letzte Woche. „Und alle gegenteiligen Ansichten sind für Zensur und Schweigen geeignet.“

Die US-amerikanischen Social-Media-Unternehmen mussten sich kürzlich gegen eine Reihe von Vorwürfen aus Washington und insbesondere dem Weißen Haus wehren. Mitte März kündigte der republikanische Kongressabgeordnete Devin Nunes an, er werde eine 250-Millionen-Dollar-Klage gegen Twitter wegen angeblicher „expliziter Zensur“  von Konservativen einreichen  .

Nunes beschuldigte das soziale Netzwerk des  „Schattenverbots“ von  rechtsextremen Nutzern, lehnte es jedoch ab, gegen missbräuchliche, hasserfüllte und diffamierende  Inhalte linker Nutzer vorzugehen  . Twitter wies alle Anschuldigungen zurück. Aber auch bekannt , dass es bald , dass es würde  „label“ Nachrichten , die seine Regeln verletzen , sind aber nach wie vor wichtig für die öffentliche Diskussion. Die Ankündigung veranlasste einige US-amerikanische Medien zu der Annahme, dass Präsident Donald Trump, der die Plattform häufig für feurige Ausschreitungen einsetzt, einer der ersten werden könnte, der  „etikettiert“ wurde.

Trump selbst hat sich inzwischen mit der Social-Media-Supermacht Facebook auseinandergesetzt, nachdem er seinen Social-Media-Chef kurz geknebelt hatte. Er beschuldigte auch Facebook, Google und Twitter eindeutig,  „auf der Seite der radikalen linken Demokraten zu sein“.

Facebook, Google und Twitter, ganz zu schweigen von Corrupt Media, stehen auf der Seite der radikalen linken Demokraten. Aber keine Angst, wir werden sowieso gewinnen, genau wie zuvor! #MAGA

– Donald J. Trump (@realDonaldTrump), 19. März 2019

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat wiederholt Vorwürfe der liberalen Befangenheit gegen das Unternehmen zurückgewiesen. Zuckerberg, der im vergangenen Jahr von den republikanischen Gesetzgebern gegrillt worden war, behauptete, seine Beispiele für Zensur seien einmalige Fehler gewesen, räumten jedoch ein, dass sich die meisten seiner Angestellten politisch wahrscheinlich nach links neigten.

Überraschenderweise hat Zuckerberg kürzlich Regierungen und Aufsichtsbehörden gebeten, die Kontrolle über digitale Unternehmen wie seine eigenen zu verschärfen. Gleichzeitig scheint er ziemlich entschlossen zu sein, die Kontrolle darüber zu behalten, was Menschen im sozialen Netzwerk lesen sollen und was nicht; Vor kurzem sagte er, er erwäge die Einstellung von Mitarbeitern, um „qualitativ hochwertige Nachrichten“  von  „vertrauenswürdigen Verkaufsstellen“ auszuwählen  .

Quelle : http://newspunch.com

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here