Klagen gegen die Scientology-Kirche häufen sich und werfen einem riesigen Netzwerk von Menschenhandel, Kindesmissbrauch und Zwangsarbeit vor

0
478

In den letzten Monaten häuften sich zahlreiche Klagen gegen die Scientology-Kirche. Jede dieser Klagen warf der mysteriösen Organisation schwindelerregender Misshandlungen vor, darunter Menschenhandel, Zwangsarbeit sowie sexuelle Übergriffe und Ausbeutung von Kindern.

Am Donnerstag fiel ein weiterer Schuh aus, als eine 25-jährige Frau, die nur als Jane Doe identifiziert wurde, seit Juni die dritte Klage gegen die Kirche einreichte.

Die Klagen folgen mehreren Jahren erneuter öffentlicher Kontrolle der geheimen Kirche und ihres Innenlebens, die für Außenstehende größtenteils ein Rätsel bleiben. Ein Teil der Aufmerksamkeit kam 2016 auf sich, als die Schauspielerin und ehemalige Scientologin Leah Remini eine mit einem Emmy ausgezeichnete Dokumentarserie entwickelte, in der die Erfahrungen der ehemaligen Mitglieder der Kirche beschrieben wurden.

Die Kirche, die der Science-Fiction-Autor L. Ron Hubbard in den 1950er Jahren gründete, wurde nie strafrechtlich verfolgt. Stattdessen scheinen die mutmaßlichen Opfer Gerechtigkeit durch Zivilklagen zu suchen, die an Orten im ganzen Land eingereicht werden.

Die Kirche hat beharrlich alle Vorwürfe gegen sie zurückgewiesen und ihre Ankläger als Lügner und Aufmerksamkeitssucher bezeichnet.

„Jane Doe“ sagt, dass sie als Kindergärtnerin in der kirchlichen Pflege missbraucht wurde und seitdem harte Arbeit, Überwachung und Belästigung erlebt hat

Scientology Clearwater Florida
Das Flaggengebäude der Scientology-Kirche in Clearwater, Florida. 

In der Zivilklage vom Donnerstag, die bei einem Gericht in Miami-Dade eingereicht und erstmals von der Tampa Bay Times gemeldet wurde , beschrieb Doe eine Reihe störender Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs, die auf ihre frühe Kindheit zurückgehen.

Doe gab an, in der Obhut der Kirche sexuell missbraucht worden zu sein, als sie den Kindergarten besuchte. Ein Angestellter habe Doe und andere junge Mädchen gezwungen, sexuelle Handlungen aneinander vorzunehmen. Sie behauptete auch, dass der Angestellte vor ihr masturbierte, an ihr ejakulierte und seinen Penis mindestens einmal in ihren Mund drückte.

Trotz der Aufklärung der Erwachsenen in der Schule gab Doe an, dass die Kirche keine Maßnahmen ergriffen habe, um den Angestellten zu entlassen oder seinen Missbrauch zu beenden.

Doe gab auch an, dass die Kirche sie im Alter von 11 Jahren nach Venezuela verschleppt hatte, wo ein Mitglied der Kirche, der Sohn eines prominenten Scientologen, sie sexuell angegriffen hatte. Sie behauptete auch, als sie den Missbrauch meldete, wurde sie beschuldigt, den Missbrauch angezettelt und zu Monaten harter Arbeit „verurteilt“ zu haben.

David Miscavige
David Miscavige, seit 1987 Leiter der Scientology Kirche. 

Um das Ganze abzurunden, behauptete Doe, als sie letztes Jahr endlich aus der Kirche floh, hätten Scientology-Aktivisten eine aggressive Überwachungs- und Belästigungskampagne gegen sie gestartet. Sie sagte, sie hätten die Bremsleitungen ihres Autos durchtrennt, ihr Eigentum verwüstet, sie beschattet und ihr Telefon mit Hunderten von Anrufen verseucht.

Anwälte der Kirche haben Does Vorwürfe zurückgewiesen und Insider gesagt, sie seien „anti-religiöse Lügen“ und sie ohne Beweise dafür beschuldigt, zuvor einen falschen Polizeibericht eingereicht zu haben. Die Tampa Bay Times, die berichtete, dass sie die Identität von Doe kenne, sagte, sie könne keine öffentlichen Aufzeichnungen über eine Strafverfolgung aufgrund falscher Polizeiberichte finden.

„Diese falsche, abscheuliche Beschwerde erreicht einen neuen Tiefpunkt“, sagte William Forman, Prozessbevollmächtigter der Church of Scientology International, in einer Erklärung gegenüber Insider. „Ihre Beschwerde ruiniert auf bösartige und unbegründete Weise den Ruf unschuldiger Personen. Diese Beschwerde ist nur das jüngste Beispiel für antireligiöse Lügen, mit denen Leben zerstört werden. Die Kirche wird diese Beschwerde für die widerliche Täuschung und Bigotterie, die es ist, entlarven.“

Eine Reihe von Frauen hat den Vorwurf erhoben, sie hätten Menschenhandel betrieben, sie verfolgt, eingeschüchtert und die Justiz behindert

Im Juni verklagte eine andere Jane Doe die Scientology-Kirche vor einem Gericht in Los Angeles und behauptete, sie sei Opfer von Menschenhandel geworden.

Die Frau sagte, die Organisation habe sie im Alter von 15 Jahren zum Verwalter des Kirchenleiters David Miscavige ernannt, eine Position, in der sie ungefähr 12 Jahre lang blieb.

Am Ende sagte sie, sie sei in ein Isolationsprogramm, das als „Loch“ bekannt ist , verlegt worden, ein Gefangenenlager, das von der Kirche betrieben wird. In der Klage wurde behauptet, dass sie nur dorthin geschickt wurde, weil ihre Position als Steward von Miscavige bedeutete, dass sie zu viel über seine Eheprobleme wusste.

David Miscavige
David Miscavige bei einer Scientology Veranstaltung im Jahr 2006. 

Die Frau sagte in der Klage, dass sie ein Scientology-Mitglied sei und erst 2016 aus der Kirche entkommen könne, als sie sich im Kofferraum eines Schauspielerautos versteckt habe.

Eine weitere Klage, die im August vor einem Gericht in Los Angeles eingereicht wurde und erstmals von HuffPost gemeldet wurde , stammte von vier Frauen, die den Schauspieler und Scientologen Danny Masterson ebenfalls der Vergewaltigung beschuldigten .

Die Frauen behaupteten in der Klage, die Kirche habe versucht, ihre Anschuldigungen gegen Masterson zum Schweigen zu bringen, indem sie sie einschüchterten und belästigten, sie verfolgten und eine Verschwörung aufstellten, um die Justiz zu behindern. Sie behaupten, die Bemühungen der Kirche sollten ihre Anschuldigungen vertuschen oder entmutigen, was Masterson dementiert hat

Die Kirche hat sich gegen die Rechtsstreitigkeiten im Juni und August gewehrt und die Anschuldigungen als „lächerlich und betrügerisch“ bezeichnet.

Quelle :https://www.insider.com/scientology-lawsuits-allege-human-trafficking-forced-labor-child-abuse-2019-9?fbclid=IwAR1s8x0jHlGtZqbLeSJtx0Jpk-kERXfJgw3Zk_YHPMVnQjTPKOGG0JfGYaA

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein