Kanada: Dr. Churchill wegen Impfkritik auf Facebook zu 100’000-Dollar-Geldstrafe verurteilt!

0
324

Die Verfolgung von Impfkritikern wird immer drakonischer. Nachdem Professor Chris Exley, einem britischen Toxikologen, der die Sicherheit von Impfstoffen untersucht, neulich die Forschungsgelder entzogen wurden, hat die Pharma-Mafia am 25. Juni Dr. Dena Churchill tatsächlich für das Teilen von impfkritischen Informationen auf sozialen Medien zu einer Geldstrafe von unglaublichen 100’000 US-Dollar verurteilt.

Dr. Dena Churchill

Das Urteil wies Dr. Dena Churchill von Halifax an für „berufliches Fehlverhalten“ 100’000 kanadische Dollars zu bezahlen, nachdem sie „ihre persönlichen Ansichten, dass Impfungen schädlich sein können“, geteilt hatte. Bemerkenswert ist, dass Dr. Churchill einer Verurteilung hätte entgehen können, wenn sie sich nicht geweigert hätte, ihre Aussagen auf Social Media zurückzunehmen. Doch sie blieb ihrer Gesinnung treu und liess sich nicht einschüchtern.

In einem Facebook-Beitrag dankte Dr. Churchill der CBC für die Berichterstattung über ihre Geschichte:

„Ich hoffe aufrichtig, dass mein Beispiel die Öffentlichkeit für die Kontrolle und Manipulation des medizinischen Industriekomplexes sensibilisiert.

“ „Der Artikel ist vollkommen korrekt, da ich keine Reue habe und ich würde es noch einmal machen, wenn ich die Gelegenheit dazu hätte.“ „IMPFSTOFFE SIND GEFÄHRLICH – Gebildete Menschen wissen das, wenn sie die Forschung studieren.

„Anti“ ist ein Wort, das verwendet wird, um die Bevölkerung zu spalten. Ich möchte Sie ermutigen, sich über Impfstoffe zu informieren.“ „Uns Ärzte in jeder Disziplin zum Schweigen zu bringen, verstösst gegen die Charta der Rechte und Freiheiten. Und uns zum Schweigen zu bringen, wenn wir versuchen, die Gefahren der Öffentlichkeit auf der Grundlage von Untersuchungen in Beziehung zu setzen, ist kriminell! (…)“

Auch interessant ist, dass sich sogar Promis öffentlich gegen die Impfpflicht aussprechen. Sie sind normalerweise nicht besser qualifiziert als andere, doch sie erreichen Millionen Fans und haben für viele nach wie vor eine wichtige Vorbildfunktion. Mit einer Stellungnahme gegen die Verschärfung der Impfgesetze im Bundesstaat Kalifornien erreichte Jessica Biel auf Instagram über 7 Millionen Abonnenten und zwang die Mainstream Medien über den Sachverhalt zu berichten.

Als Sie sich Robert Kennedy Jr. anschloss, um gegen den kalifornischen Impfwahn zu lobbyieren, löste sie einen wahrhaftigen Shitstorm aus und das, obwohl sie offiziell nicht einmal eine Impfgegnerin ist. Der Schauspieler und Drehbuchautor, Adam Goldberg, lud Sie beispielsweise umgehend per Tweet von einer Kinderparty aus: „Hey @JessicaBiel äh ja, es ist etwas dazwischen gekommen, ich muss das Spiel mit unseren Kindern absagen.“ Andere Kommentare wie „what a fucking dummy“ hätte man glatt als Hassrede sanktionieren können, doch in den sozialen Medien wird nur gelöscht, wer sich gegen die Agenda des Establishments ausspricht.

Das Duo kämpft gegen SB 276 in Kalifornien an, eine Gesetzesvorlage, die medizinische Ausnahmen von Impfungen ohne Genehmigung eines staatlichen Gesundheitsbeauftragten einschränken soll. Die Gesetzesvorlage wurde von Impfkritikern wie Kennedy abgelehnt und von Gouverneur Gavin Newsom nur vage kritisiert. Offiziellen Schätzungen zufolge würde sie die medizinischen Ausnahmeregelungen um fast 40 Prozent senken.

Fazit: Gegen den Strom zu schwimmen war noch nie einfach. Doch sobald sich genug aufgewachte Menschen aktiv der Wahrheitsbewegung anschliessen, wird sich das Blatt wenden. Die breite Masse orientiert sich ähnlich wie eine Windfahne immer an den Stärkeren und schon bald wird das, was heute noch als Verschwörungstheorie diffamiert wird, normal sein.

Tipp: Wer sich mit echtem medizinischem Wissen eindecken möchte, kann sich über den Therapie-Kompass von Robert Franz informieren.

Quelle :https://www.legitim.ch


Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein