Julian Assange, ein Leben, das langsam verblasst (Video)

0
602

Julian Assanges Vater sagt, dass sein Sohn möglicherweise nicht aus dem Gefängnis entlassen wird, nachdem er kriminelle Handlungen der USA aufgedeckt hat.

Der australische Journalist Julian Assange, Gründer der WikiLeaks-Plattform, die unter anderem Verbrechen der Vereinigten Staaten (USA) aufdeckte, ist zunehmend dem Risiko ausgesetzt, im Gefängnis zu sterben, warnte sein Vater John Shipton.

„Julian kann nach neunjähriger Verfolgung im Gefängnis sterben, weil er die Wahrheit über Kriegsverbrechen aufgedeckt hat (in den USA)“, sagte Shipton am Freitag in London gegenüber Reportern.

Er sagte, dass dies die „bittere Wahrheit“ sei, nachdem er das Zeugnis eines Berichterstatters der Vereinten Nationen (UN) gehört hatte, der Assange vor einigen Tagen im Belmarsh-Gefängnis im Südosten Londons besucht hatte und der dies sagte dass das Leben des Aktivisten in Gefahr ist.

Der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, sagte, dass Assange unter einer „unmenschlichen Situation“ in Belmarsh leide, in der er hoffe, dass die britische Justiz entscheiden werde, ob die USA eine Auslieferung beantragen, um auf das mutmaßliche Verbrechen zu reagieren unter anderem wegen Verschwörung.

Am 26. Oktober sagte der Musiker Roger Waters, Gründer der Progressive-Rock-Band Pink Floyd und bekannt für sein Engagement, in einem Interview mit RT, dass „sie offensichtlich versuchen, Assange so viel wie möglich zu töten“.

„Julian Assange wird zu einer Warnung an andere Journalisten, dass wir sie fangen werden, wenn sie die Wahrheit sagen – insbesondere an die Macht“, sagte Waters.

Am Montag, dem 21. Oktober, erschien Assange bei einer Gerichtsverhandlung in London und schien verwirrt, da es nach einem Bericht von Reuters schwierig war, sich an seinen Namen und sein Alter zu erinnern.

Nach dieser Aussage fragte der Richter den Aktivisten am Ende der Anhörung, ob er sich dessen bewusst sei und antwortete: „nicht genau.“

Unter normalen Umständen muss der Australier nach 50 Wochen Gefängnis und während seines Prozesses gegen Kaution freigelassen worden sein, doch die britische Justiz entschied sich, ihn im Gefängnis zu belassen.

Die Richterin Vanessa Baraitser vom Court of Magistrates des Londoner Stadtteils Westminster entschied, dass Assange aufgrund seiner „Geschichte der Umgehung“ inhaftiert bleibt, da es „wesentliche Anzeichen“ dafür gibt, dass er sich der Klage der Justiz wieder entziehen kann.

Der Gründer von WikiLeaks muss am 25. Februar mit einer Auslieferungsverhandlung gegen die USA wegen 17 Fällen von Spionage und Verschwörung rechnen, die zu einer Freiheitsstrafe von bis zu 175 Jahren führen kann.

Quelle :https://www.ufo-spain.com/2019/11/12/julian-assange-vida-se-apaga-lentamente-video/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein