Jeffrey Epsteins 7 Millionen Euro teures Pariser Haus wird von Polizisten überfallen – der Druck auf Prinz Andrew zur Zusammenarbeit nimmt zu

0
648

COPS hat die Pariser Wohnung von Jeffrey Epstein durchsucht, als der Druck auf Prinz Andrew zunimmt, den Richtern bei der Untersuchung der mutmaßlichen Verbrechen des Finanziers in der Stadt zu helfen.

Die Razzia folgt der Pariser Staatsanwaltschaft Rémy Heitz, die eine Untersuchung der Missbrauchsvorwürfe durch Epstein gegen Opfer im Alter von 12 Jahren durchführt.

 Französische Bullen haben am Montag Epsteins luxuriöses 7-Millionen-Euro-Apartment in Paris durchsucht
Französische Polizisten haben am Montag Epsteins luxuriöses 7-Millionen-Euro-Apartment in Paris durchsucht. Credit: AFP oder Lizenzgeber

Agenten des Zentralamts zur Bekämpfung von Gewalt gegen Personen haben gestern und in den frühen Morgenstunden eine Razzia in der 7-Millionen-Euro-Wohnung in der Avenue Foch neben dem Arc de Triomphe durchgeführt.

Es gab auch eine gleichzeitige Razzia gegen Karin Models, eine Agentur von Jean-Luc Brunel, der vorgeworfen wird, Epstein bei der Beschaffung von Frauen geholfen zu haben.

France Info, die französische Nachrichtenagentur, berichtete: „Die von den Richtern genehmigten Durchsuchungen begannen am Montag um 15 Uhr und endeten am Dienstag um 4 Uhr morgens in der Wohnung des amerikanischen Finanziers.

„Laut Aussage von Epsteins Butler in Frankreich, den France Info getroffen hat, verfügt die Wohnung über einen speziell angefertigten Massageraum, der von einer großen Anzahl von Frauen frequentiert wird, von denen einige Beziehungen mit dem Multimillionär bezahlt hatten.“

Der Staatsanwalt Heitz erklärte, seine Ermittlungen würden sich auf Straftaten konzentrieren, die der 66-jährige Epstein begangen hatte, der im August in einer New Yorker Gefängniszelle Selbstmord begangen hatte.

 Epstein tötete sich in einer New Yorker Gefängniszelle, während er auf seinen Prozess gegen Sexhandel wartete
Epstein hat sich in einer New Yorker Gefängniszelle umgebracht, als er auf seinen Prozess gegen Sexhandel wartete. Credit: Rex Features
 Die luxuriöse Wohnung liegt im Schatten des Arc de Triomphe
Die luxuriöse Wohnung befindet sich im Schatten des Arc de Triomphe Credit: AFP oder Lizenzgeber

Es gibt erhebliche Hinweise darauf, dass gefährdete Mädchen zwischen Frankreich und Amerika reisten und von Epstein und seinen Mitarbeitern als „Sexsklavinnen“ behandelt wurden.

Zu den Gästen der Unterkunft in Epstein gehörte seine langjährige Freundin Ghislaine Maxwell, 57, die Epstein bei der Suche nach Opfern geholfen haben soll.

Prinz Andrew und Maxwell, die Tochter des verstorbenen Tycoons Robert Maxwell, sind enge Freunde und haben ausgedehnte gemeinsame Reisen unternommen.

Ein von Epsteins spätem Butler gestohlenes „Schwarzbuch“ enthält auch die Namen zahlreicher Kontakte in der französischen Hauptstadt, die möglicherweise mit dem Herzog von York in Verbindung gebracht werden könnten.

Prinz Andrew hat jedes Fehlverhalten geleugnet und zu keinem Zeitpunkt gesagt, er habe „ein Verhalten bezeugt oder vermutet, das später zu (Epsteins) Verhaftung und Verurteilung geführt hat“.

In einer früheren Erklärung des Buckingham Palace hieß es: „Der Herzog von York ist entsetzt über die jüngsten Berichte über die angeblichen Verbrechen von Jeffrey Epstein.

 Virginia Roberts hält ein Foto von sich, das ein Jahr nach ihrer Behauptung, sie sei zum ersten Mal von Epstein missbraucht worden, aufgenommen wurde
Virginia Roberts hält ein Foto von sich, das ein Jahr nach ihrer Behauptung, sie sei zum ersten Mal von Epstein missbraucht worden, aufgenommen wurde. Credit: Getty – Contributor
 Prinz Andrew hat jedes Fehlverhalten geleugnet
Prinz Andrew hat jegliches Fehlverhalten bestritten. Credit: PA: Press Association

„Seine königliche Hoheit bedauert die Ausbeutung eines jeden Menschen und der Vorschlag, dass er ein solches Verhalten dulden, daran teilnehmen oder fördern würde, ist abscheulich.“

Zu der französischen Untersuchung äußerte sich jedoch eine Anklagequelle wie folgt: „Die Art der Untersuchung ermöglicht es jedem, der nützliche Informationen hat, zur Beweiserhebung aufgerufen zu werden.

„Sie können dies als Zeuge tun, ohne zunächst strafrechtlich verfolgt zu werden. Fürst Andrew wäre mit Sicherheit eine naheliegende Person, die bei dieser Untersuchung behilflich ist. Er ist offensichtlich tief in diesen Fall verwickelt.“

Epstein wurde am 6. Juli von FBI-Agenten festgenommen, nachdem er auf dem Flughafen Teterboro in New Jersey gelandet war, nachdem er mit seinem Privatjet vom Flughafen Paris Le Bourget abgeflogen war.

US-Staatsanwälte hatten behauptet, Epstein habe von 2002 bis 2005 in seinen Häusern in New York und Florida Dutzende minderjähriger Mädchen sexuell ausgebeutet und missbraucht.

Epstein – der mit 45 Jahren Haft konfrontiert war – hatte sich nicht schuldig gemacht, als er am 8. Juli vor den Richtern erschien.

Wichtige Zeugin Virginia Roberts sagte, sie sei auch häufig nach Frankreich geschickt worden, um als seine „Sexsklavin“ zu dienen, als sie noch minderjährig war.

Roberts – jetzt Virginia Giuffre – sagte, dass zu den Opfern von Epstein auch zwei 12-jährige Mädchen gehörten, die ihm von „einem seiner Freunde“ als „Überraschungsgeburtstagsgeschenk“ aus Frankreich geschickt worden waren.

Neben Frau Maxwell soll auch der französische Modepfadfinder Jean-Luc Brunel an diesem Sexhandel teilgenommen haben.

Sowohl Maxwell als auch Brunel haben jedes Fehlverhalten entschieden bestritten.

Roberts behauptet, sie wurde zum ersten Mal von Maxwell, der die britische und die französische Staatsangehörigkeit besitzt, angeworben, um als Masseuse für Epstein zu arbeiten, als sie 15 Jahre alt war.

Nach einer strafrechtlichen Verurteilung in den USA im Jahr 2008 wurde Epstein in ein Register für Sexualstraftäter eingetragen und zu 13 Monaten Haft verurteilt.

Epstein verbrachte vor seiner Verhaftung drei Wochen in seiner Pariser Wohnung und war auch vor dieser Zeit häufig dort geblieben.

‚GEBURTSTAGSGESCHENK‘

In Bezug auf die Zeit, als Epstein damit prahlte, zwei 12-jährige Mädchen missbraucht zu haben, sagte Roberts: „Es war ein Überraschungsgeburtstagsgeschenk von einem seiner Freunde und sie waren aus Frankreich. Ich habe sie gesehen, ich habe sie getroffen.

„Jeffrey prahlte danach, nachdem er sie getroffen hatte, dass sie 12 Jahre alt und aus Frankreich überflogen waren, weil sie dort wirklich arm sind und ihre Eltern das Geld brauchten, oder wie auch immer, und sie waren absolut frei zu bleiben und flog aus. „

Die Mädchen, die vielleicht aus Osteuropa stammten, wären jetzt um die 30 Jahre alt.

Ghislaine Maxwell hat Roberts als Lügnerin bezeichnet und sie aufgefordert, 2015 einen Diffamierungsanzug gegen Maxwell einzuleiten.

Im Zusammenhang mit diesem Verleumdungsfall sagte Roberts: „Ich hatte auch viele Male Geschlechtsverkehr mit Jean-Luc Brunel, als ich 16 bis 19 Jahre alt war.

„Er war ein weiterer mächtiger Freund von Epstein, der viele Kontakte zu jungen Mädchen auf der ganzen Welt hatte.

„Tatsächlich schien seine einzige Ähnlichkeit mit Epstein und die einzige Verbindung zu ihrer Freundschaft darin zu bestehen, dass Brunel Dutzende minderjähriger Mädchen bekommen und Epsteins (und Maxwells) starken Appetit auf Sex mit Minderjährigen stillen konnte.“

Die von Roberts gegen Maxwell erhobene Verleumdungsklage wurde 2017 für einen nicht genannten Betrag außergerichtlich beigelegt und ist daher nie vor Gericht gegangen.

Quelle :https://www.thesun.ie/news/4584089/jeffrey-epsteins-paris-home-raided-by-cops-as-pressure-intensifies-prince-andrew-cooperate/?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=sharebarweb

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein