Jeffrey Epstein führte 301 britische Mitarbeiter, darunter Mick Jagger und Tony Blair, in Pervers ‚Little Black Book‘ auf, das vom FBI gefunden wurde

0
636

JEFFREY Epstein listete 301 britische Mitarbeiter in einem „kleinen schwarzen Buch“ mit Gesellschaftszahlen auf, das vom FBI aufgedeckt wurde. Dies wurde gestern Abend enthüllt.

Unter den Kontakten befanden sich Prominente wie Mick Jagger, Tony Blair und Richard Branson – sowie Lords und Ladies.

 Jeffrey Epstein, der am Samstag im Gefängnis starb, als er wegen Sexualhandels angeklagt wurde, hatte laut FBI 301 Briten unter seinen Kontakten
Jeffrey Epstein, der am Samstag im Gefängnis starb, als er wegen Sexualhandels angeklagt wurde, hatte laut FBI 301 Briten unter seinen Kontakten
 Prinz Andrew mit seiner damaligen Teenagerin Virginia Giuffre, die früher als Roberts bekannt war, im Haus von Ghislaine Maxwell
Prince Andrew mit seiner damaligen Teenagerin Virginia Giuffre, früher bekannt als Roberts, im Haus von Ghislaine Maxwell Credit: Collect

Es gab mehr als 1.000 Nummern und Dutzende von E-Mail-Adressen zwischen den Briten, die in dem Buch von Prinz Andrews perversem Kumpel genannt wurden, berichtete der Mirror .

Der New Labour Grandee Lord Peter Mandelson, der 10 Nummern hat, darunter eine mit „Direktleitung“ für „Zuhause“ und eine für „Landhaus“, ist ebenfalls aufgeführt.

Prinz Andrew hat 16 Nummern zu seinem Namen – darunter ein Handy und Leitungen für die Paläste Balmoral und Sandringham, in denen er die königlichen besucht hatte.

Andrews Ex Sarah Ferguson wird auch im Adressbuch genannt – mit 18 Telefonnummern für sie.

Es wird nicht vermutet, dass die im Buch genannten Personen etwas falsch gemacht haben – oder Epstein sogar persönlich getroffen haben.

ISLAND RAID

Die Enthüllung des 2000-seitigen FBI-Dossiers über Epstein erfolgte gestern, als Agenten die private US-amerikanische Jungferninsel des perversen Milliardärs, die als „pädophile Insel“ bezeichnet wurde, überfielen.

Eine große Gruppe von Agenten wurde am Montagmorgen am Pier der Insel von Schnellbooten aus gesehen, die auf Golfwagen herumfuhren.

Andere Beamte mit dem Schriftzug „FBI“ wurden später von der Spitze von Epsteins abgelegenem Luxushaus vor der Küste von St. Thomas mit Blick auf das Meer gesehen.

BINDUNGEN NACH GROSSBRITANNIEN

Die US-Behörden haben sich außerdem geschworen, Epsteins Verbindungen zu Großbritannien im Rahmen ihrer Untersuchung zum Thema Kinderhandel weiter zu untersuchen – aus Angst, er könnte in Übersee beleidigt worden sein.

Sie wenden ihre Aufmerksamkeit nun seinen Mitarbeitern zu, um alle kranken Ermöglicher aufzuspüren, die ihm geholfen haben, junge Mädchen sexuell auszubeuten.

Ein Dokument soll die „verdammten Dinge“ beschreiben, die Epsteins innerer Kreis getan hat, als er mehr als 100 Mädchen aus der ganzen Welt missbraucht hat, sagte der Spiegel.

Eine Quelle sagte der Zeitung: „Das Dokument bezieht alle in den Fall Epstein ein.

„Es hat einige verdammte Dinge, darunter etwa eine Reihe von Briten.“

Selbstmord-Schock

Der 66-jährige Epstein soll sich am Samstag in einem New Yorker Gefängnis erhängt haben, als er  wegen Kinderhandels angeklagt wurde.

Er wurde tote Tage nach dem Abheben der Selbstmordwache aufgefunden – Berichten zufolge auf Ersuchen seiner eigenen Anwälte.

Das Justizministerium und das FBI haben beide Ermittlungen zum Tod des Sexbests eingeleitet.

Es wird nicht vermutet, dass sein Selbstmord im Rahmen der Videoüberwachung aufgedeckt wurde, und es hat sich herausgestellt, dass die Wachen ihn mehrere Stunden lang nicht überwacht haben.

Epsteins Tod, der heftige Spekulationen auslöste, kam Stunden, nachdem ein Gericht in Manhattan ein 1.200-seitiges Dossier veröffentlicht hatte, in dem die Anschuldigungen wegen grellen Missbrauchs gegen ihn aufgeführt waren.

Sie wurden in einer rechtlichen Verwicklung zwischen der britischen Prominenten Ghislaine Maxwell – Epsteins Ex-Liebhaberin – und Virginia Giuffre, früher bekannt als Roberts, entsiegelt.

Zeitleiste der Vorwürfe gegen Jeffrey Epstein

Die Vorwürfe gegen ihn gehen auf die 2000er Jahre zurück

2005 –  Eltern eines 14-jährigen Mädchens erzählten der Polizei in Florida, dass Epstein ihre Tochter in seinem Haus in Palm Beach belästigt habe. Eine polizeiliche Durchsuchung des Grundstücks ergab Fotos von Mädchen im ganzen Haus.

2006  – Er wird wegen mehrfacher rechtswidriger sexueller Handlungen mit Minderjährigen angeklagt.

2007  – Die Anwälte von Epstein haben einen Plädoyer für den 54-jährigen Epstein ausgearbeitet.

Er erklärte sich damit einverstanden, zwei Anklagen wegen Prostitution im Staatsgerichtshof für schuldig zu erklären,

Im Gegenzug erhielten er und seine Komplizen Immunität gegen Anklagen wegen bundesweiten Sexhandels, die ihn für ein Leben ins Gefängnis hätten schicken können.

2008  – Erscheint vor Gericht und wird in zwei geringeren Fällen für schuldig befunden, zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt und Anfang 2009 freigelassen

Juli 2019  – Festgenommene Anklage wegen Kinderhandels und Verschwörung zur Begehung des Sexhandels.

Die Staatsanwaltschaft beschuldigte ihn in einer Anklageschrift der Großen Jury, Dutzende von Mädchen im Alter von 14 Jahren gezahlt zu haben, um von 2002 bis 2005 Sex mit ihm in seinen Häusern in New York und Florida zu haben.

Bekannte sich nicht schuldig und könnte bei einer Verurteilung mit bis zu 45 Jahren Gefängnis rechnen.

Inzwischen haben mehr als ein Dutzend Frauen mehr Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs vorgebracht.

August 2019 –  Hunderte Seiten von Gerichtsdokumenten wurden entsiegelt, weil sie neue Informationen über sexuelle Missbrauchsvorwürfe gegen Epstein und mehrere Mitarbeiter enthielten.

10. August 2019  – Der verdrehte Tycoon stirbt, nachdem er sich anscheinend in seiner Gefängniszelle erhängt hat.

Frau Giuffre hat behauptet, dass sie von „Madame“ ​​Maxwell, 57, der Tochter des in Ungnade gefallenen Tycoons Robert Maxwell, als jugendliche „Sexsklavin“ für Epstein vermittelt wurde.

Frau Maxwell, die sich versteckt hat, bestritt alle Anschuldigungen.

In früheren Gerichtsverfahren behauptete sie, dass sie Sex Prinz Andrew hatte, 59, als sie von Epstein im Alter von 17 Jahren nach London geflogen wurde – was der König vehement bestreitet.

US-Gerichtspapiere gaben auch an, der Herzog von York habe einer Frau die Brust berührt, als sie auf seinem Schoß saß und mit einer Spitting Image-Puppe von ihm spielte.

Johanna Sjoberg gab an, er habe sich 2001 in Epsteins Haus in New York die Brust berührt.

KÖNIGLICHE VERWEIGERUNG

Buckingham Palace hat die Anschuldigungen mit Nachdruck zurückgewiesen.

Ein Palastsprecher sagte: „Jeder Hinweis auf Unangemessenheit gegenüber Minderjährigen ist kategorisch falsch.

„Es wird ausdrücklich bestritten, dass der Herzog von York irgendeine Form von sexuellem Kontakt oder Beziehung zu Virginia Roberts hatte.

„Jede gegenteilige Behauptung ist falsch und unbegründet.“

Abgeordnete fordern eine Untersuchung der Beziehung des Herzogs von York zu Epstein.

Quelle :https://www.thesun.co.uk/news/9709564/jeffrey-epstein-british-contacts-mick-jagger-tony-blair/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein