Israel plant einen Angriff auf Syrien und Russland 5/5 (1)

0
279

Google Übersetzer

Von Mikhail Osherov

In den letzten Tagen haben sich politische und militärische Signale auf einen bevorstehenden Angriff des Staates Israel auf Syrien und Russland vorbereitet.

Nach der politischen Entscheidung, die die russische Führung vor kurzem getroffen hat, um S-300 Luftverteidigungssysteme und andere zusätzliche Systeme nach Syrien zu liefern, zusätzlich zur Stärkung der elektronischen Gegenmaßnahmen, der Tonfall von Aussagen und Interviews von Vertretern der israelischen Militär-Militärführung es hat sich stark verändert.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat nach seiner Rückkehr aus den USA und seinen Gesprächen mit Donald Trump keine lauten politischen Erklärungen abgegeben. Er machte politische Erklärungen in den Vereinigten Staaten, hatte dann aber wahrscheinlich immer noch kein vollständiges Bild und keine vollständigen Informationen über Russlands zukünftige Aktionen.

Nach Netanyahus Ankunft aus den USA und nach dem dreistündigen Treffen mit dem politisch-militärischen Block der israelischen Regierung am nächsten Tag waren der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu und der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman vorübergehend zum Schweigen gebracht.

Avigdor Lieberman hat in den letzten Tagen zwei Interviews veröffentlicht: eines am 27. September am Checkpoint Kuneitra auf den von Israel besetzten Golanhöhen und das andere vor kurzem für die Zeitung Yediot Ahronot.

In den Golanhöhen hat Lieberman die Frage der israelischen Politik unter den neuen Bedingungen umgangen und erklärt, dass sich die staatliche Politik Israels nicht ändern würde und schlug vor, dass Journalisten sich an den Pressesprecher der israelischen Armee wenden. In einem Interview mit der Zeitung Yediot Ahronot wurde nichts über Syrien veröffentlicht. Vielleicht liegt das an dem Verbot der Veröffentlichung von Informationen darüber durch die Zensur des israelischen Staates.

Russische Streitkräfte in Syrien

Israel ist eines der wenigen Länder in der Welt, in denen eine vorläufige Zensur eingeführt wurde und wo zum ersten Mal in der Geschichte nach dem nationalsozialistischen Deutschland ein staatliches Propagandaministerium existiert. Aber in einem Interview, das mit der Zeitung Yediot Ahronot veröffentlicht wurde, wurde die Aussage des israelischen Verteidigungsministers bestätigt, dass „die Kampfbereitschaft der israelischen Armee jetzt die gleiche ist wie der Krieg von 1967“.

Am 6. Oktober fand in der Ha’aretz-Zeitung ein Interview mit einem anderen israelischen Minister,  Tzhahi Anegbi, statt, in dem er auch die Entschlossenheit und Absicht der israelischen Regierung ankündigte, die Aggression gegen Syrien fortzusetzen.

Solch öffentliches Verhalten von Netanjahu, Lieberman und anderen israelischen Ministern kann nur eines bedeuten: Die israelische Führung hat sich nicht geweigert, die Aggression gegen Syrien fortzusetzen, und jetzt gibt es eine geheime Vorbereitung neuer Angriffe.

Laut dem Bericht am 5. Oktober auf Debka israelische Website, die eine Website betrachtet wird , die Informationen im Interesse der israelischen Geheimdiensts, die veröffentlicht  eine dringende Übertragung auf Israel mehr Staffeln der letzten amerikanischen Flugzeuge F-35 bestellt US – Präsident hat von Kampfeinheiten, einschließlich derer, die bereits im Nahen Osten präsent sind, bis zu den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Der Grund für die israelische Aggression gegen Syrien ist die Anwesenheit von iranischen Beamten auf dem Gebiet von Syrien und die Möglichkeit, einige Arten von Waffen an die libanesische Hisbollah-Bewegung zu übertragen.

Aus rechtlicher Sicht sind die Anwesenheit iranischer Offiziere in Syrien und die Anwesenheit iranischer Waffen sowie die Unterstützung Syriens für die libanesische Hisbollah-Bewegung absolut legitim. Iranische Beamte und Freiwillige sind auf Ersuchen der syrischen Regierung auf dem Gebiet Syriens auf rechtlicher Grundlage und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Wiederherstellung der syrischen Souveränität, bedroht von terroristischen Gruppen, die aus dem Ausland unterstützt werden.

In den letzten Jahren, seit dem Beginn der Ereignisse in Syrien (seit 2011), hat  Israel mehr als 200 Akte der Aggression gegen Syrien begangen.  Zivilheime wurden zerstört, syrische Offiziere und Soldaten sowie unbewaffnete Zivilisten getötet und verwundet.

Zur gleichen Zeit gab es keine einzige Aggressionshandlung gegen Israel aus dem Gebiet Syriens; Nur einmal wurde ein israelisches Flugzeug mit einem Gegenfeuer der syrischen Luftverteidigung abgeschossen.

Die anhaltenden Angriffe der israelischen Luftwaffe, die bis vor kurzem fortgeführt wurden, haben die ganze Zeit auf Widerstand aus Russland gestoßen. Anstatt den syrischen Himmel vor allen Angreifern zu schützen,  erlaubte Russland Israel, jedes Ziel in Syrien anzugreifen,  und erlaubte den Vereinigten Staaten, Territorien im Süden und Osten Syriens zu besetzen.

Der tragische Vorfall mit dem russischen Flugzeug Il-20 hätte jederzeit vorher passieren können, und es ist ziemlich wahrscheinlich, dass solche Ereignisse vorher passierten, direkt auf ihnen, wahrscheinlich, aber sie sind nicht berichtet worden.

Israelische Luftfahrt

So musste derselbe russische Präsident Wladimir Putin 2013 nach einem weiteren israelischen Luftangriff auf Syrien in der Latakia-Region in unmittelbarer Nähe des Standortes russischer Militäreinrichtungen abends den israelischen Premierminister anrufen, der wöchentlich zu Besuch war in China.

Zu dieser Zeit, im Jahr 2013, hatte US-Präsident Barack Obama nicht einmal ein halbes Jahr mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin telefonieren können, weil die russische Seite sich geweigert hatte, zu sprechen. Wladimir Putin nannte ihn den israelischen Premierminister.

Das Gespräch um 22 Uhr Pekings Zeit (das die Dringlichkeit des Anrufs anzeigt) war für Netanjahu so wichtig, dass er nach einem langen Besuch und einem langen Flug um fünf Uhr morgens an einem wichtigen Festtag nach Israel zurückkehrte. Das religiöse Fest wurde, ohne den Flughafen zu verlassen, in ein anderes Flugzeug verlegt und er flog nach Sotschi, um Wladimir Putin zu treffen. Und erst nach diesem teilweise privaten Treffen kehrte Netanjahu nach Israel zurück und die israelische Aggression gegen Syrien mit der stillschweigenden Zustimmung Rußlands hielt an.

In dieser ganzen Geschichte der israelischen Aggression gegen Syrien gibt es einen entscheidenden moralischen und politischen Aspekt. Mit anderen Worten, sie tun es nicht in vollständiger Form für die Verbündeten: Sie schützen sie an einem Ort und nicht in einem anderen. Der Rest von Russlands verbündeten Ländern wird jetzt wissen, dass in diesem Fall Russland sie nicht verteidigen wird, von unverständlichen Interessen der Führung des Landes entgegen den nationalen Interessen von Russland ausgehend. Es ist im Donbass von 2014 geschehen, es geschah in Syrien, beginnend 2011, trotz des Bestehens eines Vertrags der Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Unterstützung zwischen Russland und Syrien. 
Und im Jahr 2014 in der Ukraine und seit 2011 in Syrien waren Russlands Aktionen teilweise, unzureichend und nicht in vollem Einklang mit Russlands nationalen Interessen.

Die Katastrophe des elektronischen Aufklärungsflugzeugs IL-20, die hauptsächlich auf Russlands Widerstand gegen die israelische Aggression zurückzuführen ist, hat noch keine angemessene politische Antwort erhalten. Die Bereitstellung verschiedener Flugabwehrsysteme und -komplexe durch Syrien ist eine technische und halbpolitische Halbzeitlösung des Problems.

Russland kann nicht und wird nicht in der Lage sein, Syrien und seine Interessen in Syrien zu verteidigen, ohne direkten Widerstand gegen die israelische Aggression und amerikanisch-türkische, und dies erfordert, dass keine politische Entscheidung ist noch nicht getroffen worden.

Quelle:  Rusvesna

Quelle : Controinformazione

 

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here