Islamische Institutionen und Organisationen, insbesondere die Muslimbruderschaft, kontrollieren bereits den irischen Senat No ratings yet.

0
102

Google Übersetzer

Lawrence A. Franklin – Ein US-Prozessführungsteam, The Lawfare Project hat rechtliche Schritte gegen einen Gesetzesentwurf des irischen Senats eingeleitet, der den Handel mit einigen Ländern verbietet. Die Prozessparteien erklären, dass die Gesetzesvorlage US-Unternehmen mit Niederlassungen in Irland schaden könnte. Die Einhaltung der US-Anti-Boykott-Gesetze wiederum würde US-Unternehmen eine erhebliche Geldstrafe für die Verletzung des irischen Boykotts kosten.

Was steht hinter dem vorgeschlagenen Gesetz? Eine mögliche Erklärung ist die herausragende Rolle, die islamische Institutionen und Organisationen in Irland spielen, insbesondere die Muslimbruderschaft. Der Einfluss der Brüder in Dublin, der Hauptstadt des Landes, zeigt sich in ihrem einfachen Zugang zu Schlüsselpersonal der irischen Regierung.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Muslimbruderschaft ihr europäisches Hauptquartier auf der smaragdgrünen Insel eingerichtet hat. Das Islamische Kulturzentrum von Irland (ICCI), das mehrere muslimische Institute beherbergt, die mit der internationalen sunnitischen Organisation verbunden sind und von vielen als terroristische Organisation betrachtet werden, befindet sich in Clonskeagh, einem Vorort südlich von Dublin. Der ICCI-Komplex umfasst den Europäischen Rat für Fatwa und Forschung (ECFR), ein renommiertes Institut für islamische Rechtswissenschaft, gegründet von der Föderation Islamischer Organisationen in Europa (FOIE), selbst eine Institution der Muslimbruderschaft.

Die Familie Al Maktoum, die Dubai regiert und eine Hauptfinanzquelle für die Muslimbruderschaft ist, spendete das Geld, um den ICCI-Komplex zu errichten, in dem sich auch die größte Moschee Irlands befindet. Darüber hinaus ist der Dekan des ICCI-Campus, Imam Sheikh Husein Halawa, ein ehemaliger Gefährte des spirituellen Führers der Muslimbruderschaft, des in Qatar lebenden ägyptischen Geistlichen Yusuf Al Qaradawi. Al-Qaradawi, Präsident der ECFR, wurde 2011 die Einreise nach Irland verweigert, nachdem er sich für Selbstmordattentate gegen Israelis ausgesprochen hatte. Seither durfte er nicht nach Irland einreisen.

Sheikh Halawa ist nicht nur Dekan der ICCI, sondern auch Vorsitzender des Irischen Imam-Rates, der sich aus 35 sunnitischen und schiitischen Gelehrten der Irischen Republik zusammensetzt. Aus diesem Grund pflegt er ein hohes öffentliches Profil, weshalb er zu offiziellen Veranstaltungen mit dem Präsidenten und dem Premierminister von Irland und dem Bürgermeister von Dublin eingeladen wurde.

Trotz Unterstützung der Bevölkerung in Irland der gleichgeschlechtlichen Ehe und andere liberale Ursachen, Halawa genehmigt offen Todesstrafe für Homosexuell und die ICCI hat radikal-islamische Referenten eingeladen. Einer von ihnen, sagte der saudische Mullah Aed Al Qarni Iqra-TV im Jahr 2004, dass „die Brüder von Affen und Schweinen“, hatte die bösen Terroristen und Hamas-Führer Abd Al Aziz Rantisi und Scheich Ahmad Yassin getötet.

Ein weiterer Saudi-Rührer, Salman Al Uda lieferte Predigten in der ICCI im Jahr 2007. Die ägyptischen Imams Goneim Wagdy, die das Zentrum im Jahr 2006 besucht und 2007, überquerte von Schweinen und Affen Juden in einem Vortrag an der American Muslim Society Mai 1998 am Brooklyn College. Schließlich vetoed er den Einstieg in Großbritannien und in den USA für eine Fatwa ausgegeben hat Moslems drängen die US-Truppen zu töten in muslimischen Ländern zu bekämpfen und insbesondere die US-Truppen im Irak zu töten.

Ein Austausch von Telegramm klassifizierte 2006 zwischen dem Außenministerium und der US-Botschaft in Irland-und veröffentlichte auf Wikileaks im Jahr 2011 ergab, dass die Regierung von George W. Bush, um herauszufinden, ob der Europäischen Rat für Fatwa und Forschung und andere Organisationen versucht Sie arbeiteten daran, das (islamische) Recht der Scharia in Westeuropa zu legitimieren.

Laut James Kenny, der US-Botschafter in Irland dann, sagte ein Journalist, dass abgesehen von Katar, war Irland, wo die Muslimbruderschaft härter anwesend war, und Al Qaradawi „leitet Islam in Irland“.

Die Sorge des Weißen Hauses könnte in Bezug auf einige Fanatiker der Muslimbruderschaft, die sich in Irland befinden, gerechtfertigt sein. Aber es gibt andere irisch-islamische Führer, die eher bereit sind, Kompromisse mit den Werten von Irland, wenn nicht der Assimilation einzugehen. Im Jahr 2014 sein Buch Islam und Bildung in Irland: Eine Einführung in den Glauben und der Ausbildung anstehenden Herausforderungen [Ausbildung in Irland: eine Einführung in dem Glauben und pädagogische Herausforderungen konfrontiert], Ali Selim -portavoz von ICCI und Generalsekretär des Irish Magnets Council – befürwortete eine Reform des irischen Bildungssystems, um es für Muslime „inklusiver“ zu machen. Zu den Änderungen, die er befürwortete, gehörte die Geschlechtertrennung in Gymnastik-, Musik- und Kunstklassen, wo es einen „Wertekonflikt“ mit dem Islam geben könnte. Selim wurde in der irischen Presse interviewt und gefragt, ob er für die Umsetzung der Scharia in Irland sei. Er antwortete, dass nur dann, wenn die Muslime die Mehrheit seien, die Scharia wahrscheinlich sei.

Islamischer Extremismus ist in Irland auch nicht auf den ICCI-Campus beschränkt. Die gefilterten Telegramme der US-Botschaft deuteten auch darauf hin, dass sogar einige irische Muslime eine bestimmte Dublin-Moschee als „Tora Bora“ bezeichnen, eine Ansammlung von Höhlen an der Grenze zwischen Afghanistan und Pakistan. Einer der Imame der Moschee, Yayah Al Hussein, gebürtig aus Sudan, ein Mitglied der Hamas, und viele seiner Pfarrkinder sind Dschihadisten Bosnier und Afghanen.

Dass sich die Dschihad-Organisationen in Irland wohl fühlen, ist angesichts der echten Offenheit der Gesellschaft des Landes für den Islam im Allgemeinen und für muslimische Einwanderer im Besonderen verständlich. Darüber hinaus neigt die irische Politik dazu, die Geschichte der palästinensischen Araber in ihrem Konflikt mit Israel zu bevorzugen. Dies liegt zum Teil daran, dass sie das Leiden der Palästinenser durch das Objektiv ihrer eigenen Besatzungsgeschichte durch England falsch sehen. Aber die Iren strebten nie danach, Großbritannien zu verdrängen.

Politik beiseite, die Ideologie der Muslimbruderschaft-und Verwendung von Irland als günstige Basis für die ihre Lehre auf den Rest Europas zu verbreiten ein wichtiges Anliegen nicht nur für Dublin sein sollte, auch für Demokratien überall. Der ehemalige Präsident Mohammed Mursi fasste das Credo der Muslimbrüder in ihrem Wahlkampf 2012 zusammen:

Der Koran ist unsere Verfassung;
Der Prophet Muhammad ist unser Anführer;
Jihad ist unser Weg und Tod bei Allah unsere höchste Inspiration;
Vor allem ist Allah unser Ziel.

Ist es merkwürdig, dass der Chef der palästinensischen Unterhändler, Saeb Erekat, den Gesetzesvorschlag des irischen Senats feierte? In Aussagen von Wafa, der Nachrichtenagentur der Palästinensischen Behörde, sagte Erekat: „Dieser mutige Schritt baut auf den historischen Verbindungen zwischen Irland und Palästina auf und zeigt den Weg für die Europäische Union.“

Quelle : http://www.alertadigital.com/2018/08/08/la-influencia-de-las-instituciones-y-organizaciones-islamicas-en-irlanda-en-particular-los-hermanos-musulmanes-es-cada-vez-mayor/

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here