Immer mehr Polizeirazzien, während der Krieg gegen den Journalismus weltweit eskaliert

0
848

Von Caitlin Johnstone

Original https://www.activistpost.com/2019/06/more-police-raids-as-war-on-journalism-escalates-worldwide.html

Die australische Bundespolizei hat innerhalb von nur zwei Tagen zwei Razzien gegen Journalisten durchgeführt und Dokumente in vermeintlich unabhängigen Fällen beschlagnahmt.

Gestern hat die AFP  das Haus der australischen Journalistin Annika Smethurst von News Corp durchsucht, um Informationen im Zusammenhang mit ihrem Untersuchungsbericht aus dem letzten Jahr zu erhalten, in dem die Tatsache aufgedeckt wurde, dass die australische Regierung die Möglichkeit diskutiert hat, sich selbst beispiellose Befugnisse einzuräumen, um ihre eigenen Bürger auszuspionieren. Heute haben sie die Zentrale der Australian Broadcasting Corp in Sydneydurchsucht und dabei Informationen aus einem Untersuchungsbericht 2017 über mögliche Kriegsverbrechen der australischen Streitkräfte in Afghanistan beschlagnahmt.

In einem dritten, ebenfalls angeblich nicht in Zusammenhang stehenden Vorfall gab ein anderer australischer Reporter gestern bekannt, dass das Innenministerium eine Untersuchung seiner Berichterstattung über eine Geschichte über Asylbewerberboote eingeleitet hat, die zu einem AFP-Strafverfahren führen könnte Quelle.

„Warum hat AFP nach der Wahl plötzlich beschlossen, diese beiden Razzien durchzuführen?“, Twitterte David Speers, politischer Redakteur von Australian Sky News, während der Razzia in Sydney. „Sind wirklich gerade neue Beweise in den Annika Smethurst- und ABC-Geschichten aufgetaucht ?!“

Warum eigentlich?

„Wenn diese Razzien nicht miteinander verbunden sind, wie die AFP berichtet, ist das ein außergewöhnlicher Zufall“, twitterte Michelle Grattan die Chefkorrespondentin von The Conversation. „AFP muss das Timing so schnell wie möglich nach den Geschichten erklären. So ineffizient kann es nicht sein! Muss eine Erklärung sein – was die Behauptung, nicht verbunden zu sein, noch merkwürdiger macht. “

In der Tat seltsam.

Es ist richtig, dass die AFP offiziell bestritten hat, dass es irgendeine Verbindung zwischen den beiden Überfällen gab, und es ist in der Tat schwer vorstellbar, wie die beiden verbunden werden könnten, abgesehen davon, dass sie ein gemeinsames Thema der Aufdeckung von Missständen teilen, die die Regierung geheim halten wollte. Wenn es stimmt, dass sie nicht verbunden sind, was hat sich dann geändert? Was in aller Welt hätte sich ändern können, um diese plötzliche Eskalation des Angriffs der australischen Regierung auf die freie Presse auszulösen?

Nun, wenn Sie, wie ich kürzlich angedeutet habe, nicht in getrennten, einzelnen Nationen denken, fällt es Ihnen nicht schwer, an mindestens eine Sache zu denken, die sich geändert hat.

„Die Kriminalisierung und das Vorgehen gegen den nationalen Sicherheitsjournalismus breiten sich wie ein Virus aus“, twitterte WikiLeaks heute als Antwort auf die ABC-Razzia. „Der Präzedenzfall von Assange hat bereits Wirkung. Journalisten müssen sich einig sein und bedenken, dass Mut auch ansteckend ist. “

„Die Anklage wegen Verhaftung und Spionage gegen Assange war nur der Anfang, wie viele Medien, auch diejenigen, die Assange hassen, befürchteten“,  twitterte Joe Lauria, Chefredakteur von Consortium News, als Antwort auf die Razzia von News Corp. „Die Wohnung eines australischen Mainstream-Journalisten wurde am Mittwoch durchsucht. Morgen von der Polizei wegen einer Geschichte, an der sie gearbeitet hat. “

„Schändliche Nachrichten aus Australien, als die Polizei die Büros und Wohnungen von Journalisten überfiel „, twitterte der legendäre australische Journalist John Pilger. „Mit einem Haftbefehl können sie Computerdateien im ABC hinzufügen, kopieren, löschen oder ändern. Der Angriff auf Julian Assange war für uns alle eine klare Warnung: Es war nur der Anfang. “

Wenn man darüber nachdenkt, wäre es , als die Alternative weit weniger störend gewesen , wenn es gab eine Verbindung zwischen den beiden Überfällen, weil die Alternative in beträchtlichem Ausmaß unheimlicher ist: dass die Haltung der australischen Regierung gegenüber der freien Presse hat sich geändert. Und das hat es vielleicht getan, so wie es Australien seit Jahrzehnten tut , in Übereinstimmung mit dem Verhalten des übrigen US-zentralisierten Reiches.

In einem Artikel für Consortium News mit dem Titel „Nach der Anklage wegen Spionagegesetzes geht die Polizei gegen mehr Journalisten vor, um klassifiziertes Material zu veröffentlichen“ erinnert Joe Lauria uns daran, dass Australien nicht die erste Nation innerhalb der westlichen Machtallianz ist, die seit dem Paradigmenwechsel eine solche Eskalation zu verzeichnen hat. verlegte Inhaftierung von Julian Assange in Großbritannien.

„Die Polizei in Paris  verhaftete  zwei Journalisten, die am 20. April über die Proteste von Yellow Vest berichteten“, schreibt Lauria. Einer der Journalisten, Alexis Kraland, sagte, er sei in Gewahrsam genommen worden, nachdem er sich geweigert hatte, durchsucht zu werden und seine Kamera der Polizei am Bahnhof Gare du Nord zu übergeben. Die größte Journalistengewerkschaft in Frankreich verlangte von der Polizei eine Erklärung. “

„Und am 10. Mai in San Francisco, Polizei Vorschlaghämmer mit der Tür zu brechen,  überfiel  das Haus von Bryan Carmody, freiem Journalisten, ihn zu bekommen, während in Handschellen gelegt , seine Quelle zu offenbaren , das ihm einen Polizeibericht in den plötzlichen Tod durchgesickert der gewählte öffentliche Verteidiger der Stadt “, fügte Lauria hinzu. „Die Polizei hat Computer, Kameras, Handys und Notizen mitgenommen.“

Wir sehen also bereits ein Muster. Sie können sich dafür entscheiden, es zu ignorieren oder es mit einer angenehmen Geschichte zu verwerfen, oder Sie können anerkennen, dass wir uns mitten in einer schnell eskalierenden Schließung der freien Presse in der westlichen Welt befinden.

Hinter diesem Trend muss nicht unbedingt eine zentral geplante Verschwörung stehen. Es kann einfach das natürliche Ergebnis  eines angeschlagenen Imperiums sein , dass es viel mehr Krieg, Lügen und Täuschung braucht, um nicht zusammenzubrechen und entsprechend zu reagieren. Sobald die Assange-Grenze überschritten worden war, hätte sie den anderen Regierungen im Imperium lediglich als Präzedenzfall dienen können, um mit den Dingen zu beginnen, die sie ohnehin schon tun wollten.

Julian Assange ist der Punkt eines Fragezeichens am Ende einer historisch wichtigen Frage, die uns alle gerade gestellt wird. Diese Frage lautet wie folgt: Will die Menschheit eine Gesellschaft schaffen, die auf Wahrheit beruht und die Macht zur Rechenschaft zieht, oder will sie genau das Gegenteil?

Quelle :https://www.activistpost.com/2019/06/more-police-raids-as-war-on-journalism-escalates-worldwide.html

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein