Grönemeyer rettet uns ein paar Flüchtlinge No ratings yet.

0
62
loading...

Popbarde – Mehrfachmillionär und vor allem Gutmensch Herbert Grönemeyer geht für uns alle Flüchtlinge retten. Auf Facebook erfährt seine euphorisierte Fangemeinde:  „Ich bin an Bord bei @SOSMEDITERRANEE, wenn die #Aquarius, stellvertretend für uns alle, ab heute wieder Leben rettet! Für Seenotrettung und ein humanes Europa! Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen!“

Das fleischgewordene gute Gewissen in Gestalt des 62-jährigen Nuschelbarden Herbert Grönemeyer macht ernst und „rettet „uns höchst persönlich noch ein paar mehr Flüchtlinge aus dem Mittelmeer nach Deutschland.

Müssig die Frage, die bereits die Symstemclowns Böhmermann und Heufer-Umlauf unbeantwortet ließen, wie viele der von ihm „Geretteten“ Grönemeyer mit seiner eigenen, herbei gesungenen und geschaupielerten Kohle vollumfänglich verhalten wird.

Mutmaßlich wird Grönemeyer auch die Frage von Blogger Oliver Flesch, die er ihm inmitten seiner Facebook-Jubelgemeinde hinterlassen hat, gekonnt ignorieren. Flesch fragt: „WANN genau wirst Du denn ein Zeichen für die von Deinen Schäfchen vergewaltigten und ermordeten  Mädchen und Frauen setzten, Herbert? Bestimmt schon ganz bald, nicht wahr?“

Kilometerweise Jubelschei… – wenn da nicht die Spaßbremsen wären

Geschenkt! Hauptsache die Gemeinde jubelt! Und das tut die devot ergebene Grönemeyer Fangemeinde in einer fast schon sektenhaft anmutenden geistigen Umnachtung auf Facebook. Dennoch rutscht – trotz den Linksextremisten von #ichbinhier – der eine oder andere kritische Kommentar durch.

Susanne schwärmt: „Wem das zu weit geht, dass sich (auch) Promis für Humanität einsetzen und gegen noch mehr Leichen im Mittelmeer, muss ja hier nicht mitmischen. Ich finde es klasse.“

Frank tippt bewundernd: „Ich bin zwar nicht dein größter Fan, aber ernsthaft: Respekt für deinen Einsatz. “Der Mensch heisst Mensch…” Egal welcher Herkunft. Danke fürs nicht weg sehen und aktiv werden! “

Ivo ebenso überwältigt wie Frank lobpreist: „Ich finde es toll, dass immer mehr Prominente Flagge zeigen und sich nicht feige in ihr Schneckenhaus verkriechen.“

Johanna scheint mehr als euphorisiert von soviel Selbstlosigkeit: „Danke für die Unterstützung lieber Herbert Grönemeyer. Es ist so, so wichtig, dass Künstler ein Zeichen für Menschlichkeit setzen. Vielen, vielen Dank!“

Und auch Iris schwebt auf Wolke sieben: „Danke.. jetzt weiss ich wieder, dass nur jemand solche Texte schreiben kann, der auch wirklich dahinter steht. . „Und der Mensch heißt Mensch weil er irrt und weil er kämpft und weil er hofft und liebt, weil er mitfühlt und vergibt… “ das haben nur einige ganz offensichtlich verlernt…“

Jonathan, der Ossi-Rassist – weiß genau wie es funktioniert: „Wovor habt ihr eigentlich Angst ? Wir haben schon mal 17 Millionen Menschen aus einem Bankrotten Staat bei uns aufgenommen… Stimmt schon da gibt es immer noch Integrationsprobleme und so richtig anpassen will sich der ein oder andere auch nicht…aber im großen und ganzen hat es doch gut geklappt oder nicht ?“

Bei Anke scheint die Liebe zu Gröli nicht ganz so weit zu gehen: „Bin echt ein Fan von dir … Und stehe auch oft auf deiner Seite was du für eine Einstellung hast im Leben …. Aber da muss ich passen … Weil .. Ich gehe hart sehr hart für mein Geld arbeiten … Das meiste bekommt eh schon der Staat von mir . Und damit man sich etwas gönnen kann spar ich um dein Konzert zu besuchen .Das ist dann der Lohn für meine Arbeit ….“

Hans-Arno versaut irgendwie die Jubelstimmung und schreibt: „Und wie war das noch…. “ Bochum ich komm aus dir, Bochum ich häng an dir…. oh Glück auf “ ???? Wenn du heute nach Bochum oder in den gesamten Pott fährst…. nix vom Steiger zu sehen, über die Hälfte “ verkleidet „. Verfehltes und blödes Statement! Helfen sollte man vor Ort, aber jeder der hier das alles so toll findet, sollte einigen der Afrikaner ( und von dort kommen die meisten ) ein Obdach geben, das wäre gut…“

Und auch Frank gibt die Spaßbremse: „Wieder ein Millionär der auf Kosten der „normalen“ Bevölkerung den barmherzigen Samariter spielen will und in der Realität die dann folgenden Probleme nicht mitbekommt,weil er weit ab von den „Neuankömmlingen“ sein Domizil hat…“

Mick kann das Bashing auf seinem Idol Grönemeyer nicht sitzen lassen und „argumentiert“ im beleidigten Gutmenschenton: „Frank Meyer Ganz schön unverschämte und freche Behauptung. Und dann immer dieser unerträgliche Neid. Peinlich. Der Mann hat was GELEISTET UND SICH DAS GELD HART MIT FLEISS UND KÖNNEN VERDIENT. Erst mal selber schaffen, bevor man die Fresse aufreißt.“

Pragmatischer Vorschlag von Cassandra:  „So, ich hab mir noch einige Kommentare angeschaut. Packt die Sachen, kommt alle nach Mitteldeutschland und baut eine Mauer – eine ganz, ganz hohe! Diese Leute wirst du niemals und unter keinen Umständen mehr erreichen. Wenn wir Vernünftigen uns nicht zusammenfinden, sind auch wir verloren. Die meinen allen Ernstes, niemandem von uns würde etwas weggenommen werden, neimand hätte Einschränkungen, es können noch viel mehr gerettet werden und wir wären ja für das Leid in Afrika verantwortlich. Packt die Sachen und rettet euch selbst!“

Quelle : https://www.journalistenwatch.com/2018/08/02/groenemeyer-rettet-uns-ein-paar-fluechtlinge/

Please rate this

Loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here