Google hat sich mit Big Pharma zu einem eigenen Pharmaunternehmen zusammengeschlossen

0
2471

Wie Sie wahrscheinlich wissen, ist es bei Google immer schwieriger, ehrliche und genaue Informationen über natürliche Gesundheit und Wohlbefinden zu erhalten, da die Tech-Plattform die Ergebnisse der automatischen Vervollständigung ändert und sogar ganze Websites sperrt, um das Ziehen von Nutzern zu verhindern etwas anderes im Web als Big Pharma Propaganda.

Während es den Anschein hat, dass dies nur eine weitere Manifestation der Absprache von Big Tech mit Big Pharma ist, die tiefe Taschen und damit viel Einfluss hat, ist die Wahrheit, dass Google sich tatsächlich in ein eigenes Pharmakonglomerat verwandelt hat , was bedeutet, dass es nun ein berechtigtes Interesse hat bei der Zensur der Wahrheit über Superfoods, Nahrungsergänzungsmittel und andere Non-Pharma-Ansätze für ein gesundes Leben, die die Gewinne von Medikamenten und Impfstoffen bedrohen.

Wie Gary Null und Richard Gale kürzlich berichteten, hat Google derzeit eine Pharmasparte, die von niemand anderem als dem ehemaligen Vorsitzenden des globalen Impfstoffgeschäfts für GlaxoSmithKline (GSK), einem multinationalen Drogengiganten, der wiederholt wegen Betrugs in die Kriminalität verwickelt wurde, geleitet wird .

Wie sich herausstellt, hat die Muttergesellschaft von Google, Alphabet, in den letzten sechs Jahren nicht nur ein, sondern zwei separate Pharmaunternehmen gegründet. Das erste war Calico, das im Jahr 2013 gegründet wurde und von Arthur Levinson, dem ehemaligen CEO von Genentech, geleitet wird, dessen Rituxan-Medikament gegen Lymphome an mehreren Todesfällen bei Patienten beteiligt war .

Das zweite von Google gegründete Pharmaunternehmen ist Verily Life Sciences, früher bekannt als Google Life Sciences. Wir haben berichtet, dass 20 Millionen Mücken, die mit einem die Fruchtbarkeit zerstörenden Bakterium infiziert sind, im Herzen Kaliforniens freigesetzt wurden.

Sowohl Calico als auch Verily Life Sciences arbeiten aktiv mit anderen Pharmaunternehmen wie GSK zusammen, um noch mehr neue Pharmaunternehmen sowie neue Wirkstoffklassen wie „bioelektronische Medikamente“ zu schaffen, von denen sie hoffen, dass sie zu „Blockbustern“ werden, die maximale Gewinne erzielen. Google hat kürzlich eine Partnerschaft mit Galvani Bioelectronics im Wert von 715 Millionen US-Dollar geschlossen, die von demselben ehemaligen GSK-Vorsitzenden des globalen Impfstoffgeschäfts geleitet wird, der den Pharmabereich von Google leitet.

„Google ist heute nicht nur eine Waffe zur Förderung der pharmazeutischen Agenda, sondern jetzt auch ein Pharmaunternehmen selbst“, erklären Null und Gale in ihrer Analyse.

Googles Präsident für „Kundenlösungen“ sitzt im Verwaltungsrat von Merck & Co.

Merck & Co., Hersteller des berüchtigten MMR-Impfstoffs gegen Masern, Mumps und Röteln, ist ein weiterer großer Name in der Arzneimittelbranche, der in ähnlicher Weise mit Google verbunden ist. Derzeit sitzt auch Mary Ellen Coe, Googles Präsidentin für „Kundenlösungen“ im Verwaltungsrat von Merck.

Wie Sie sich vielleicht erinnern, gilt Merck als einer der „Big Four“ -Impfstoffhersteller der Welt, der viel zu verlieren hat, wenn Eltern ihre Kinder von der Impfung befreien. Dies würde erklären, warum Google, genau wie Amazon und viele andere Tech-Plattformen, damit beschäftigt ist, Inhalte zu zensieren, die die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen in Frage stellen.

„Diese Strategie, die vor sechs Jahren festgelegt wurde, hat an Fahrt gewonnen, und jetzt sind Unternehmen wie Google und Facebook in die pharmazeutischen Maschinen eingeflossen“, erklären Null und Gale weiter. „Das schreckliche Ergebnis dieser Ehe ist bereits zu spüren, da Wikipedia und andere virtuelle soziale Medien für Big Pharma zu einem weiteren Sprachrohr geworden sind.“

Weitere Informationen zu Big Techs Heirat mit Big Pharma und zu den Auswirkungen, die dies auf die Redefreiheit im Internet hat, finden Sie unter BigPharma.Fetch.news und EvilGoogle.news .

Von der Kriminalität profitieren: Google hat bereits mehr als eine Milliarde US-Dollar aus illegalen Online-Apotheken eingesammelt

Google wurde nicht nur zum eigenen Pharmakonglomerat, sondern auch zum Mitverschwörer des illegalen Online-Drogenhandels. Berichten zufolge hat Google bereits weit über 1 Milliarde US-Dollar aus illegalen Online-Apotheken eingespielt, die im Gegensatz zu natürlichen Gesundheitsinhalten nicht für Suchergebnisse gesperrt oder aus der automatischen Vervollständigung von Google entfernt werden.

Das Justizministerium (DOJ) plant Berichten zufolge, etwa 500 Millionen US-Dollar dieses unrechtmäßigen Gewinns in Form von Geldbußen zurückzufordern, obwohl diese Geldbußen noch nicht erhoben wurden.

In der Zwischenzeit gab Amazon 1 Milliarde US-Dollar für die Akquisition eines Medikamentenunternehmens namens PillPack aus, das „Medikamente vorsortiert und sie dann in 49 Bundesstaaten direkt zu den Kunden nach Hause liefert“. Berichten zufolge arbeitet Amazon auch mit einem anderen Medikamentenunternehmen zusammen, um Patientenakten und Medikamente zu infizieren Identifizieren Sie Patienten, die möglicherweise für „experimentelle Krebsmedikamente“ in Frage kommen – was sowohl für Amazon als auch für Big Pharma einen noch höheren Gewinn bedeutet.

Dies scheint das neue Geschäftsmodell von Big Tech zu sein: die unkontrollierte Zensurmacht und die monopolistische Kontrolle zu nutzen, um weiterhin alle Wahrheiten zum Schweigen zu bringen und gleichzeitig noch mehr Macht und Kontrolle zu erlangen, indem hochprofitable Industrien wie Pharmazeutika erworben und übernommen werden – das Endspiel ist die totale Zerstörung der Redefreiheit, des Wettbewerbs und der individuellen Freiheit.

Google hat bereits zugegeben, dass es plant, seine Suchmaschinenergebnisse zu vereiteln, um die von seinen eigenen Pharmaunternehmen hergestellten Medikamente und Impfstoffe, einschließlich der Angebote von Verily Life Sciences, zu bevorzugen.

Badhri Srinivasan, Leiter der globalen Entwicklungsabteilung des Drogenriesen Novartis, sagte den Medien kürzlich in einem Interview, dass Google bereits Nutzer, die unter Asthmasymptomen leiden, „einbezieht“ und sie auf Asthmamedikamente hinweist, die Verity und Google finanziell zugute kommen.

„Aus diesem Grund versuchen Google, Amazon, Facebook und andere, alle Bücher, Beiträge, Websites, Informationen, Seiten usw. zur Impfrisikobewusstsein zu löschen und zu diskreditieren, weil Big Tech mit Big Pharma fusioniert ist“, warnen Null und Gale. „Sie sind ein und dasselbe und haben die gleiche Agenda.“

Weitere verwandte Nachrichten finden Sie unter Corruption.news und Censorship.news .

Quellen für diesen Artikel sind:

NaturalNews.com

TheFedUpDemocrat.Home.blog

NaturalNews.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein