Globale Elitisten sind keine Menschen

0
406

Es wird oft behauptet, dass es insgesamt gefährlich sein kann, andere Leute zu haben, und dass es taktisch schädlich sein kann, wenn man seine Feinde anders macht. Zum einen kann dies zu einem falschen Gefühl der Überlegenheit gegenüber diesen Menschen führen, wenn Sie einen imaginären genetischen Vorteil geltend machen. 

Es kann auch zu gefährlichen Verallgemeinerungen großer Gruppen führen, wenn Sie Millionen von Menschen als genau gleich einstufen, wenn dies vernünftigerweise unmöglich ist. Das Anderssein ist jedoch vielleicht die einzige Option, wenn man sich einem ganz bestimmten Personentyp gegenübersieht, der eine ganz bestimmte Art von Ideologie vertritt. Das Andern kann eine Frage des Überlebens sein. 

Ich spreche natürlich von Globalisten .

Nicht die niederen Kumpels und nützlichen Idioten innerhalb der globalistischen Bewegung, denn viele von ihnen repräsentieren einfach eine zu Grunde liegende Leichtgläubigkeit oder Dummheit unter Menschen, die von der Inzuchtwelt der Wissenschaft angezogen werden. Stattdessen spreche ich über die Leute hinter dem Vorhang; selbsternannte „Globalisten“ oder Internationalisten, die sich in strategischen Machtzentren positioniert haben.

Ich spreche von den Leuten, die die Regierungspolitik beeinflussen oder regelrecht kontrollieren, während sie über den Schultern von vermeintlich frei gewählten Beamten stehen. Ich spreche von den Menschen, die die wirtschaftliche Sicherheit oder Unsicherheit durch unerklärliche Konglomerate von Zentralbanken beeinflussen . Ich spreche von Männern und Frauen, die das Schicksal von Milliarden diktieren wollen . 

Diese Menschen sind nur durch ihre Rhetorik und Handlungen leicht zu identifizieren. Sie bestehen aus mehreren ethnischen Gruppen. Sie künden von allen Ecken des Planeten . 

Sie bekennen sich nicht zu einer einzigen spirituellen Lehre, sondern widmen sich öffentlich vielen verschiedenen Religionen, um sich dem gemeinsamen Bürger anzupassen.Globalismus ist ihre Religion . Und ihr Gott? Nun, sie sehen sich als Götter. 

Um ein Globalist zu sein, muss man jedoch mehr tun, als nur die Grundsätze des Globalismus zu unterschreiben. Es gibt eine Frage von Charaktereigenschaften und Handlungen, die untersucht werden müssen. 

Nachdem ich das Verhalten von Globalisten und ihren Organisationen für einige Zeit studiert habe, habe ich festgestellt, dass ihre psychologischen Muster dazu tendieren, mit einer schmalen Gruppe von Menschen übereinzustimmen, die am besten als „kriminell verrückt“ beschrieben werden. Genauer gesagt, Globalisten verhalten sich wie hoch funktionierende Narzisstiker Soziopathen und Psychopathen. Aber was sind die Merkmale solcher Menschen? Werfen wir einen Blick auf einige von ihnen … 

Falsches Gefühl der Überlegenheit – Selbstverherrlichung

Jeder Mensch möchte als wichtig oder einzigartig angesehen werden. Aber narzisstische Soziopathen glauben, Anspruch auf Sonderbehandlung zu haben, und sehen sich als über den Gesetzen und Feinheiten der normalen Gesellschaft stehend. Sie versuchen manchmal, diese Haltung durch „Vollendung“ zu unterstützen, indem sie nach Machtpositionen und Einfluss suchen, um die Vorstellung zu bekräftigen, dass sie im Vergleich zu anderen etwas Besonderes sind. 

Natürlich ist Macht normalerweise ein künstliches Konstrukt, weil die einzige Macht, die wir über andere haben, die Macht ist, die sie uns wissentlich oder unwissentlich geben. Macht macht einen nicht besonders. Der narzisstische Soziopath macht solche Unterscheidungen jedoch nicht.

Er unterscheidet nur zwischen den Menschen, die nach Dominanz streben, und allen anderen. In ihren Köpfen sind Menschen, die Macht begehren, eine überlegene Unterart, während Menschen, die Macht nicht begehren, als Käfer gelten. 

Ehrlich gesagt sehe ich keinen Grund, warum wir nicht die gleiche absolute Aussage treffen sollten, nur umgekehrt. 

Narzisstische Soziopathen und Psychopathen leiden unter Visionen von vermuteter Größe. Sie sehen den Inhalt ihrer Leistungen nicht unbedingt als wichtig an. 

Das heißt, sie denken, dass sie großartig geboren wurden. Deshalb ist es nicht ihre Aufgabe, etwas zu erreichen, das anderen hilft oder das Wissen über die Menschheit fördert. Sie kümmern sich nicht darum, ihre Größe durch legitime Leistungen zu beweisen, sie kümmern sich nur darum, dass die Menschen glauben, dass sie etwas Besonderes sind, dass sie gesalbt wurden.

Manipulation und Nötigung

Ein narzisstischer Soziopath zieht es normalerweise vor, leicht zu bekommen, was er will. Sie erwarten von den Menschen, dass sie sie automatisch anbeten und kontrollieren. Aber wenn sie nicht bekommen, was sie wollen, werden sie alle Mittel einsetzen, die ihnen zur Verfügung stehen. 

Dies beinhaltet normalerweise die Androhung von Gewalt oder die Anwendung von Gewalt, die Anwendung von Folter, die Anwendung von ausgeklügelten Lügen und Schemata, um das Ziel in eine Ecke zu drängen (um es auf eine bestimmte Art und Weise zu verhalten), die Anwendung psychologischer Konditionierung (Formen) Verhalten, in der Regel durch Angstreaktionen) und auch die Verwendung von „Gaslighting“ (Beschuldigung des Ziels, „verrückt“ zu sein, wenn sie sich nicht der verdrehten Weltsicht des Narzisstens anschließen).

Natürlich ist diese Art von gestörtem Menschen nie wirklich zufrieden, selbst wenn er bekommt, was er will. Sie wollen immer mehr, es gibt immer etwas anderes, das sie brauchen, um die endlose Lücke in sich zu füllen. 

Mangel an Empathie für andere

Nicht alle Narzisstinnen sind Soziopathen, aber die meisten Soziopathen sind Narzisstinnen. Wenn wir von Narzisstinnen sprechen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es unterschiedliche Grade dieses psychischen Krebses gibt. Wenn ich Globalisten besonders als „narzisstisch“ bezeichne, beziehe ich mich auf ihre Neigung, hochfunktionierende Narzisstinnen mitsoziopathischen Tendenzen zu sein . 

Mit anderen Worten, sie sind Narzisstinnen , die nicht nur ein überhöhtes Selbstwertgefühl haben, sondern auch keine Empathie zeigenund Gewissen. Sie sind bereit, anderen in jedem Maße zu schaden, um das zu erreichen, was sie im Moment wollen, solange sie glauben, Konsequenzen vermeiden zu können. 

Es gibt auch eine Unterscheidung zwischen Soziopathen und Psychopathen. Dies ist ein wenig schwer zu beschreiben, dass sie in vielerlei Hinsicht so ähnlich sind. Ich würde es so ausdrücken: Während Soziopathen ein Ziel verfolgen und bereit sind, auf Menschen zu treten, um dorthin zu gelangen, treten Psychopathen auf Menschen, auch wenn sie kein Ziel im Sinn haben. Das heißt, der Psychopath genießt den Akt der Zerstörung; was sie am meisten wollen, ist der Schmerz anderer Menschen.

Soziopathen und Psychopathen scheinen die Reihen der globalistischen Institutionen zu durchdringen. Einige von ihnen wollen sich ein Idol bauen und kümmern sich nicht darum, wem sie dabei schaden. Einige von ihnen haben großen Spaß daran, einfach so viele Menschen wie möglich zu verletzen. 

Verzweifeltes Bedürfnis nach Anbetung

Es reicht nicht aus, dass der narzisstische Soziopath durch Zwang ein gewisses Maß an Respekt erlangt. Letztendlich wollen sie, dass die niederen Massen freiwillig ihre Größe als absolut, als offensichtliche und unbestreitbare Tatsache des Lebens akzeptieren. 

Was sie wollen, ist Ehrfurcht und Hingabe. Wie bereits erwähnt, möchten sie von ihren Mitmenschen und, wenn sie besonders ehrgeizig sind, von jedem auf der Welt als Götter behandelt werden.

Dies ist in der Tat eine seltsame Dynamik, denn es erfordert eine sehr ausgefeilte Reihe von Schemata und Manipulationen. Wenn man kein großer Mensch ist, geschweige denn gottähnlich, ist das Ausmaß an psychologischer Konditionierung, das erforderlich ist, um die Menschen von etwas anderem zu überzeugen, erheblich. 

Dies macht den narzisstischen Soziopathen zu einem potenziellen Sklaven seiner eigenen Verschwörungen. Lügen stapeln sich auf Lügen und Pläne auf Pläne auf der Suche nach etwas, das sie niemals wirklich erreichen werden. 

Globalisten sind psychologisch kaputte Nicht-Menschen

In der Welt der alternativen Analyse und des investigativen Journalismus ist es nicht ungewöhnlich, Menschen zu begegnen, die Globalisten einen jenseitigen Status zuschreiben. Einige Menschen sehen sie als Repräsentation biblischer Apokalypse – Diener aus den Tiefen der Hölle.

Andere sehen sie als buchstäblich fremd – interdimensionale Wesen, die sich als Menschen ausgeben . Und während viele über solche Leute wie Randverschwörungsfreaks lachen werden, halte ich es für wichtig zu verstehen, warum sie die Globalisten so sehen. 

Wenn man sich dem wahren und organisierten Bösen gegenübersieht, das keinerlei Sorgfalt oder Reue zeigt, könnte man versucht sein, übernatürliche Erklärungen anzuwenden. Ich bin mir nicht sicher, ob ich gegen die Idee bin. 

Globalisten weisen die meisten, wenn nicht sogar alle verräterischen Anzeichen narzisstischer Soziopathen auf, darunter auch Gewissenslosigkeit und moralische Kompasslosigkeit. Während es viele Definitionen dafür gibt, was uns menschlich macht, gibt es eine Art universelles Erfordernis, unabhängig von der Kultur; nämlich die Forderung nach so etwas wie einer Seele.

Was macht eine Seele aus? Wie wäre es mit dem grundsätzlichen Wunsch, das Richtige für andere zu tun, auch wenn dies nicht bedeutet, dass wir immer das bekommen, was wir wollen? Dies ist ein guter Ausgangspunkt, aber es steckt noch mehr dahinter. 

Psychologen und Wissenschaftler haben über viele Jahrzehnte ein Muster inhärenter Charaktereigenschaften gefunden, die in der menschlichen Psyche verankert sind und die vom Moment der Geburt an beim Menschen vorhanden sind und außerhalb der Einflüsse des sozialen Umfelds liegen. 

Carl Jung war der führende Experte auf diesem Gebiet der „archetypischen Qualitäten“ mit einem umfangreichen Katalog von Fallstudien aus der ganzen Welt, einschließlich Studien über das Stammesafrika.

Ein wichtiger Teil des archetypischen oder angeborenen Wissens und der angeborenen Merkmale ist der Begriff von Gut und Böse. Wir werden in dem Bewusstsein geboren, dass bestimmte Verhaltensweisen konstruktiv sind, während andere destruktiv und abscheulich. Dies ist höchstwahrscheinlich die Quelle dessen, was wir „Gewissen“ nennen. 

Leider werden nicht alle Menschen mit einem Gewissen geboren. Bei manchen Menschen wird der Unterschied zwischen Gut und Böse oder zwischen konstruktivem und destruktivem Verhalten als verschwommen oder leichtfertig behandelt. Jung und andere Psychologen bezeichnen diese Untergruppe unserer Spezies als „latente“ Soziopathen und Psychopathen.

Zusammen machen sie rund 10% einer bestimmten Kultur oder Gruppe aus. Viele von ihnen bleiben ein Leben lang „latent“ und mehr oder weniger harmlos, es sei denn, bestimmte instabile Umgebungsbedingungen liefern Brennstoff für ihre Fehlfunktion. Rund 1% werden als ausgewachsene Soziopathen und Psychopathen geboren. Dies würde ich als „Nicht-Menschen“ bezeichnen. 

Dies liegt daran, dass Narzissmus und Soziopathie auf hohem Niveau keine traditionellen „Geisteskrankheiten“ sind, sondern tief verwurzelte Charaktereigenschaften. Ein narzisstischer Soziopath kann nicht von seinem Leiden „geheilt“ werden, weil es kein Leiden ist, es ist, wer sie sind.Wenn Sie ihnen den Narzissmus und die Soziopathie nehmen würden, gäbe es nichts mehr für ihre Persönlichkeit.

Wenn eine normale Person mit jemandem in Kontakt kommt, der kein eigenes Gewissen hat, gibt es einen sofortigen Rückstoß. ein Gefühl, dass sie gerade über ein Monster gestolpert sind. Dies ist keine Übertreibung, das ist völlig richtig. 

Hochrangige Narzissen und Soziopathen sind natürlich physisch menschlich, aber wenn wir uns eine visuelle Darstellung ihrer Psyche ansehen würden, würden wir eine öde Einöde vorfinden – einen Ort, an dem Ghule lauern. Sie träumen nicht wie normale Menschen.

Sie empfinden keine Freude wie normale Menschen. Sie spüren keine Erfüllung in den Dingen, die gewöhnlich den Rest von uns anheben. Sie sind unfähig, andere zu lieben. Sie sind nicht in der Lage, ihr Handeln zu bereuen, und bereuen es immer nur, nicht das zu bekommen, was sie wollen. Sie sehen andere Menschen nicht als Individuen, sie sehen sie als Werkzeuge, die ausgenutzt werden müssen. 

Soziopathisch zu sein bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht wissen, was den Rest von uns zum Funktionieren bringt. Im Gegenteil, Soziopathen sind sehr gut darin, die persönlichen Wünsche und Triebe anderer zu erkennen und Menschen auf eine Weise nachzuahmen, die sie als „menschlich“ erscheinen lässt. Sie sind von Natur aus Parasiten und müssen daher in der Lage sein, sich ihren zu nähern Opfer aufnehmen, wenn sie überleben sollen.

Die globalistische Dynamik ist insofern interessant, als sie ein Beispiel für eine organisierte narzisstische Soziopathie ist. Globalisten standen im Laufe der Jahre an der Spitze zahlreicher Kriege, wirtschaftlicher Zusammenbrüche und Tyrannen, die alle zu großem Leid für die Massen führten. Entgegen der landläufigen Meinung arbeiten Soziopathen und Psychopathen zusammen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen, sofern ein Gefühl des gegenseitigen Nutzens besteht. 

Tatsächlich scheinen sich diese Menschen auf seltsame Weise gegenseitig anzulocken. Ich glaube, dass globalistische Hierarchien tatsächlich Menschen mit narzisstischen und soziopathischen Persönlichkeiten suchen. dass sie dies absichtlich tun, wenn sie ihre Reihen erweitern wollen. Dies scheinen die einzigen Aspekte zu sein, die sie alle gemeinsam haben. 

Es ist eine ziemliche Verschwörungstheorie,“ Ich kenne. Aber sehen Sie es so, wie sonst können wir ihre Tendenzen und Verhaltensweisen erklären? Wenn die organisierte Vernichtung ein innerer Wert der Menschheit gewesen wäre, wären wir längst ausgestorben. Die Globalisten sind jedoch keine Menschen. Sie sind etwas Gegenteiliges, und wenn Sie diese Kernwahrheit nicht verstehen, können sie verwirrend und erschreckend sein. 

Von Brandon Smith , Gastautor

Quelle :http://humansarefree.com/2019/03/global-elitists-are-not-human.html

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein