Ghislaine Maxwell und Jeffrey Epstein waren Spione, die minderjährigen Sex benutzten, um Politiker zu erpressen

0
1343

GHISLAINE Maxwell und ihr pädophiler Liebhaber Jeffrey Epstein waren beide israelische Spione, die Fotos von mächtigen Männern machten, die Sex mit minderjährigen Mädchen hatten, um sie zu erpressen, behauptete ihr mutmaßlicher Mossad-Händler auf sensationelle Weise.

Das Paar führte angeblich eine „Honigfalle“ -Operation durch, bei der junge Mädchen für Politiker bereitgestellt wurden, um sie für Informationen für die Israelis zu zwingen.

 Ghislaine Maxwell und Jeffrey Epstein waren laut explosiven neuen Behauptungen Mossad-Spione
Ghislaine Maxwell und Jeffrey Epstein waren laut explosiven neuen Behauptungen Mossad-Spione. Credit: Getty-Contributor

Die unbegründeten Behauptungen wurden von Ari Ben-Menashe aufgestellt, der behauptet, er sei ein ehemaliger israelischer Spion.

Ben-Menashe behauptet, dass er der „Handler“ von Ghislaines Vater Robert Maxwell war, der auch ein Spion war, und dass es der ehemalige Zeitungsbaron war, der Epstein und seine Tochter dem israelischen Geheimdienst vorstellte.

Er macht die unbestätigten Behauptungen in einem neuen Buch namens „Epstein: Dead Men Tell No Tales“.

In einer Vorschau des Buches, das mit Sun Online geteilt wurde, sagt Ben-Menashe: „Herr Epstein war der einfache Idiot, der Mädchen für alle Arten von Politikern in den Vereinigten Staaten zur Verfügung stellte.

„Siehst du, das Herumschnüffeln ist kein Verbrechen. Es könnte peinlich sein, aber es ist kein Verbrechen.

 Ghislaine Maxwells Vater Robert stellte sie und Epstein angeblich dem Mossad vor
Ghislaine Maxwells Vater Robert soll sie und Epstein mit Mossad Credit: REX bekannt gemacht haben
 Ari Ben-Menashe behauptet, er sei ein ehemaliger Spionageabfertiger
Ari Ben-Menashe behauptet, er sei ein ehemaliger Spionageabfertiger. Credit: Rex Features

„Aber ein vierzehnjähriges Mädchen zu ficken ist ein Verbrechen. Und er machte Fotos von Politikern, die vierzehn Jahre alt waren – wenn Sie es klarstellen wollen.

„Sie [Epstein und Maxwell] würden einfach Leute erpressen, sie würden einfach Leute wie diese erpressen.“

Ben-Menashe ist ein mysteriöser, in Iran geborener israelischer Geschäftsmann, der behauptet, von 1977 bis 1987 für den Mossad gearbeitet zu haben.

Er wurde 1989 in den USA wegen Waffenhandels verhaftet, 1990 jedoch freigesprochen, nachdem eine Jury zugestimmt hatte, dass er im Auftrag Israels handele.

Israel versuchte, sich von ihm zu distanzieren. Regierungsquellen sagten, er habe nie etwas mit Geheimdiensten zu tun gehabt, obwohl andere Nachrichten – sowohl in den USA als auch in Israel – bestätigten, dass er dies tat.

Später schrieb er ein Buch mit dem Titel Profits of War: Innerhalb des US-israelischen Waffennetzwerks und in den frühen 1990er Jahren behauptete er, Robert Maxwell, Ghislaines Vater, habe für den Mossad gearbeitet.

 Epstein und Maxwell würden Politiker fotografieren, die Sex haben, und sie dann erpressen, so Ben-Menashe
Epstein und Maxwell würden Politiker beim Sex fotografieren und sie dann erpressen, so Ben-Menashe Credit: Getty Images
 Ghislaine wird vorgeworfen, junge Mädchen für Epstein vermittelt zu haben
Ghislaine wird vorgeworfen, junge Mädchen für Epstein vermittelt zu haben. Credit: Getty Images

Das neue Buch geht noch einen Schritt weiter und behauptet, Maxwell habe möglicherweise auch für andere Regierungen als Doppel- oder Dreifachagent gearbeitet.

Ben-Menashe behauptet, dass sich Epstein und Ghislaine Maxwell trotz der Berichte, die sie in den frühen 90er Jahren in New York getroffen haben, tatsächlich viel früher getroffen haben – durch den Vater des Socialites.

Er behauptet, Robert Maxwell habe Epstein mit Mossad bekannt gemacht und später Ghislaine.

Akten des britischen Auswärtigen Amtes, die 2003 veröffentlicht wurden, scheinen die Behauptungen zu untermauern, dass Robert Maxwell ein Spion gewesen sein könnte. In einem Bericht wurde er als „durch und durch schlechter Charakter“ beschrieben, der „von Russland finanziert“ wurde, und in einem anderen seine „fragwürdigen Aktivitäten“ Wurde dem Außenbeauftragten „mehrfach“ zur Kenntnis gebracht.

Während die Familie Maxwell solche Berichte immer abgelehnt hat, sagt die Freundin der Familie, Laura Goldman, in dem Buch: „Mein Gefühl ist, dass er wahrscheinlich ein Agent der Russen, der Israelis und der Briten war. Ich glaube, dass Ghislaine seine Arbeit fortgesetzt hat. “

Es ist nicht bekannt, ob Maxwell und Epstein in ihrer angeblichen Spionagearbeit irgendwelche Informationen über Kumpel Prince Andrew gesammelt haben – obwohl das Buch andeutet, dass das Royal ein Ziel war.

 Prinz Andrew mit Kumpel Jeffrey Epstein nach der ersten Verhaftung des beschämten Finanziers
Prinz Andrew mit Kumpel Jeffrey Epstein nach der ersten Verhaftung des beschämten Finanziers Credit: Jae Donnelly
 Prinz Andrew und seine Anklägerin Virginia Roberts mit Ghislaine Maxwell
Prinz Andrew und sein Ankläger Virginia Roberts mit Ghislaine Maxwell Kredit: Rex

John Dougan, der zu der Zeit als stellvertretender Sheriff in Palm Beach, Florida, im Gefängnis war, als er zum ersten Mal an Sexualdelikten erkrankte, sagte, er habe von der Polizei von Palm Beach Zugang zu Epsteins Fallakten – einschließlich Videobändern – erhalten Detective Joseph Recarey, der später unerwartet im Alter von 50 Jahren verstarb.

Dougan gelang es, die Bänder zu kopieren, zu verschlüsseln und nach Russland zu fliehen, wo er jetzt lebt.

Obwohl er die verschlüsselten Dateien nicht gesehen hat, erzählt er Epstein: Dead Men Tell No Tales, dass er sicher ist, dass sie Erpressungsmaterial enthalten, an dem wohlhabende Menschen beteiligt sind – und dass Prinz Andrew ein Ziel war.

 »Glaube ich, dass Epstein wahrscheinlich ein paar reiche Leute dazu bringen wollte, mit minderjährigen Frauen zu schlafen, damit diese Leute von westlichen Geheimdiensten erpresst werden könnten? Auf jeden Fall “, sagte er.

Laut einem Times-Bericht war MI6 „besorgt, dass Russland Kompromaten, Kompromissmaterial über Prinz Andrew, erhalten hat“ – obwohl Dougan behauptet, er habe den Russen keine Informationen gegeben.

Epstein wurde am 10. August in seiner New Yorker Gefängniszelle tot aufgefunden, nachdem er angeblich Selbstmord begangen hatte, während er wegen Sexualhandels mit Minderjährigen angeklagt wurde.

 Das neue Buch erscheint nächsten Monat
Das neue Buch erscheint nächsten Monat

Melissa Cronin, die Autorin des Buches, glaubt, dass Epsteins angebliche Geheimdienstverknüpfungen die Theorie verstärken, dass er sich nicht umgebracht, sondern ermordet wurde.

Sie verweist auch auf Epsteins und Maxwells Verbindungen zu prominenten Personen aus der Wissenschafts- und Technologieindustrie – und glaubt, dass das Paar nicht nur eine Honeypot-Operation, sondern auch eine Informationssammeloperation durchgeführt hat.

„Bevor ich mit dem Buch anfing, war ich äußerst skeptisch gegenüber der Mordtheorie“, sagte sie zu Sun Online.

„Ich bin definitiv kein Verschwörungstheoretiker von Natur aus, aber je mehr wir uns damit beschäftigen, desto mehr unwiderlegbare Beweise gibt es für seine Arbeit in der Welt der Spionage, seine Arbeit mit dem Mossad und alles, was dazu gehört wirklich überzeugendes Argument für die Tatsache, dass er ermordet wurde.

„Ich denke, eine Sache, die interessant und wichtig zu sagen ist, ist, dass Epstein nicht unbedingt ein Spion im herkömmlichen Sinne war, er war Israel an sich nicht besonders loyal, er war ein Sammler von Informationen.

„Also gab es natürlich den Erpressungsaspekt dessen, was er in Bezug auf die Honigfalle tat und dieses Filmmaterial von Leuten, die er als Hebel nutzen konnte, zu bekommen.

„Gleichzeitig ist es etwas, das viele Menschen nicht wirklich erforscht haben, wie er diese Beziehungen innerhalb von Wissenschaft und Technologie gepflegt hat.

Quelle : https://www.thesun.co.uk/news/10414087/ghislaine-maxwell-epstein-mossad-agents-politicians-sex-blackmail/?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=sharebarweb

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein