Geschlechtskrankheit Berlin ist Hauptstadt der Syphilis 5/5 (1)

0
135

Berlin –

Der Anstieg bei der Zahl der Syphilis-Infektionen in Deutschland setzt sich weiter fort. Im vergangenen Jahr wurden knapp 7500 Fälle der sexuell übertragbaren Krankheit gemeldet, wie aus einem aktuellen Bericht des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin hervorgeht. Das sei ein Anstieg um 4,2 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016. Insbesondere in Berlin und Hamburg erkrankten laut dem Bericht im Verhältnis zur Einwohnerzahl überdurchschnittlich viele Menschen.

Anstieg von Syphilis bei schwulen Männern

Bereits seit 2010 beobachten die RKI-Experten wieder einen kontinuierlichen Anstieg der Fallzahlen, betroffen sind häufig schwule Männer. Insbesondere in den 80er Jahren war die bakterielle Infektion mit der Ausbreitung von HIV/Aids und Safer Sex zurückgedrängt worden. Inzwischen ist eine HIV-Infektion wie eine chronische Krankheit behandelbar, wenn auch nicht heilbar. Die Rückkehr der Syphilis kann den Experten zufolge mit einem häufigeren Kondom-Verzicht beim Sex unter Männern zu tun haben. Das komme auch bei wechselnden Partnern vor, hieß es unter Berufung auf Befragungen.

Verdrängte Krankheit ist längst wieder zurück

Berlin als Partystadt mit Darkrooms, Saunen, Swingerclubs und Pornokinos ist von Syphilis-Neuansteckungen besonders betroffen. Pro 100.000 Einwohner haben sich 2017 im bundesdeutschen Schnitt 9,1 Menschen angesteckt. In Berlin liegen die Zahlen sehr viel höher. Hier haben sich fast 38 Menschen pro 100.000 Einwohnern angesteckt. Damit hatte das Land Berlin eine etwa vierfach erhöhte Ansteckungshäufigkeit im Vergleich zum Bundesdurchschnitt.

Die Syphilis-Zahlen steigen auch international an. In ihrem Bericht betonen die Fachleute, Maßnahmen zur Vorbeugung, Diagnostik und Therapie sollten weiter ausgebaut werden. Der Anstieg gehe aber in Teilen auch auf bessere Testangebote zurück. HIV-Infizierte etwa wurden häufig diagnostiziert – wohl auch deshalb, weil ihnen regelmäßig ein Screening angeboten wird.

Langzeitfolgen von Syphilis sind fatal

Oftmals verläuft Syphilis ohne Symptome. In anderen Fällen tritt meist wenige Tage oder Wochen nach der Ansteckung ein Geschwür zum Beispiel am Penis auf, das keine Schmerzen verursacht. Unbehandelt können weitere Anzeichen folgen – von Fieber, Müdigkeit, Kopf-, Gelenk- oder Muskelschmerzen und geschwollenen Lymphknoten bis hin zu Hautveränderungen. Jahre nach der Infektion sind etwa Schädigungen des Gehirns und der Blutgefäße möglich. Bislang wird Syphilis nur bei einem Bruchteil der Patienten frühzeitig erkannt.

Prominente Opfer wie E.T.A. Hoffmann

Viele Prominente waren im 19. und 20. Jahrhundert von der „Liebesseuche“ Syphilis betroffen. In Berlin raffte die Syphilis E.T.A. Hoffmann hin. Auch Ludwig van Beethoven, Frederic Chopin, Friedrich Nietzsche und bereits Heinrich Heine erkrankten an der jahrhundertelang nicht heilbaren Geschlechtskrankheit.

Quelle :www.berliner-zeitung.de

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here