Gericht verurteilt 77-jährigen Invaliden-Veteranen wegen Behandlung von Krankheiten mit Marihuana zum Tode im Gefängnis

0
944

von Amando Flavio

Viele Menschen haben sich vehement gegen dieses drakonische Gesetz im Staat ausgesprochen, aber die Staatsbeamten haben die Bedenken absichtlich ignoriert. 

Die Legalisierung von medizinischem Marihuana bei der Abstimmung in Florida wurde von den Wählern mit satten 71% unterstützt. Die Legalisierung von medizinischem Marihuana wurde auch in Arkansas und North Dakota massiv befürwortet. Wähler in Kalifornien, Nevada, Massachusetts und Maine genehmigten auch Maßnahmen zur Legalisierung von Marihuana für den Freizeitgebrauch in ihrem Hoheitsgebiet.

Laut Beobachtern hätte Marihuana, wenn es landesweit gewählt worden wäre, mehr Stimmen gewonnen als Trump und Clinton zusammen. Viele glauben, dass die föderale Beschränkung der Pflanze bald zusammenbrechen wird, da immer mehr Menschen im Land den medizinischen Wert von Marihuana verstehen.

Aber trotz der Hoffnung, dass sich die Marihuana-Gesetze auf Bundesebene bald lockern würden, verstecken sich die Strafverfolgungs- und Justizbeamten des Landes hinter einem archaischen und drakonischen Marihuana-Gesetz, das unschuldige Menschen ohne ersichtlichen Grund fürs Leben ins Gefängnis wirft. 

Die United States Drug Enforcement Agency (DEA) klassifiziert Marihuana als Droge der Liste 1 des Controlled Substance Act (CSA), was bedeutet, dass die Pflanze in die Kategorie der harten Drogen wie Kokain, Heroin und andere fällt. 

Obwohl es in der Vergangenheit Petitionen gegeben hat, in denen die DEA aufgefordert wurde, Marihuana aus der Liste 1 des CSA zu streichen, hat die Agentur dies offensichtlich abgelehnt und ein lächerliches Argument vorgebracht, dass es keine Beweise dafür gibt, dass Marihuana einen medizinischen Wert hat.

Dies hat konservative christliche Staaten, insbesondere die im Bibelgürtel, dazu veranlasst, ihre Marihuana-Gesetze zu verschärfen. Der Bibelgürtel ist eine informelle Region im Südosten und im Süden der Vereinigten Staaten, in der der sozialkonservative evangelikale Protestantismus eine wichtige Rolle in der Gesellschaft spielt. Der christliche Kirchenbesuch in allen Konfessionen der Region ist im Allgemeinen höher als der landesweite Durchschnitt.

Einer der biblischen Gürtelstaaten ist Alabama. Alabama und drei andere US-Bundesstaaten schreiben ein Leben ohne Bewährungsstrafe für den einfachen Besitz kleiner Mengen von Marihuana durch Personen mit bestimmten Vorstrafen vor. 

Das bedeutet, wenn Sie in Alabama leben und bereits zuvor wegen eines Verbrechens verurteilt wurden, riskieren Sie eine lebenslange Haftstrafe, wenn Sie im Besitz einer kleinen Menge Marihuana sind. 

Viele Menschen haben in der Vergangenheit vehement gegen das drakonische Gesetz gesprochen, aber Staatsbeamte haben Bedenken bewusst ignoriert. Das ungerechte und drakonische Gesetz hat jetzt einen unschuldigen armen Mann im Staat eingeholt. 

Ein Gericht in dem Staat hat ein 77-jährigen Invalide, verurteilt Lee Carroll Brooker , zuLeben im Gefängnis für den Besitz einer kleinen Menge Marihuana . Was in Bezug auf das Urteil entsetzlicher ist, ist die Tatsache, dass der ältere Mann die Pflanze nicht zu seinem Vergnügen besaß. 

Brooker wurde mit mehreren chronischen Erkrankungen diagnostiziert. Er beschloss, Marihuana zu verwenden, um seine Beschwerden zu heilen, anstatt sich auf die gefährlichen Medikamente von Big Pharma zu verlassen. 

Da medizinisches Marihuana in Alabama nicht legal ist, pflanzte Brooker nur drei der Pflanzen im Hinterhof des Hauses seines Sohnes. Als Polizeibeamte die Anlage entdeckten, zogen sie ihn vor Gericht, was zu seiner ungerechten Strafe führte .

Während der Verurteilung von Brooker sagte der Prozessrichter vor Gericht, dass er es getan hätte, wenn er [der Richter] ihn [Brooker] zu einer Haftstrafe verurteilen könnte, die weniger als ein Leben ohne Bewährung ist. 

„ Alabama schreibt wie drei andere Bundesstaaten ein Leben ohne Bewährungsstrafe für den einfachen Besitz von geringen Mengen Marihuana durch Personen mit bestimmten Vorstrafen vor – und Mr. Brooker war vor zwanzig Jahren in Florida wegen einer Reihe von Raubüberfällen verurteilt worden, für die Verbrechen begangen wurden die er zehn Jahre im Gefängnis diente. In einem solchen Fall verlangt das Gesetz von den Staatsanwälten nicht, dass sie die Absicht nachweisen, die Droge zu verkaufen “, erklärte die New York Times zu dem absurden Satz.

Herr Brooker soll mit 17 Jahren der US-Armee beigetreten sein. Er geriet sowohl im Libanon als auch in der Dominikanischen Republik unter Beschuss und stieg schließlich in den Rang eines Sergeanten in der 82. Luftwaffe auf – wo er für den Infanteriedienst ausgezeichnet wurde. 

Die chronischen Zustände, die er jetzt erlebt, könnten wahrscheinlich auf seinen früheren Beruf zurückzuführen sein. Und als er versuchte, sie auf natürliche Weise zu heilen, wurde er für die Dauer seines natürlichen Lebens inhaftiert. 

Im vergangenen Jahr forderte Brooker den Obersten Gerichtshof auf, sein trauriges und ungerechtes Urteil zu hören. Der berüchtigte konservative Justizminister von Alabama, Roy Moore, lehnte es jedoch ab, den Fall anzuhören. Justice Moore gab sogar zu, dass Brookers Urteil übertrieben und ungerechtfertigt war.

Nach Angaben der Times hätte der Richter, der über das Schicksal des Tierarztes entschied, es vorgezogen, eine leichtere Strafe zu verhängen, aber sobald die Anklage wie sie war erhoben worden war, war er verpflichtet, das Gesetz durchzusetzen. 

Die Weigerung des Obersten Gerichtshofs, seinen Fall anzuhören, bedeutet, dass Brooker nur wenig Zeit übrig hat, um schließlich im Gefängnis zu sterben, weil er seine Beschwerden mit einer Pflanze behandelt hat, die nachweislich von medizinischem Wert ist . 

Nach allen Anzeichen wollten Staatsbeamte Herrn Brooker absichtlich einsperren, nur weil er sich weigerte, Big Pharma durch die Verwendung von Marihuana reich zu machen. Die Times wies darauf hin:

„Während die Verurteilung verpflichtend war, musste der Staatsanwalt nicht die genauen Anklagen vorbringen, die sie ausgelöst hatten. Das Ermessen der Staatsanwaltschaft ist hier, wie in den meisten Fällen, ein zentraler Faktor für die Entscheidung, mit welcher Bestrafung Angeklagte konfrontiert werden. “ 

Was Brooker auch leidet, ist, dass Brooker in anderen Staaten, in denen medizinisches Marihuana legal ist, ein freier Mann für die Behandlung gewesen wäre seine Krankheit mit der Pflanze. In Alabama wird der 77-Jährige anscheinend unter den Folgen einer schlechten Politik, ungerechtfertigter Gesetze und der Grausamkeit einer angeblich autoritären Führung in einem Staat leiden, der vollständig von der Bundesregierung unterstützt wird. 

Referenz: Wikipedia.org

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein