George Soros kauft die New York Times 5/5 (1)

0
194

Google Übersetzer

Der Milliardär George Soros plant, die New York Times zu einem noch lauteren Sprachrohr seiner globalistischen Propaganda zu machen, indem er weitere 3 Millionen Dollar an Aktien aufkauft.  

Obwohl Soros bereits einen großen Anteil an der Times besitzt , wird sein Einfluss bei seinem letzten Kauf jeden Zentimeter des Newsrooms beeinträchtigen.

Rt.com berichtet: Laut einer  Hinterlegung  bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) im letzten Monat sind die Aktien 3.046.000 USD wert.

Dem gleichen Antrag zufolge hat Soros auch Geld in die Tribune Media Company und in Time Warner Inc. investiert.

Soros Fund Management ist das Unternehmen, mit dem Soros sein Vermögen verbreitet. Soros Fund Management investiert aktiv in Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Währungen und, wie die New York Times kürzlich berichtete, in das Triple Crown-Siegerpferd  Justify .

Soros ‚jüngster Kauf markiert zum ersten Mal seit über zehn Jahren, dass der Milliardär Geld in die New York Times gesteckt hat. Im Jahr 2007 kaufte Soros Aktien im Wert von 470.000 USD.

Es ist unklar, ob Soros wachsendes Engagement in der Times die redaktionelle Linie der Zeitung beeinflussen wird, insbesondere angesichts der Tatsache, dass seine Investition von 3 Millionen US-Dollar nur einen Bruchteil des 3,6-Milliarden-Dollar-Wertes der Zeitung darstellt. Soros ist jedoch für seine liberalen Ansichten bekannt und unterstützt öffentlich – und finanziell – verschiedene progressive und neoliberale Anliegen durch NGOs wie seine Open Society Foundations.

Dan Gainor, Vizepräsident für Wirtschaft und Kultur des konservativen Medienforschungszentrums, erklärte gegenüber dem Washington Free Beacon, es sei „naiv“, Soros ‚Investition von seinen Ansichten zu trennen.

„Soros hatte lange Einfluss auf eine Vielzahl von Journalismusoperationen von NPR bis ProPublica“, sagte Gainor. „Dies ist immer noch ein großer Schritt, um einen Anteil von 3 Millionen US-Dollar am liberalsten Top-Markt in Amerika zu kaufen.“

Nachdem  er  im Jahr 2016 mehr als 10,5 Millionen US-Dollar in Hillary Clintons misslungenen Wahlvorschlag gesteckt hatte, hat Soros keinen Zweifel daran geäußert, dass Präsident Donald Trump, den er kürzlich den „ultimativen Narzissmus“ nannte, vom Amts wegen angeklagt wurde. Trump Sieg angeblich  kostete  Soros fast eine Milliarde Dollar auf dem Markt.

Seit Trumps Wahl hat Soros die Unterstützung linker Kandidaten in Distrikt-Anwälten im ganzen Land übernommen, um das amerikanische Justizsystem in seinem eigenen progressiven Image neu zu gestalten. Nachdem er im Jahr 2014 50 Millionen US-Dollar für die American Civil Liberties Union gespendet hatte, hat er in 14 Städten über 9 Millionen US-Dollar für Förderkandidaten ausgegeben. Allein in San Diego gab er 1,5 Millionen US-Dollar aus, um die erfolglose Kampagne von Demokraten Geneviéve Jones-Wright zu unterstützen.

Das Soros-Projekt „Open Society Foundations“ begann im Jahr 1979. Die Organisation verfügt jetzt über ein Jahresbudget von über 940 Millionen US-Dollar und ist in über 100 Ländern der Welt mit 26 nationalen und regionalen Stiftungen und Büros tätig.

Soros wurde vorgeworfen, sich in die britische Politik eingemischt zu haben, als im vergangenen Februar bekannt wurde, dass er fast 700.000 US-Dollar an die pro-EU-Lobbygruppe Best for Britain gespendet hatte.

Im April veröffentlichte Judicial Watch einen Bericht, in dem detailliert beschrieben wurde, wie die Obama-Regierung in Zusammenarbeit mit Soros mindestens 9 Millionen US-Dollar Steuergelder der USA für die Finanzierung einer politischen Reformkampagne in Albanien ausgegeben hatte.

Soros ist ein Geschäftsmann und „sollte keine Unterstützung durch die Steuerzahler erhalten, um seine radikale linke Agenda voranzutreiben und die Freiheit hier im In- und Ausland zu untergraben“, sagte der US-Präsident Tom Fitton in einer Erklärung.

Das Image des Milliardärs als Menschenrechtsaktivist und Philanthrop wurde in seiner Heimat Ungarn nicht gut aufgenommen. Der Premierminister des Landes, Viktor Orban, war ein ausgesprochener Kritiker von Soros und seinen NGOs und beschuldigte den Milliardär, sich in die innenpolitischen Angelegenheiten Ungarns einzumischen, indem er Oppositionsgruppen finanzierte. Im Mai kündigten die Open Society Foundations an, die Oper

Quelle : newspunch.com

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here