George Soros hinter dem Facebook-Tool „Fact Checking“ 5/5 (1)

0
44

Google Übersetzer

Das neue „Ministry of Truth“ von Facebook, das entscheidet, was „falsche Nachrichten“ sind, wird vom Milliardär George Soros über seine Open Society Foundations-Organisation finanziert. 

Facebook kündigte seine Partnerschaft mit einer Organisation an, die Tools zur Überwachung der Zeitpläne von Nutzern zur Verfügung stellen wird, um zu bestimmen, ob von Nutzern veröffentlichte Geschichten als „falsche Nachrichten“ gelten oder nicht.

Breitbart.com berichtet:

Facebook sagt, dass, wenn die „Tatsachenprüfungsorganisationen“ feststellen, dass eine bestimmte Geschichte gefälscht ist, diese als umstritten markiert wird und der Facebook-Ankündigung zufolge „ein Link zum entsprechenden Artikel erscheint, der erklärt, warum. Geschichten, die umstritten wurden, erscheinen möglicherweise auch niedriger im Newsfeed. “

IFCN wird vom Poynter-Institut für Medienwissenschaften gehostet . Eine flüchtige Suche auf der Website des Poynter Institute ergab, dass Poynter’s IFCN offen von Soros Open Society Foundations sowie von der Bill & Melinda Gates Foundation, Google und dem National Endowment for Democracy finanziert wird.

Poynter’s IFCN wird auch vom Omidyar Network finanziert, dem gemeinnützigen Verein des liberalen Milliardärs eBay-Gründer Pierre Omidyar. Das Omidyar Network hat eine Partnerschaft mit der Open Society an zahlreichen Projekten und es hat gegeben Zuschüsse an Dritte mit der Soros finanzierte Tides Foundation. Tides ist einer der größten Spender für linke Zwecke in den USA

Ein weiterer bedeutender Spender des Poynter Institute ist die Craig Newmark Foundation, die gemeinnützige Organisation, die vom Craigslist-Gründer Craig Newmark gegründet wurde. Nur wenige Tage vor der Ankündigung der Facebook-Partnerschaft veröffentlichte Poynter am Montag eine Pressemitteilung, in der bekanntgegeben wurde, dass Newmark 1 Million US-Dollar an die Gruppe spendete, um einen Fakultätslehrstuhl für Journalismusethik zu finanzieren.

Gibt die Pressemitteilung an :

Das Geschenk wird ein fünfjähriges Programm bei Poynter unterstützen, das sich auf die Überprüfung, Überprüfung von Fakten und die Rechenschaftspflicht im Journalismus konzentriert. Es ist die größte Spende, die Poynter jemals von einer Einzelstiftung erhalten hat.

Der Newmark-Lehrstuhl wird Poynters Unterricht in Journalismusethik erweitern und Zertifizierungsprogramme für Journalisten entwickeln, die sich zu ethischen Entscheidungspraktiken verpflichten. Das Fakultätsmitglied wird außerdem eine jährliche Konferenz zu Ethikfragen in Poynter veranstalten und regelmäßig an Poynter.org mitwirken.

Newmark finanziert Dutzende liberaler Gruppen, die ebenfalls von Soros finanziert werden, darunter der Sierra Club, die New America Foundation und die Sunlight Foundation.

Newmark finanziert auch die investigative Journalistengruppe mit dem Namen Centre for Public Integrity, in der er im Vorstand tätig ist. Die Open Society von Soros ist ein weiterer Geber von Public Integrity.

Soros hat sein Mega-Vermögen zum Teil durch Leerverkäufe von Währungen und durch wirtschaftliche Krisen verdient. Ihm wird nachgesagt, dass er am 16. September 1992 an einem Tag, der in Großbritannien als „Black Wednesday“ bekannt wurde, das Pfund gebrochen hatte. Er soll 1,2 Milliarden Dollar aus dieser Krise verdient haben. Im Jahr 2002 wurde er wegen Insiderhandels verurteilt.

Inzwischen hat Poynter in der Vergangenheit kontroverse Journalismusprogramme veranstaltet, darunter auch eines, das beschuldigt wurde, die Bedrohung durch den weltweiten islamischen Terrorismus heruntergespielt zu haben. FoxNews.com berichtete über die von den Kursen vorgeschlagenen Reporter, „die Todesopfer durch islamischen Terrorismus im“ Kontext „zu halten, indem sie diese Gebühren mit der Anzahl der Menschen vergleichen, die jedes Jahr durch Malaria, HIV / AIDS und andere Faktoren getötet werden.“

Der Kurs lehrte Reportern, dass der Begriff „Dschihad“ inneren Kampf bedeutet, und erörterte, was er behauptete, es handele sich um „rechte Aktivisten“, die versuchten, amerikanische Muslime mit dem Terrorismus zu verbinden.

Fortsetzung FoxNews.com:

Der Abschnitt enthält den guten Journalismus-Tipp, den Reporter prüfen sollten, um zu sehen, ob Experten, die sie interviewen, „eine Voreingenommenheit oder einen Anteil an der von Ihnen behandelten Geschichte haben“. Dann werden jedoch nur Beispiele von Anti-Muslim-Gruppen angeführt.

Fox News berichtete, dass der Kurs im Islam von einer Gruppe mit dem Namen Social Science Research Council unterstützt wurde, die von Soros-finanzierten Gruppen gefördert wurde.

Als Antwort auf den Bericht erklärte das Poynter Institute, dass es den Kurs geschaffen habe, „als Werkzeug für Journalisten, die ihr Publikum genau über die Religion und Kultur des Islam, die muslimischen Gemeinschaften in den USA und die Unterschiede zwischen dem Islam und dem Islam informieren wollen eine politische Bewegung und die radikalen Philosophien, die militante Islamisten inspirieren. “

„Wir glauben, dass es notwendig ist, die Komplexität der muslimischen Gesellschaften besser zu verstehen, und der Online-Kurs, den Poynter und die Washington State University anbieten, ist eine wichtige Ressource in dieser Hinsicht“, fügte Poynter hinzu.

„Die Werte, auf denen der Kurs basiert, sind Wahrheit, Genauigkeit, Unabhängigkeit, Fairness, Minimierung von Schaden und Kontext – die journalistischen Grundwerte, auf die wir bei Poynter unsere gesamte Lehre stützen.“

Der IFCN- Kodex von Poynter für Nachrichtenmagazine lautet wie folgt:

1. EINE VERPFLICHTUNG ZU NONPARTISANSHIP UND FAIRNESS

Wir prüfen die Ansprüche nach dem gleichen Standard für jede Faktenprüfung. Wir konzentrieren unsere Faktenprüfung nicht auf eine Seite. Wir befolgen den gleichen Prozess für jede Faktenprüfung und lassen die Beweise unsere Schlussfolgerungen bestimmen. Wir befürworten keine politischen Positionen zu den Themen, die wir prüfen.

2. EINE VERPFLICHTUNG FÜR DIE TRANSPARENZ DER QUELLEN

Wir möchten, dass unsere Leser unsere Ergebnisse selbst überprüfen können. Wir stellen alle Quellen so detailliert zur Verfügung, dass der Leser unsere Arbeit replizieren kann, außer in Fällen, in denen die persönliche Sicherheit einer Quelle beeinträchtigt werden könnte. In solchen Fällen geben wir so viele Details wie möglich an.

3. EINE VERPFLICHTUNG FÜR DIE TRANSPARENZ DER FINANZIERUNG UND ORGANISATION

Wir sind transparent bezüglich unserer Finanzierungsquellen. Wenn wir Mittel von anderen Organisationen akzeptieren, stellen wir sicher, dass die Geldgeber keinen Einfluss auf die Schlussfolgerungen haben, die wir in unseren Berichten erzielen. Wir beschreiben detailliert den beruflichen Hintergrund aller Kennzahlen unserer Organisation und erläutern unsere Organisationsstruktur und den rechtlichen Status. Wir zeigen deutlich, wie die Leser mit uns kommunizieren können.

4. EINE VERPFLICHTUNG ZUR TRANSPARENZ DER METHODIK

Wir erläutern die Methodik, mit der wir unsere Faktenprüfungen auswählen, recherchieren, schreiben, bearbeiten, veröffentlichen und korrigieren. Wir fordern die Leser dazu auf, uns Tatsachenprüfungsansprüche zuzusenden, und legen transparent dar, warum und wie wir Tatsachen prüfen.

5. VERPFLICHTUNG ZU OFFENEN UND EHRLICHEN KORREKTUREN

Wir veröffentlichen unsere Korrekturrichtlinie und befolgen sie gewissenhaft. Wir korrigieren klar und transparent entsprechend unserer Korrekturrichtlinie und versuchen so weit wie möglich sicherzustellen, dass der Leser die korrigierte Version sieht.

Quelle : newspunch.com

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here