George Soros-Gruppen, die Coronavirus einsetzen, um das demokratische Programm für Mail-In-Abstimmungen im November voranzutreiben

0
1325

George Soros hat lange versucht, die Art und Weise zu ändern, wie Amerikaner wählen, und progressive Gruppen, von denen viele von Soros finanziert werden, stehen nicht an vorderster Front einer Kampagne, die bei den Präsidentschaftswahlen im November auf ein System der Briefwahl drängt.

Die Bewegung “ Abstimmung per Post “ behauptet, dass die Coronavirus-Pandemie es “ zu gefährlich “ macht, bei den bevorstehenden Wahlen persönlich abzustimmen.

Präsident Donald Trump warnte davor, dass eine Briefwahl der Republikanischen Partei schaden würde, indem er demokratische Vorschläge für mehr Geld in das Coronavirus-Konjunkturprogramm zur Finanzierung von Abwesenheits- und Briefwahloptionen einbrachte.

“ Die Dinge, die sie dort hatten, waren verrückt „, sagte Trump  . “ Sie hatten Dinge – Abstimmungsstufen, bei denen Sie, wenn Sie jemals zustimmen würden, nie wieder einen Republikaner in diesem Land wählen würden.“

Breitbart- Bericht : Analysten haben postuliert, dass solche Vorschläge der Demokratischen Partei helfen. Die Republikaner  befürchten insbesondere  die Aussicht auf Wahlbetrug, da die Authentifizierung per E-Mail viel schwieriger zu authentifizieren wäre.

Open Society Foundations des Soros haben lange versucht , die Art und Weise Amerikaner Abstimmung zu ändern, auch  die Finanzierung  Gruppen suchen , um die Verwendung von elektronischen und Online – Voting – Systeme bundesweit zu erweitern.

An der Spitze der Stimmabgabe steht das Brennan Center for Justice an der NYU School of Law. Das Brennan Center stark  finanziert  von Soros ‚Open Society Foundations und ist Träger zahlreicher Open Society  gewährt . Breitbart News berichtete zuvor  , dass  das Brennan Center in durchgesickerten Open Society Foundations-Dokumenten als Empfänger von Geldern aufgeführt wurde, die speziell für „Rechtsstreitigkeiten zur Erweiterung des Zugangs zur Registrierung und zur Verbesserung der Abstimmungsmöglichkeiten“ vorgesehen sind.

Neben dem Brennan Center gibt es eine Reihe fortschrittlicher Gruppen, die an Soros Geld gebunden sind und Überstunden leisten, um die Mail-In-Abstimmung voranzutreiben. Einige der Gruppen nutzen die Coronavirus-Krise, um dauerhafte Änderungen in der Art und Weise zu befürworten, wie Amerikaner wählen.

Das Brennan Center veröffentlichte als  Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie einen  Entwurf für eine Wahlreform, der von den Nachrichtenmedien häufig als zentrales Argument für eine universelle Option für die Abstimmung per E-Mail angeführt wurde.

Das Brennan-Dokument wurde unter anderem von der New York Times, der Washington Post,  Axios, Politico,  dem  Guardian  und Reuters ins Rampenlicht  gerückt  .

Die Demokraten Sens. Amy Klobuchar (MN) und Chris Coons (DE)  zitierten  den Coronavirus-Abstimmungsplan des Brennan Centers in einem Brief an die Führer des Repräsentantenhauses und des Senats und forderten zusätzliche Mittel für das Programm. Klobuchar und Coons gehören zu über einem Dutzend Senatoren der Demokraten, die letzten Monat einen Gesetzentwurf vorgelegt haben, um die weit verbreiteten Briefwahlzettel sowie andere aktualisierte Abstimmungsmaßnahmen für die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen zu berücksichtigen. Die demokratischen Vertreter Suzan DelBene (WA), Earl Blumenauer (OR) und Jamie Raskin (MD)  stellten  im Haus einen Begleitentwurf vor.

Der Plan des Brennan Centers sieht eine „universelle Option für die Briefwahl für alle Wähler“ vor. Es befürwortet, dass „inaktive und kürzlich gesäuberte Wähler (die möglicherweise nicht ordnungsgemäß von der Liste gestrichen wurden)“ vorläufige Stimmzettel per Post erhalten, wenn sie eine Briefwahl beantragen.

Die Brennan-Blaupause fordert eine erweiterte Online-Wählerregistrierung und ermöglicht die Bearbeitung von Briefwahlzetteln vor dem Ende der Wahlen am Wahltag.

Das Dokument setzt sich für die Änderung und Vorbereitung von Wahllokalen ein, einschließlich „Registrierung am selben Tag, Aktualisierung der Adresse in Echtzeit und vorläufige Abstimmung für bestimmte Personen“. Brennan definiert nicht, welche „bestimmten Personen“ am selben Tag registriert werden sollen.

Brennan befürwortet auch eine erweiterte vorzeitige Abstimmung, wobei die Staaten mindestens zwei Wochen vorzeitige persönliche Abstimmung oder mindestens fünf Tage anbieten.

„Dies wäre ein gewaltiges Unterfangen, aber ich denke, es ist absolut notwendig sicherzustellen, dass wir bereit sind, unsere Wahlen im November abzuhalten, und ich denke, dass alle Probleme, die wir in den letzten Wochen bei den Vorwahlen hatten, Beweise dafür sind, dass wir anfangen müssen Jetzt “,  sagte Lawrence Norden, Direktor für Wahlreform im Brennan Center und einer der Autoren des Berichts.

Die Soros finanziert Brennan Center Mail-in Abstimmung Plan wurde  zur Waffe  durch die Stand Up America Aktivistengruppe, die ein landesweites Programms ins Leben gerufen Amerikaner drängt Kongress schubsen die Abstimmungsänderungen zu finanzieren. Die Aktivitäten der Gruppe führten Berichten zufolge allein an einem Tag zu mehr als 19.000 Anrufen in Kongressbüros.

Up America stehen wird  finanziert  durch die Sechzehn Thirty Fonds, die von der schattigen Arabella Advisors verwaltet wird, eine for-Profit – Beratung bei weitem linke Spender finanziert. Die von Soros finanzierte Democracy Alliance  empfahl  den Gebern, mehrere Millionen Dollar in den Sixteen Thirty Fund zu investieren.

Die massiv von Soros finanzierte American Civil Liberties Union (ACLU), die routinemäßig mit Brennan zusammenarbeitet, hat  Materialien gepumpt  , um  die  Gesetzgebung für Coronavirus-Abstimmungen zu fordern, die die Abstimmung per Post vorantreiben.

Die Open Society Foundations von Soros  spendeten  der ACLU 50 Millionen US-Dollar. Das Brennan Center  erhielt von 2000 bis 2010 zahlreiche  Zuschüsse von Soros ‚Open Society Foundations in Höhe von insgesamt über 7.466.000 USD.

In der Zwischenzeit wird Berichten zufolge eine Koalition fortschrittlicher Gruppen eine Multimillionen-Dollar-Kampagne starten, um nicht nur das Präsidentschaftswahlsystem auf Mail-In-Abstimmungen während des Coronavirus umzustellen, sondern die Mail-In-Abstimmung als Teil der permanenten Art und Weise, wie Amerikaner in der Abstimmung abstimmen, beizubehalten Zukunft.

Zu den anderen Gruppen in der Mail-In-Advocacy-Koalition gehören die Nationale Vereinigung der überparteilichen Reformatoren, die Bürger, die gemeinsame Sache, das National Vote at Home Institute und das Zentrum für sichere und moderne Wahlen.

Common Cause wird  finanziert  von Soros ‚Open Society Foundations. So ist der  Bürger .

Das Zentrum für sichere und moderne Wahlen ist ein  Projekt  des linksgerichteten New Venture Fund, dessen Spender nicht bekannt gegeben werden.

Das National Vote at Home Institute ist eine Partnerschaft mit der von Soros finanzierten League of Women Voters sowie der von Soros finanzierten Common Cause eingegangen.

Die National Association of Non-Partisan Reformers  listet  ihre Gründungsmitglieder als Mitglieder von FairVote auf. FairVote ist ein  Projekt  des von Soros finanzierten Zentrums für Abstimmung und Demokratie.

Quelle :https://newspunch.com/george-soros-groups-using-coronavirus-push-democrat-scheme-mail-in-voting-november/

loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein