Genetische Sequenzierung von häufig vorkommenden Impfstoffen findet das gesamte männliche Genom eines abgetriebenen Babys: 560 Gene im Zusammenhang mit Krebs

0
1338

Impfstoffe werden routinemäßig mit abgebrochenen menschlichen fötalen Zellen formuliert, die als MRC-5 und WI-38 bekannt sind. Die CDC listet offen einige der Impfstoffe auf, die diese „humanen diploiden“ Zellen verwenden, einschließlich Twinrix (Hep A / Hep B), ProQuad (MMRV) und Varivax (Varicella / Windpocken). Von der FDA veröffentlichte Impfstoffbeilagen wie diese für Varivax gestatten auch offen die Verwendung abgebrochener menschlicher fötaler Zelllinien wie MRC-5:

Das Produkt enthält auch Restbestandteile von MRC-5-Zellen, einschließlich DNA und Protein sowie Spurenmengen von Neomycin und Rinderkälberserum aus MRC-5-Kulturmedien.

Sogar dieses Beipackzettelblatt für den GlaxoSmithKline-Impfstoff beschreibt offen die Verwendung abgebrochener menschlicher fötaler Zellen in seinem Priorix-Tetra-Impfstoff (MMRV):

Jeder Virusstamm wird separat entweder in Hühnerembryozellen (Mumps und Masern) oder in MRC5-Diploidzellen (Röteln und Varizellen) hergestellt.

Erstaunlicherweise ist jedoch fast keinem Mitglied der Öffentlichkeit bekannt, dass abgebrochene menschliche Fötuszellen routinemäßig in Impfstoffen verwendet werden. Die lügnerischen gefälschten Nachrichtenmedien behaupten, ein solches Gerede sei eine „Verschwörungstheorie“, auch wenn die CDC, die FDA und die Impfstoffhersteller offen erklären, dass der Wirkstoff in zahlreichen Impfstoffen verwendet wird.

Jetzt hat ein Labor in Italien eine vollständige Genomsequenzierung dieser MRC-5-Zelllinie durchgeführt , die absichtlich in mehrere Impfstoffe eingefügt wurde. Was sie darin gefunden haben, ist schockierend… es ist schrecklich. Wie von Children’s Health Defense erläutert :

Das Corvelva-Team fasste die Ergebnisse wie folgt zusammen:

1- Es wurde festgestellt, dass die fötale Zelllinie zu einem männlichen Fötus gehört.

2- Die Zelllinie präsentiert sich so, dass sie wahrscheinlich sehr alt ist und somit mit der deklarierten Linie der 1960er Jahre übereinstimmt.

3- Die in diesem Impfstoff dargestellte fötale humane DNA ist ein vollständiges individuelles Genom, dh die genomische DNA aller Chromosomen eines Individuums ist im Impfstoff vorhanden.

4- Die in diesem Impfstoff enthaltene menschliche Genom-DNA ist zweifellos abnormal und weist erhebliche Inkonsistenzen mit einem typischen menschlichen Genom auf, dh mit dem eines gesunden Individuums.

Es wurden 5 bis 560 Gene getestet, von denen bekannt ist, dass sie mit Krebsformen assoziiert sind, und alle wurden größeren Modifikationen unterzogen.

6- Es gibt Variationen, deren Folgen noch nicht einmal bekannt sind und in der Literatur noch nicht auftauchen, die aber immer noch Gene betreffen, die an der Auslösung von Krebs beim Menschen beteiligt sind.

7- Was ebenfalls eindeutig abnormal ist, ist der Genomüberschuss, der Änderungen in der Anzahl der Kopien und Strukturvarianten zeigt.

560 Krebsgene, abnormale DNA, genetische „Modifikation“ potenziell gefährlicher Gene, die jedoch in jedes Kind injiziert werden muss

Die .pdf ist HIER verfügbar
Aus dieser genetischen Sequenzierung geht hervor, dass die Impfstoffindustrie krebskranke Kinder impft . Wie CHD erklärt, werden die Impfstoffe bewusst mit krebserregenden Genen formuliert, die speziell zur Förderung von Krebstumoren modifiziert wurden:

[Neben den Impfstoffen, die seit Jahrzehnten verabreicht werden, ist das Vorhandensein einer zunehmend genetisch veränderten DNA und unkontrollierter Mengen vorhanden erlaubt

…… [D] Die in diesen Impfstoffen enthaltene DNA ist möglicherweise TUMORIGEN und die Richtlinien, an die sich die Aufsichtsbehörden wenden, sind NICHT ANGEMESSEN. Darüber hinaus prangern wir öffentlich eine ERNSTE UNTERLASSUNG an, wenn wir Vorsichtsmaßnahmen treffen, die andererseits dringend für Antazida gefordert werden.

Dieser krebskranke genetische Code wird nicht nur in all diese Impfstoffe für Kinder eingefügt, sondern die Dosis der krebskranken DNA ist gefährlich hoch . Wie CHD erklärt:

… [T] Die in allen untersuchten Proben enthaltene kontaminierende fetale DNA in unterschiedlichen Mengen (also unkontrolliert) ist bis zu 300-mal höher als die von der EMA festgelegte Grenze für krebserzeugende DNA (10 ng / Dosis, entsprechend der enthaltenen DNA) in ungefähr 1000 Tumorzellen, abgeleitet aus einer statistischen Berechnung, wobei die Vorsorgegrenze 10 pg / Dosis beträgt, eine Grenze, die auch für fötale MRC-5-DNA angewendet werden muss, die unvermeidlich Priorix tetra kontaminiert.

„Modifikationen“ von Genen, die mit Krebstumoren assoziiert sind

Die Genomsequenzierung ergab auch, dass Hunderte von Genen, die mit Krebstumoren in Verbindung stehen, modifiziert wurden. Die Autoren der Studie erklärten:

… [I] Für alle 560 nachgewiesenen Gene wurden wichtige Modifikationen von Genen identifiziert, von denen bekannt ist, dass sie mit verschiedenen Tumorformen assoziiert sind. Darüber hinaus gibt es Varianten, deren Folgen nicht bekannt sind, die jedoch Gene betreffen, die an der Auslösung von Krebs beim Menschen beteiligt sind.

Dies deutet darauf hin, dass die MRC-5-abgebrochenen menschlichen Fötuszellen absichtlich modifiziert worden zu sein scheinen, um sie tumorigener zu machen… dh eher Krebstumoren bei menschlichen Empfängern der Impfstoffinjektionen zu verursachen.

Dies würde natürlich langfristig Einnahmen aus den Krebsmedikamenten sichern, die auch von denselben Pharmagiganten hergestellt und verkauft werden, die Impfstoffe herstellen und vermarkten.

Repeat Business ist schließlich ein sehr lukratives Geschäftsmodell, und wenn Sie Impfstoffe mit den genetischen Blaupausen für Langzeitkrebs herstellen können, können Sie sicherstellen, dass ein sehr hoher Prozentsatz der heutigen Kinder letztendlich an Krebs erkrankt ist werden lukrative Kunden für Big Pharmas Krebsmedikamente.

Die Genomsequenzierung der in Impfstoffen verwendeten MRC-5 „human diploid“ -Zellen wird von Forschern sogar als „anomal“ im Vergleich zu einem gesunden Menschen beschrieben. Aus dem Fazit der Studie :

Die im Priorix-Chargen-Impfstoff enthaltene humane genomische DNA. n A71CB256A ist offensichtlich anomal und weist im Vergleich zu einem typischen menschlichen Genom, dh dem eines gesunden Menschen, erhebliche Inkonsistenzen auf. Es gibt mehrere unbekannte Varianten (nicht in öffentlichen Datenbanken vermerkt) und einige von ihnen befinden sich in Genen, die an Krebs beteiligt sind.

Anomal erscheint auch der Genomüberschuss, der Veränderungen in der Anzahl der Kopien (CNV) und Strukturvarianten (SV) wie Translokationen, Insertionen, Deletionen, Duplikationen und Inversionen aufweist, von denen viele Gene betreffen.

Diese Schlussfolgerung scheint zu bestätigen, dass MRC-5-Zelllinien, die in Impfstoffen verwendet werden, genetisch verändert wurden, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie bei Impfstoffempfängern Krebs verursachen. In der Folge zwingen Impfstoffmandate die Kinder dazu, Krebsgene zu injizieren, so dass sie künftige Kunden von Big Pharmas „Lösungen“ zur gewinnorientierten Krebsbehandlung werden, die für die menschliche Gesundheit unglaublich giftig sind.

Mit anderen Worten, den menschlichen Kindern wird die genetisch veränderte DNA eines anderen abgebrochenen menschlichen Kindes injiziert, um bundesweit Krebs zu verursachen. Dies kommt dem Endergebnis der Pharmaindustrie zugute, das die totale Zensur jeglicher Kritik an Impfstoffen oder Medikamenten vorantreibt Zutaten für Impfstoffe.

„Defekte“ Impfstoffe, die „potenziell gefährlich für die menschliche Gesundheit“ sind

Das Ergebnis ist, dass diese Impfstoffe, die absichtlich mit abnormalen, von Krebs befallenen menschlichen Genen kontaminiert sind, laut einer Analyse von CHD „defekt“ sind:

Infolgedessen sollte dieser Impfstoff als mangelhaft und potenziell gefährlich für die menschliche Gesundheit angesehen werden, insbesondere für die pädiatrische Bevölkerung, die viel anfälliger für genetische Schäden und Autoimmunschäden ist.

Hier ist eine Zusammenfassung dieser Ergebnisse in einem kurzen Video, das nächste Woche zu einer vollständigen Vorlesung erweitert wird.

Quellen: NaturalNews.com ; Brighteon.com / Referenz: Corvelva.it ; Drive.google.com [pdf] 

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein