Ganz Brüssel weiß: „In Junckers Wasserglas ist Gin“ No ratings yet.

0
197

Während EU-Präsident Jean-Claude Juncker angesichts seiner Liebe zum Alkohol „Respekt“ für sich einfordert und beharrlich abstreitet, ein Alkoholiker zu sein, gibt es aus seinem Umfeld glasklare Aussagen. Gin sei das Getränk seiner Wahl. Nicht nur in Brüssel wüsste jeder, das sich in seinem Wasserglas alles befindet – bloß kein Wasser. 

Nachdem der mächtigste Mann Europas seinen peinlichen Stolperauftritt auf dem Nato-Gipfel in der vergangenen Woche mit „Ischias“ und „Beinkrämpfen“ erklärte, deckt ein französische Journalist auf, was sich auf der Brüsseler Bühne wirklich abspielt. Jean Quatremer, der jahrelang aus der EU-Hauptstadt berichtet hat und jetzt für The Spectator schreibt, weiß, ganze Brüssel hat nur noch ein Thema – das völlig außer Kontrolle geratenen Trinkverhalten von Jean-Claude.

Die EU-Politiker wüssten, dass Juncker „ein klein wenig zu versessen auf die Flasche“ sei. Die politischen Geschäfte überlasse er lieber seinem ambitionierten Kabinettschef Martin Selmayr, der bis Ende Februar als sein Sherpa agierte und jetzt zum Generalsekretär der Europäischen Kommission aufgestiegen ist. Seine Ernennung am 21.Februar löste einen handfesten Skandal aus. Aufgedeckt hatte ihn auch hier der Journalist Jean Quatremer, für den die Beförderung einem „Staatsstreich“ gleichkam. Laut Quatremer soll sich der 47-jährige deutsche Jurist Selmayr die Zustimmung der Kommissare zu seiner Ernennung erkauft haben, indem er zusagte, die monatlichen Zahlungen an ausgeschiedene Kommissare von zwei Jahren auf bis zu fünf Jahre zu verlängern. 

„Viele Leute in Luxemburg, Brüssel und in den europäischen Hauptstädten können unzählige Beispiele von Junkers Trinkerei bestätigen“, behauptet Jean Quatremer. Ein ehemaliger Minister habe ihm selbst erzählt, dass jeder wisse, dass, wenn Juncker ein Glas Wasser serviert wird, darin in Wirklichkeit Gin sei, so der französischen Journalist.

Die Auftritte des 63 Jahre alten EU-Präsidenten sind legendär. so begrüßte er den ungarischen Staatschef Viktor Orbán 2015 in Riga mit den Worten „Der Diktator kommt“ und schlug ihm „scherzhaft“ ins Gesicht. Er küsste den belgischen Premier Charles Michel auf den Kopf und vergangene Woche lachte, küsste er trotz stärkster „Rückenschmerzen und Beinkrämpfen“ torkelnd die „Kollegen“ auf dem Nato-Gipfel, kaum in der Lage die Treppenstufe zu treffen.

Das Alkohol im Spiel sei, bestreitet Juncker peinlicherweise vehement. Junkers Vorliebe für Hochprozentiges gepaart mit seiner ungestümen Persönlichkeit, werfe ernsthafte Fragen auf, ob er angesichts seines Gesundheitszustandes noch in der Lage ist, sein Amt zu führen, so Quatremer laut MailOnline.

Der gewählte EU-Präsident sei augenscheinlich nicht mehr in der Lage zu Regieren. Deshalb habe Martin Selmayr, der in EU-Kreisen den Spitznamen „das Monster“ trägt, weil er rund um die Uhr arbeiten kann und für seine brutalen Taktiken bekannt ist, im Hintergrund die Macht übernommen.

„Der Verfall Junkers gepaart mit der Macht Selmayrs weist auf ein ungewöhnliches Szenario mit einem Marionetten-Präsidenten hin. Heben wir den Gin-getränkten Vorhang, sehen wir das der wahre Einfluss von Martin Selmayr ausgeht, einem ungewählten Eurokraten, der niemandem Rechenschaft schuldig ist, “ so das Fazit des Enthüllungs-Journalisten und Brüssel-Kenners Jean Quatremer, der noch bereit ist, die richtigen Fragen zu stellen. Seine deutschen Kollegen von der Mainstream-Presse halten sich lieber an das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ und verkünden unbeirrt die Fake-News „Der Juncker ist nicht betrunken, der hat Ischias“.

Quelle :https://www.journalistenwatch.com/2018/07/20/ganz-bruessel-in/

 

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here