Fluorid im Wasser ist „Verletzung der Menschenrechte“ 5/5 (1)

0
549

Google Übersetzer

Supreme Court Neuseelands hat entschieden , dass die Pflicht Fluorid in Wasser „ Massenmedikation gezwungen “ und „ unter Verletzung der Menschenrechte, “ nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse in Bezug auf die umstrittene Studium  Neurotoxin . 

Laut dem Obersten Gerichtshof gibt es widersprüchliche wissenschaftliche Beweise in Bezug auf Fluorid, und die Wissenschaft hinter obligatorischen Wasser Fluoridierung ist nicht geregelt.

Ein Bericht der ältesten und renommiertesten medizinischen Fachzeitschrift der Welt, The Lancet , hat Fluorid offiziell als Neurotoxin klassifiziert , in der gleichen Kategorie wie Arsen, Blei und Quecksilber.

Der Bericht stellt auch fest, dass Fluorid für einen Cocktail von neurologischen Entwicklungsstörungen, einschließlich Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, Legasthenie und anderen kognitiven Beeinträchtigungen verantwortlich ist. Die Bedingungen betreffen jetzt weltweit Millionen von Kindern in einer sogenannten “ Pandemie der Entwicklungsneurotoxizität“. “

Die Bewegung zur Entfernung von industriellem Natriumfluorid aus der Wasserversorgung der Welt ist in den letzten Jahren gewachsen, und es gibt Hinweise darauf, dass das Additiv aus verschiedenen Quellen stammt.

Industriechemikalien identifiziert

Wie in der Zusammenfassung des Berichts erwähnt, wurden in einer systematischen Übersicht fünf verschiedene ähnliche Industriechemikalien wie Entwicklungsneurotoxine identifiziert: Blei, Methylquecksilber, polychlorierte Biphenyle, Arsen und Toluol.

Die Zusammenfassung fährt fort zu erklären, dass sechs zusätzliche Entwicklungsneurotoxicants jetzt auch identifiziert worden sind: Mangan, Fluorid, Chlorpyrifos, Dichlordiphenyltrichloräthan, Tetrachloräthylen und die polybromierten Diphenylether. Die Autoren fügten hinzu, dass noch mehr dieser neurotoxischen Substanzen unentdeckt bleiben.

ADHS, Dyslexie und andere kognitive Beeinträchtigungen

Im Lancet- Bericht schlagen die Autoren eine globale Präventions-Strategie vor, die besagt, dass „nicht getestete Chemikalien nicht als sicher für die Entwicklung des Gehirns angesehen werden dürfen und Chemikalien in der bestehenden Anwendung und alle neuen Chemikalien daher auf Entwicklungsneurotoxizität getestet werden müssen“.

In dem Bericht stellen sie außerdem fest, dass neurologische Entwicklungsstörungen wie Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, Dyslexie und andere kognitive Beeinträchtigungen Millionen von Kindern weltweit in einer sogenannten Pandemie der Entwicklungsneurotoxizität betreffen 

Sie fahren fort: “ Um diese Bemühungen zu koordinieren und die Übersetzung der Wissenschaft in die Prävention zu beschleunigen, schlagen wir die dringende Bildung eines neuen internationalen Clearinghauses vor .“

Der Bericht fällt mit Ergebnissen aus dem Jahr 2013 einer von den National Institutes of Health finanzierten Metaanalyse der Harvard-Universität zusammen, die zu dem Schluss kommt, dass Kinder in Gebieten mit hochfluoriertem Wasser “ deutlich niedrigere “ IQ-Werte haben als solche, die in Gebieten mit geringen Fluoridgehalten leben Wasserversorgung.

Fluorid ist auch mit Krebs verbunden

Natriumfluorid im Trinkwasser wurde auch mit verschiedenen Krebsarten in Verbindung gebracht. Es ist funktionell anders als das natürlich vorkommende Kalziumfluorid, und wird gewöhnlich zu den Trinkwasservorräten hinzugefügt und von den Zahnärzten und in den zahnmedizinischen Produkten benutzt, die postulieren, dass es für Zahngesundheit nützlich ist.

Derzeit wird Fluorid in weiten Teilen Nordamerikas zur Wasserversorgung hinzugefügt, aber wie diese Liste von Ländern, die Fluoridierung von Wasser verbieten oder ablehnen, zeigt, ist diese Praxis in ganz Europa und in einigen anderen entwickelten Ländern nicht allzu verbreitet die Welt.

Was können Sie tun, um Fluorid zu vermeiden?

Fluorid-gebannt-New-Zealand-Supreme-Gericht

Please rate this

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here