Feds erobern den weltgrößten Dark-Web-Kinderpornomarkt

0
1386

Die Staatsanwaltschaft gibt an, dass der riesige Online-Shop von Jong Woo Son betrieben wurde, der derzeit in Südkorea wegen Anklage wegen Kinderpornografie zu einer Haftstrafe verurteilt wird.

Kampagne, um die Nachfrage nach Bildern über sexuellen Missbrauch von Kindern zu stoppen

Das dunkle Internet, ein Bereich des Internets, auf den nur über einen Tor-Browser zugegriffen werden kann, soll die Spuren der Benutzer online schützen und digitale Spuren verdecken. Jeroen Jumelet / EPA-EFE16. Oktober 2019, 16:00 Uhr GMT + 2Von Cyrus Farivar und Andrew Blankstein

WASHINGTON – Die Bundesanwaltschaft hat mehrere Anklagen gegen einen 23-jährigen südkoreanischen Mann erhoben, der beschuldigt wird, den so genannten „größten Markt für Kinderpornografie im Dunkeln“ der Welt betrieben zu haben.

Die jetzt geschlossene englischsprachige Website mit dem Titel „Welcome to Video“ enthielt mehr als 200.000 eindeutige Videos oder fast 8 Terabyte an Daten, die sexuelle Handlungen mit Kindern, Kleinkindern und Säuglingen aufzeigen. und verarbeitet 7.300 Bitcoin-Transaktionen im Wert von mehr als 730.000 US-Dollar.

Den Angaben der Staatsanwaltschaft zufolge wurde der riesige Online-Shop von Jong Woo Son betrieben, einem südkoreanischen Staatsbürger, der nach seiner Verurteilung wegen Anklage wegen Kinderpornografie in seinem Heimatland eine Haftstrafe von 18 Monaten verbüßt. Das Gelände war von Juni 2015 bis zur Beschlagnahmung und Schließung durch die US-Behörden im März 2018 in Betrieb.

Bei einer Pressekonferenz am Mittwochmorgen teilten US-Beamte mit, 337 mutmaßliche Nutzer der Website seien bislang weltweit festgenommen worden.

Bild: Jessie Liu
Die US-Anwältin Jessie Liu und andere Beamte beschreiben ihre Untersuchung eines riesigen Marktes für Web-Kinderpornos während einer Pressekonferenz am 16. Oktober 2019 in Washington. Cyrus Farivar / NBC News

„Sie könnten versuchen, sich hinter der Technologie zu verstecken“, sagte Jessie Liu, US-Anwältin für den District of Columbia, „aber wir werden Sie finden und Sie verhaften und strafrechtlich verfolgen.“

Fast die Hälfte der beschlagnahmten Videos war dem Nationalen Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder bisher nicht bekannt, sagte der stellvertretende stellvertretende Generalstaatsanwalt Richard Downing. „In diesen Videos sind viele Kinder abgebildet, die nicht identifiziert wurden.“

„Das Ausmaß dieses Verbrechens ist auffällig und krank“, sagte John D. Fort, Chef der IRS-Ermittlungen.

Die Site belohnte ihre Mitglieder angeblich mit „Punkten“ in Bezug auf die Menge an illegalem Material, das sie hochgeladen hatten, teilten die Behörden am Mittwoch mit.

Ein Benutzer der Website, ein ehemaliger US-Strafverfolgungsbeamter, hat sogar Videos im Wert von über 50 Stunden heruntergeladen.

Sohn wurde im August 2018 wegen Kinderpornografie angeklagt , die bis Mittwoch versiegelt blieb.

Neben Son, mehr als 300 weitere Verdächtige wurden in Südkorea ab Mittwoch verhaftet, während sie noch mehr Verdächtige wurden identifiziert in anderen Ländern, einschließlich dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten, darunter ein Washington, DC, ein Mann, der mit gefangen wurde Das entspricht einem Videomaterial von 50 Jahren, das er heruntergeladen hatte.

Die Website wurde ausschließlich im dunklen Internet betrieben, einem Bereich des Internets, auf den nur über einen Tor-Browser zugegriffen werden kann, der die Spuren der Benutzer online schützen und digitale Spuren verdecken soll. Benutzer konnten Videos in Kryptowährung kaufen und eine jährliche Mitgliedschaft kostete 0,03 Bitcoins (zu aktuellen Wechselkursen rund 300 US-Dollar).

Diese Warnung wurde auf "Welcome to Video" veröffentlicht, nachdem sie von den US-Behörden beschlagnahmt wurde.
Diese Warnung wurde auf „Welcome to Video“ veröffentlicht, nachdem sie von den US-Behörden beschlagnahmt wurde. Justizministerium

Mitglieder haben Punkte verdient, indem sie neue und beliebte Videos auf die Website hochgeladen oder neue Mitglieder eingeladen haben. Die Website suchte laut Staatsanwaltschaft nur nach Darstellungen von sexuellem Kindesmissbrauch – die Landingpage ist in roter Fettschrift angegeben : „Laden Sie keine Pornos für Erwachsene hoch.“ Die Staatsanwaltschaft hat auch einen entsprechenden zivilrechtlichen Verfallsfall eingereicht , in dem versucht wird, Bitcoin-Vermögenswerte auf 24 verschiedenen Konten zu beschlagnahmen.

Ein bemerkenswerter Moment der Untersuchung war im September 2017, als ein Agent des Internal Revenue Service, der bei der Untersuchung assistierte, bemerkte, dass der Administrator der Site seine Site falsch konfiguriert hatte, indem er seine südkoreanische IP-Adresse und schließlich die Identität ihres Besitzers offenbarte. Während der strafrechtlichen Untersuchung führten die Behörden kontrollierte Käufe von Kinderpornovideos von der Website aus durch und arbeiteten schließlich eng mit der US-amerikanischen Anwaltskanzlei in DC an der Untersuchung zusammen.

Letztendlich wurde das Gelände im März 2018 beschlagnahmt, als Son von den südkoreanischen Behörden festgenommen wurde. Die Korean National Police Agency (KNPA) gab am 2. Mai 2018 die Verhaftung eines „Mr. A“ aus Danjin, etwa zwei Stunden südwestlich von Seoul, bekannt. Später bestätigten sie gegenüber NBC News, dass dies Jong Woo Son war.

Liu sagte am Mittwoch, sie könne sich nicht dazu äußern, „was in Bezug auf die Auslieferung geschehen könnte“.

Fünf US-Angeklagte identifiziert

NBC News konnte fünf Angeklagte in den USA identifizieren, die im Zusammenhang mit der Website strafrechtlichen Anklagen ausgesetzt waren.

Ein Benutzer, Nicholas Stengel aus Washington, DC, bekannte sich Ende letzten Jahres schuldig und wurde zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Die Staatsanwaltschaft gab an, dass er allein Missbrauchsvideos im Wert von mehr als 50 Jahren heruntergeladen habe .

Im April 2019 Mark Rohrer, ein Mann aus West Hartford, Connecticut, wurde verurteilt zu fünf Jahren Haft , nachdem im September 2018 ähnliche Gebühren schuldig plädieren.

Weitere Angeklagte sind Richard Gratkowski, ein ehemaliger Agent für Heimatschutzermittlungen, der sich schuldig bekannte und im Mai 2019 zu 70 Monaten Gefängnis verurteilt wurde . Nach Angaben des FBI verwendete Gratkowski Coinbase, ein bekanntes Online-Brieftaschenunternehmen, bei seiner eigenen Regierung Reisepass als Ausweis .

Ebenfalls im Mai 2019 wurde landesweit in Rhode Island ein Veteran der Armee namens Stephen P. Langlois zu 42 Monaten Gefängnis verurteilt, weil er 114 Videos von der Website heruntergeladen hatte .

Ein texanischer Angeklagter, Michael Ezeagbor, bekannte sich in diesem Jahr schuldig, 42 Videos heruntergeladen und 10 Videos hochgeladen zu haben. Seine Verurteilung ist für Freitag geplant. Die Regierung hat mindestens sieben Jahre und zehn Jahre beaufsichtigte Freilassung gefordert .

Als sie 2018 die Verhaftung von „Mr. A“ ankündigten, teilte die südkoreanische Polizei mit, sie habe insgesamt 156 Südkoreaner verhaftet, weil sie Kinderpornomaterial hochgeladen oder heruntergeladen hatten. Dies war ungewöhnlich, da die Website ausschließlich in englischer Sprache betrieben wurde.

„Die meisten Benutzer waren in den Zwanzigern, unverheiratete Angestellte und Büroangestellte und erstmalige Straftäter, obwohl einige Ex-Sträflinge von Sexualverbrechen waren, darunter jugendliche Sexualstraftäter. Einer besaß sogar 48.634 Kinderpornodateien.“ „sagte die KNPA.

Paul Jenkins, Leiter der Region Americas der britischen National Crime Agency, sagte auf der Pressekonferenz am Mittwoch, dass 18 Ermittlungen gegen mutmaßliche Nutzer der Website zu sieben Verurteilungen geführt und ein Angeklagter zu 22 Jahren Haft verurteilt worden sei.

Der Fall, so Jenkins, zeige die „Zunahme des Ausmaßes, der Schwere und der Komplexität von Verstößen gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern“.

Quelle :https://www.nbcnews.com/news/crime-courts/feds-take-down-world-s-largest-dark-web-child-porn-n1066511?fbclid=IwAR24VZQtaOg6mHWgwklsoomcVMYy749mjOiI2G1ZKkI0HYnhbQCKkAgqgJw

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein