FBI-Agent, der die Vertuschung von Hillary Clinton entlarvte, tot aufgefunden

0
4875

Ein FBI-Spezialagent, von dem erwartet wurde, dass er das Ausmaß von Clintons und Obamas Verfehlungen und Korruption in der Vertuschung der „Operation Fast and Furious“ vor einer US-Bundes-Grand-Jury aufdeckt, wurde in seinem Haus tot aufgefunden.

Die Frau des FBI-Beamten wurde am Tatort ebenfalls tot aufgefunden. Das Ehepaar wurde mit der Waffe des 52-jährigen Agenten ermordet. Spezialagent David Raynor wurde „mehrfach erstochen“ und „zweimal mit seiner eigenen Waffe erschossen“ Lokale Medien berichten. Raynors tragischer Tod kommt nur einen Tag, bevor er vor einer Grand Jury des US-Bundes aussagen sollte.

Es wurde allgemein erwartet, dass er aussagt, dass Hillary Clinton illegal gehandelt hat, um die Verbrechen der Obama-Regierung zu schützen und gleichzeitig den Skandal der Fasten und Wütenden zu vertuschen.

Raynors Frau Donna Fisher wurde ebenfalls tot am Tatort aufgefunden. Nach Angaben der Polizei wird eine Autopsie durchgeführt, um die genaue Todesursache zu bestimmen. Nach Angaben der Baltimore Sun: Authorities, die eine Belohnung von 215.000 US-Dollar für die Tötung von Suiter anbieten, haben Probleme zu verstehen, was passiert ist.

Der Detektiv wurde mit seiner eigenen Waffe erschossen, die am Tatort gefunden wurde. Zwei weitere Schüsse wurden von der Waffe abgefeuert, und Davis sagte, es gebe Anzeichen für einen kurzen Kampf. Der verdächtige Tod von Spezialagent Raynor ist der letzte in einer Reihe von beunruhigenden Todesfällen in Baltimore, die mit der Vertuschung der Operation Fast and Furious durch Clinton / Obama zusammenhängen Als Präsident Trump die Macht übernahm, leitete das US-Justizministerium eine weitere Untersuchung der Operation Fast and Furious ein, die sich auf das Baltimore Police Department bezog und eine Grand Jury der US-Bundesregierung beschlagnahmte.

Einer der Hauptzeugen war Detective Sean Suiter, ein 18-jähriger FBI-Veteran. Allerdings wurde Detective Suiter im November unter unheimlich ähnlichen Umständen wie Special Agent Raynor erschossen, auch einen Tag bevor er aussagen konnte.

Special Agent Raynor leitete die Ermittlungen des stellvertretenden US-Generalstaatsanwalts Rod Rosenstein und des FBI-Direktors Christopher Wray in Bezug auf den Mord an Detective Sean Suiter Kriminelle an der mexikanischen Grenze.

Diese Waffen waren unter anderem an der Ermordung eines US-Bundesbeamten beteiligt und werden von den Ermittlern als „Achillesferse des Obama-Regimes“ angesehen. Die Ermordung des Grenzschutzagenten Brian Terry ist eines der wenigen Verbrechen der Obama-Regierung Diese Gesetze haben keine Verjährungsfrist, da ein US-Bundesbeamter ermordet wurde. Durchgesickerte Wikileaks-E-Mails beweisen außerdem, dass Hillary Clinton über das Verbrechen umfassend informiert war, sodass sie strafrechtlich verfolgt werden muss.

In den Berichten des Generalinspektors der letzten Woche wurden weitere Verbrechen von Hillary Clinton und der Obama-Regierung aufgedeckt. Der am vergangenen Donnerstag veröffentlichte Bericht ergab, dass das FBI Beweise dafür gefunden hatte, dass Hillary Clinton und die Clinton Foundation „sexuelle Verbrechen gegen Kinder“ begangen hatten.

Der Bericht zeigt auch, dass Obama gelogen hat, um Teile dieser Ermittlungen zu vertuschen, die den Kinderhandel aufdeckten. Der IG-Bericht belegt jedoch, dass die Beweise für diese Verbrechen von den Akteuren auf höchster Ebene vertuscht und unter den Teppich gekehrt wurden.

Quelle : http://bestdailynews.info/fbi-agent-who-exposed-hillary-clinton-cover-up-found-dead/

loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein