FALSCHEN Globalisten eine globale Ebola-Pandemie nach, um für alle obligatorische Impfstoffe zu fordern?

0
963

Wir alle haben dieses Szenario schon einmal gesehen   : Die Massenmedien fürchten sich vor einer angeblichen Krankheitspandemie, um die Öffentlichkeit dazu zu bringen, einen neuen Impfstoff als „Heilmittel“ zu akzeptieren. Nun, diesmal mit dem Ebola-Virus ist es wieder  soweit , die die Mächte erneut als Vehikel nutzen wollen, um die universelle Impfpflicht voranzutreiben.

Als Teil der List gab das WHO-Notfallkomitee (World Health Organization, WHO) kürzlich eine Erklärung ab, in der die angebliche Zunahme der Ebola-Übertragungen in der gesamten Demokratischen Republik Kongo als „zutiefst besorgt“ bezeichnet wird. Nach Angaben der Agentur droht die Ausbreitung von Ebola in die Nachbarländer, die angeblich bereits seit August 800 Todesfälle im Kongo zu beklagen hatten. Dies impliziert, dass sofort etwas unternommen werden muss, um der Bedrohung zu begegnen.

Um die Angstmacherei noch weiter zu verschärfen, behauptete die WHO, dass es erst in der Woche vor ihrer Ankündigung 100 gemeldete neue Ebola-Fälle gab – natürlich in Anlehnung an die sogenannte Ebola-Pandemie, die einen Großteil der Fälle heimgesucht hat Westafrika zwischen den Jahren 2013-2016. Und diesmal wartet ein experimenteller Impfstoff in den Startlöchern, von dem die Gesundheitsbehörden behaupten, er sei bis zu 97 Prozent wirksam gegen Ebola.

Laut  The Truth and Liberty Blog hat sich die Bayer Corporation, zu der Monsanto gehört, mit Merck & Co. zusammengetan, um diesen experimentellen Ebola-Impfstoff zu entwickeln   , der von der AIDS Healthcare Foundation ( AHF) zur beschleunigten Genehmigung durch die WHO. Und es scheint, dass dies mit genau der richtigen Menge an Medienpropaganda im Namen des „Schutzes der öffentlichen Gesundheit“ leicht erreicht werden kann.

Weitere Neuigkeiten zu Monsanto und Impfstoffen erhalten Sie unter  Monsanto.news  und  Vaccines.news .

CDC besitzt tatsächlich ein Patent auf den GVO-Ebola-Virusstamm – breitet sich das in ganz Afrika aus?

Eine weitere interessante Kleinigkeit über diesen jüngsten „Ebola-Ausbruch“ ist, dass er zufällig mit einem Patent der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) für einen Ebola-Virus-Stamm namens EboBun in Verbindung steht – was mehr als wahrscheinlich war gentechnisch verändert (GMO) als Biowaffe, um die Ereignisse zu katalysieren, die für die Markteinführung von Ebola-Impfstoffen erforderlich sind.

Es wird berichtet, dass das Patent der CDC auf EboBun nicht nur für den derzeit bekannten Stamm gilt, sondern auch für alle zukünftigen, die mindestens 70 Prozent ihrer Genetik gemeinsam haben.

„Ein Blick auf das Patent selbst zeigt, dass es eine Liste von Erfindern hat“, schreibt Scott A. Keisler für  The Truth and Liberty Blog . „Bedeutet die ‚Erfindung‘ von EboBun, dass es von Wissenschaftlern genetisch verändert wurde oder sogar, dass Ebola selbst eine künstliche Biowaffe ist, wie viele es schon lange vermutet haben?“, Fragt er.

In jedem Fall ist es nur eine Frage der Zeit, bis Big Pharma, die Gesundheitsbehörden und die Massenmedien ihr perfektes Szenario für den Ausbruch eines Sturms gefunden haben, für das sie dann ihre „Lösung“ in Form einer Impfstoff-Injektion enthüllen können, die sie dann täuschen werden Das Denken der Öffentlichkeit ist das Wundermittel, auf das die Welt gewartet hat.

Nach Ansicht von Keisler könnte die Verschwörung noch tiefer gehen, und die WHO enthüllt einen Ebola-Impfstoff, der mit minimalen oder keinen Nebenwirkungen zu wirken scheint. Welche Gesundheitsbehörden werden dann verkünden: Sehen Sie? Impfstoffe sind wirklich sicher und effektiv!

„Big Pharma und die gefälschten Nachrichtenmedien würden sich dann endlos über die Sicherheit und das Wunder von Impfstoffen beschweren und unermüdlich über die Ignoranz und allgemeine Bösartigkeit von Zinn-Folie-Hut-tragenden Anti-Impf-Knöchelschleppern beklagen“, schreibt Keisler.

via conspiracy.news

Quellen für diesen Artikel sind:

NaturalNews.com

TruthAndLibertyBlog.Wordpress.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein