Facebook ‚News‘: Ein mutiger Schritt zur totalen Kontrolle der Realität?

0
284

Facebooks Plan, werbefinanzierte Mainstream-Verkaufsstellen an Lizenzauszahlungen zu binden, scheint ein Versuch zu sein, die Kontrolle über die Erzählungen auf dem Weg zur totalen Beherrschung der Infosphäre zu entführen – dem ultimativen sicheren Raum im Zuckerberg-Stil. 

Mehr als zwei Drittel der amerikanischen Erwachsenen erhalten ihre Nachrichten gleichzeitig über soziale Medien. Mehr als die Hälfte erwartet, dass diese Nachrichten „weitgehend ungenau“ sind. 

Vielleicht hat Facebook eine Geschäftsgelegenheit erkannt und versucht, diesen Nachrichtenverbrauch zu verwalten. Berichten zufolge bietet Facebook den Mainstream-Anbietern Millionen von Dollar pro Jahr an, ihre Inhalte zu lizenzieren, um sie den Nutzern als „Facebook-Nachrichten“ zu präsentieren – nachdem es längst aufgehört hat, den Nutzern zu vertrauen Nachrichten untereinander teilen.

Wenn Sie Facebook vertrauen, um die Nachrichten zu verbreiten, müssen Sie sich darauf verlassen, dass ein Gepard Ihre Gazellen babysittet. Am Ende bleibt wahrscheinlich nur noch ein Haufen Knochen übrig.

Der CEO von Facebook, Mark Zuckerberg, warnte die Medien im vergangenen Jahr davor, dass sie „wie in einem Hospiz“ sterben würden, wenn sie nicht mit seinem Plan zur „Wiederbelebung des Journalismus“ zusammenarbeiten würden. 

Ein paar Millionen vor den Nachrichtenmärkten zu hängen, nachdem ihnen das Werbegeld vorenthalten worden war, auf dem sie einst bestanden hatten, ist nur der letzte Schritt des Konsolidierungs- und Kontrollprozesses, der begann, als Facebook aktuelle Nachrichten aus seinem Newsfeed entfernte, um die Erzählung zu verwalten im Vorfeld der Wahlen 2016. 

Ein Schachzug, der angeblich dazu diente, „Freunde und Familie gegenüber Verlagen zu bevorzugen“, und stattdessen den Mainstream und insbesondere alternative Medien in finanzielle Vergessenheit geriet und sie dazu brachte, den verlorenen Datenverkehr als ihren Platz bei den Abonnenten wiederzugewinnen.

Alternative Medien wurden weiter an den Rand gedrängt, nachdem Zuckerberg einen Vertrag mit dem Atlantischen Rat geschlossen hatte – den Nato-Managern, deren Vorstand von einigen der berüchtigtsten Kriegstreiber der jüngeren Geschichte besetzt ist -, die die Plattform sofort einrichteten, nachdem sie die Wahlen von 2016 nicht zustande gebracht hatten Hillary Clinton. 

Die Gruppe werde sicherstellen, dass Facebook in Zukunft eine „positive Rolle“ in der Demokratie spiele, versprach eine Pressemitteilung. Ein halbes Jahr später waren Hunderte populärer politischer Seiten gesäubert worden, um der Atlantik-Version von „Demokratie“ im Wege zu stehen. 

Weitere Säuberungen folgten, viele Seiten bekamen die Axt für nichts anderes, als Ansichten zu vertreten, die „den nationalen Interessen Irans förderlich“ sind, oder Inhalte mit „anti-saudischen, anti-israelischen,

Brief von angeblichen Insider-Behauptungen Zuckerberg hat KEIN Facebook erstellt und ist Frontmann des militärischen Geheimdienstes

Zuckerberg hat seinen Wunsch, Facebook als Internet-Führerschein zu nutzen , nie verheimlicht , und er hat zweifellos erfreut zugesehen, wie die Regierung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron abwägt, dass sich die Bürger wenden müssen über aktuelle Ausweisdokumente, um sich bei Facebook anzumelden. 

Die Plattform war die erste, die eine Geheimdienst-freundliche „Real Name Policy“ verabschiedete, die politische Aktivisten, Performer und andere irritierte, die es vorziehen, dass ihre Social Media-Aktivitäten ihnen im wirklichen Leben nicht folgen.

Befürworter des Datenschutzes sind derzeit über die kürzlich bekannt gegebenen Pläne des FBI zur Überwachung von Social-Media-Plattformen in Echtzeit in Aufruhr. In Kombination mit der kürzlich bekannt gewordenen Entscheidung des FBI, alle „Verschwörungstheoretiker“ als potenziell gefährliche häusliche Extremisten zu bezeichnen, scheint dies eine furchtbare Absicht zu sein, die Mehrheit der US-Bevölkerung auszuspionieren. 

Doch Facebook übermittelt die Daten der Nutzer seit über einem Jahrzehnt an die Regierung. Es trat dem PRISM-Programm der NSA im Jahr 2009 bei und versah die Agentur mit einer eigenen praktischen Hintertür, um die Daten zu verschlucken, die andere selbst hacken mussten. 

Nicht, dass das sehr schwer gewesen wäre – Facebook gab im vergangenen Jahr zu, dass „die meisten“ Benutzer von „böswilligen Akteuren“ in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Die Entscheidung von Facebook, Anfang dieses Jahres einen der Mitautoren des berüchtigten PATRIOT-Gesetzes als General Counsel einzustellen, wurde als ein Schritt angepriesen, der dem Unternehmen dabei helfen würde, „seine Mission zu erfüllen“. Welches wäre was genau? 

Trotz seiner ungeheuren Privatsphäre schwinden die Realitätsbereiche, auf die Zuckerberg keinen Einfluss hat, rapide. Mit der Einführung der Facebook-Waagemünze gerät auch der Handel in den Schatten dieser bedrohlich milden Figur. 

Als Zuckerberg vor einigen Jahren fotografiert wurde, als er durch Mittelamerika reiste, wiesen viele darauf hin, dass es so aussah, als würde er für das Präsidentenamt kandidieren. 

Etwa zur gleichen Zeit, als er die Religion gefunden hatte – ein vager, für das Fernsehen bestimmter Wohlfühlglaube, der garantiert niemandem etwas entgegensetzt -, hatte er auch das Gefühl eines Wahlkampfes.

Wenn die Geschichte von Facebook und Zuckerberg ein Leitfaden ist, hat er für Facebook News mehr im Sinn als eine neue Registerkarte auf der Benutzeroberfläche. Schließlich braucht jede Kampagne eine Pressestelle … 

Quelle :http://humansarefree.com/2019/08/facebook-news-bold-step-toward-total.html

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein