Facebook „Glitch“ ermöglichte es erwachsenen Pädophilen, offen mit minderjährigen Kindern zu chatten. War es wirklich ein Glitch?

0
613

Messenger Kids, eine „sichere“ Chat-App, die Facebook kürzlich eingeführt hat, damit minderjährige Kinder und ihre Freunde miteinander sprechen können, hat  die Nachrichten bereits  auf eine weniger gute Weise für einen schwerwiegenden Konstruktionsfehler gesorgt, der es erwachsenen Pädophilen ermöglichte Nehmen Sie an von den Eltern genehmigten Gruppenchats für Kinder teil.

Berichten zufolge ermöglichte der „technische Fehler“, wie Facebook ihn nennt, den „Freunden“ minderjähriger Facebook-Nutzer, Gruppenchats mit erwachsenen Facebook-Nutzern zu erstellen, die zuvor von den Eltern dieser Kinder nicht genehmigt worden waren. Facebook hat die Gruppen-Chat-Funktion seitdem „deaktiviert“ und die folgende Erklärung direkt an einen seiner rechtswidrigen Benutzer gerichtet:

„Wir haben einen technischen Fehler gefunden, der es dem Freund von [KIND] [FREUND] ermöglicht hat, einen Gruppenchat mit [KIND] und einem oder mehreren von den Eltern genehmigten Freunden von [FREUND] zu erstellen. Wir möchten, dass Sie wissen, dass wir diesen Gruppenchat deaktiviert haben und sicherstellen, dass Gruppenchats dieser Art in Zukunft nicht mehr zulässig sind. “

Beachten Sie, dass dies  keine  öffentliche Ankündigung von Facebook war, sondern eine private Nachricht, die „in den letzten Tagen an Tausende von Nutzern gesendet wurde“. Facebook behauptet, dass die „Panne“ nur „eine kleine Anzahl von Gruppenchats“ betraf Das Unternehmen gab keine weiteren Einzelheiten zur Ursache des „technischen Fehlers“ bekannt.

„‚Tausende‘ von Gruppenchats klingen für mich nicht nach einer kleinen Zahl, zumal man diese vage Zahl mit der Anzahl der Kinder multiplizieren muss, die an jedem beteiligt sind“, schreibt Stephen Green für  PJ Media . „Schlimmer noch, Facebook hat eine schlechte Geschichte, wenn es um viele Sicherheitsprobleme geht.“

Weitere Informationen finden Sie unter  Facebook.Fetch.news .

Wie lange verbindet Facebook Pädophile mit ihren Kinderzielen über Messenger Kids?

Wie von  The Verge erläutert  , konnte die Gruppenchat-Funktion in Messenger Kids nicht ordnungsgemäß durch die Benutzerberechtigungen navigieren, sodass die genehmigten Teilnehmer eines untergeordneten Teilnehmers mit anderen untergeordneten Teilnehmern chatten konnten, selbst wenn die Eltern dieser untergeordneten Teilnehmer ihre Berechtigung nicht erteilt hatten .

„Wer auch immer die Gruppe gestartet hat, kann jeden Benutzer einladen, der zum Chatten berechtigt ist, auch wenn dieser Benutzer nicht zum Chatten mit den anderen Kindern in der Gruppe berechtigt ist“, schreibt Russell Brandom für  The Verge . „Infolgedessen wurden Tausende von Kindern in Chats mit nicht autorisierten Benutzern zurückgelassen, was eine Verletzung des Kernversprechens von Messenger Kids darstellt.“

Die Gruppen-Chat-Funktion von Messenger Kids gibt es seit Dezember 2017, was die Frage aufwirft: Wie viele Kinderräuber konnten sich dank dieses Facebook-Fehlers direkt mit ihren Zielen verbinden? Eine wichtigere Frage ist: War das wirklich überhaupt eine Panne?

Wir bringen dies zur Sprache, weil Facebook in mehrere Datenschutzskandale verwickelt war, insbesondere in das Fiasko von Cambridge Analytica, das  ebenfalls einem „Softwarefehler“ zugeschrieben wurde.

Facebook muss seitdem rund 5 Milliarden US-Dollar an Bußgeldern zahlen – ein Rückgang im Vergleich zu den Milliarden-Dollar-Gewinnen, die das Unternehmen jährlich einnimmt. Aber Mark Zuckerberg, der berüchtigte CEO von Facebook, muss sich noch jeder persönlichen Verantwortung für die schwerwiegenden Datenschutzverletzungen seines Social Media-Unternehmens stellen.

Dies könnte sich jedoch dank der Elternkoalition für den Schutz der Privatsphäre von Schülern und 16 weiteren Interessengruppen des öffentlichen Gesundheitswesens ändern, die Gerechtigkeit gegen Facebook und Zuckerberg anstreben. Sie reichten kürzlich eine Beschwerde bei der Federal Trade Commission (FTC) ein, in der sie behaupteten, Facebook habe nicht annähernd genug getan, um sicherzustellen, dass die Messenger Kids-App wie behauptet funktioniert, um die Sicherheit von Kindern zu gewährleisten.

„Wie viele Kinder waren exponiert?“, Fragt Green nach Facebooks Messenger Kids-Panne.

Quellen für diesen Artikel sind:

PJMedia.com

TheVerge.com

NaturalNews.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein