Facebook-Aktionäre, müde von der Zensur, planen einen Coup gegen Mark Zuckerberg

0
302
FILE- In this Nov. 9, 2017, file photo, Facebook CEO Mark Zuckerberg meets with a group of entrepreneurs and innovators during a round-table discussion at Cortex Innovation Community technology hub in St. Louis. With Zuckerberg, “its experiment, learn, experiment, learn,” said LinkedIn co-founder Reid Hoffman, who has known him since 2004. Hoffman said that is evident in Zuckerberg's enthusiasm for software, which can be overwritten to fix problems. (AP Photo/Jeff Roberson, File)

Facebook-Investoren, die der Zensur des Social-Media-Giganten überdrüssig sind, wollen laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht CEO Mark Zuckerberg verdrängen. 

loading...

Ein Bericht von Business Insider verrät, dass bestimmte Vorstandsmitglieder bei Facebook einen Putsch gegen ihren Anführer planen, weil er das Geschäft diktatorisch führt.

Breitbart.com berichtet: Scott Stringer, New Yorks Rechnungsprüfer, der für die Überwachung der Investition von Facebook-Aktien im Wert von rund 895 Millionen Dollar durch städtische Pensionsfonds verantwortlich ist, sagte kürzlich gegenüber Business Insider: „Wir haben Bedenken hinsichtlich der Struktur des Boards Das Unternehmen scheint nicht bereit zu sein, dies zu tun, was zu Risiken führen kann – Reputations-, Regulierungs- und andere Risiken. „Doherty ist der Ansicht, dass die aktuelle Situation von Facebook einer der Fälle ist, die regelmäßig gescheitert ist. „Die Idee, dass es einen Autokraten geben sollte, der für eine gigantische Aktiengesellschaft verantwortlich ist, in die Milliarden von Dollar investiert werden, ist ein Anachronismus“, sagte Doherty. „Es geht zurück auf das 19. Jahrhundert, als Sie diese Raubritter hatten, die Autokraten und Diktatoren waren.“

Business Insider berichtet, dass die beiden von den Anlegern konsistent angesprochenen Themen durch Interviews mit mehreren Anlegern die folgenden waren:

  • Sie wollen, dass Zuckerberg als Vorsitzender zurücktritt und eine unabhängige Führungskraft an seiner Stelle eingestellt wird.
  • Die Aktionäre wollen auch, dass Facebooks Aktienstruktur mit zwei Klassen aufgehoben wird, weil sie glauben, dass Zuckerberg und sein Top-Team zu viel Macht in den Händen halten.

Michael Frerichs, Schatzmeister des US-Bundesstaates Illinois, der 35 Millionen US-Dollar in Facebook investiert hat, sagte, dass die Aktionäre Zuckerberg aus einem einfachen Grund ablehnen wollen: „Er ist niemandem gegenüber rechenschaftspflichtig, nicht dem Vorstand oder den Aktionären, was eine schlechte Corporate Governance ist üben „, sagte er. „Er ist sein eigener Chef, und es hat eindeutig nicht funktioniert.“

Michael Connor, der Direktor von Open Mic, einer Gruppe, die Aktionären dabei hilft, sich für ein besseres Management der Unternehmen einzusetzen, in die sie investiert haben, sagte: „Wenn Sie die Doppelrolle von Chairman und CEO kombinieren, besitzt der Vorsitzende und CEO persönlich die Mehrheit Pfahl dieser Firma, das ist ein giftiges Gebräu. Es bedeutet, dass es sehr wenig Spielraum für jede Art von Widerspruch gibt. „

Facebook scheint jedoch nicht in Eile zu sein, ihre aktuellen Operationen zu ändern. Nach einem Vorschlag der Aktionäre zur Änderung der derzeitigen Aktienstruktur, die seit 2009, drei Jahre vor dem Börsengang des Unternehmens, nicht aktualisiert wurde, erklärte Facebook: „Wir glauben, dass unsere Kapitalstruktur im besten Interesse unserer Aktionäre ist Die aktuelle Corporate-Governance-Struktur ist solide und effektiv. „Auf die Frage nach dem Ersatz von Zuckerberg als Chairman erklärte Facebook, dass ein solcher Schritt“ Unsicherheit, Verwirrung und Ineffizienz in der Vorstands- und Managementfunktion „verursachen würde.

Alle befragten Investoren versicherten Business Insider, dass sie wirklich wollen, was das Beste für das Unternehmen ist – und für viele von ihnen bedeutet das, Zuckerberg als CEO zu entfernen. „Wir haben die besten Interessen des Unternehmens im Herzen, weil wir ein wichtiger Investor sind“, sagte Patrick Doherty. „Wir haben derzeit über eine Milliarde US-Dollar in Facebook investiert, und wir und die anderen Investoren glauben, dass Facebook weiterhin eine gute Investition ist, aber es gibt sehr ernste Probleme, die es zu lösen gilt.“ Scott Stringer erklärte: “ Als langfristige Investoren in Facebook wollen wir sicherstellen, dass das Unternehmen stark ist „, so Michael Frerichs weiter:“ Es geht darum, die langfristige Lebensfähigkeit des Unternehmens sicherzustellen, und mit Veränderungen in der Unternehmensführung können wir einige davon reduzieren das Risiko. „

Michael Connor diskutierte die Arroganz von Silicon Valley Tech-Unternehmen mit den Worten: „Die Leute denken, dass Unternehmen wie Facebook kugelsicher sind, und das sind sie nicht. Sie haben Unternehmen wie AOL und Yahoo kommen und gehen. Sie hatten Leute wie Travis Kalanick, der der Mitbegründer und CEO von Uber war, der gekommen und gegangen ist. Diese Dinge können sich selbst zerstören. „

Google Übersetzer

Quelle : https://yournewswire.com/facebook-shareholders-censorship-coup-mark-zuckerberg/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here