Es ist offiziell: Kinderschänder in Alabama werden jetzt chemisch kastriert

0
677

Das Gesetz schreibt vor, dass Personen, die „wegen einer Sexualstraftat verurteilt wurden, an der eine Person unter 13 Jahren beteiligt ist“, sich einer chemischen Kastration unterziehen müssen.

Der republikanische Gouverneur von Alabama, Kay Ivey, unterzeichnete am Montag einen Gesetzesentwurf, wonach einige Sexualstraftäter einen Monat vor ihrer Entlassung aus der Haft chemisch kastriert werden müssen. Außerdem wird sichergestellt, dass die Straftäter die Rechnung für die Behandlung bezahlen müssen.

Nach dem Gesetz müssen Straftäter, die „ wegen einer Sexualstraftat mit einer Person unter 13 Jahren verurteilt wurden “, einen Monat vor ihrer Freilassung chemisch kastriert werden und außerdem die Behandlung fortsetzen müssen, „ bis das Gericht feststellt, dass die Behandlung nicht mehr erforderlich ist . “Auch Straftäter müssten für das Verfahren zahlen, eine Ablehnung ihrer Bewährung könne jedoch nicht„ allein “auf einer Zahlungsunfähigkeit beruhen .

Chemische Kastration wird im Gesetz definiert als „das Erhalten von Medikamenten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Behandlung mit Medroxyprogesteronacetat oder seinem chemischen Äquivalent, das unter anderem die Produktion von Testosteron, Hormonen oder anderem reduziert, hemmt oder blockiert Chemikalien im Körper einer Person , “ nach  AL.com .

Wenn ein bestimmter Täter die Behandlung abbrechen möchte, wird dies als Verstoß gegen die Bewährungsauflagen gewertet, wodurch der Täter gezwungen wird, seine Inhaftierung wieder aufzunehmen.

Diese Gesetzesvorlage ist ein Schritt zum Schutz der Kinder in Alabama“, sagte Ivey. Das Gesetz wurde letzten Monat von beiden Häusern der Alabama Legislature verabschiedet .

Der Einsatz von chemischer und chirurgischer Kastration ist weltweit umstritten und wurde vor Ort von der Alabama Civil Liberties Union unter Beschuss genommen, die argumentiert, dass der Gesetzesentwurf verfassungsrechtliche Bedenken aufwirft und mit grausamer und ungewöhnlicher Bestrafung vergleichbar ist – ein Verstoß gegen die 8. US-Verfassung Änderung – während gleichzeitig das Recht der Menschen auf Privatsphäre verletzt wird.Männer, Ihr Braucht Kein Viagra, Wenn Ihr Einmal Pro Tag MachtSmart Life-BerichteERFAHREN SIE MEHR>

Randall Marshall, der Exekutivdirektor der ACLU von Alabama, bemerkte auch, dass das Gesetz die Marke bei der Verhinderung von Kindesmissbrauch verfehlt. In einer Erklärung an CNN Dienstag sagte Marshall :

„Es gibt sicherlich ernsthafte Probleme mit unfreiwilliger medizinischer Behandlung, Einverständniserklärung, Recht auf Privatsphäre und grausamer und ungewöhnlicher Bestrafung. Und es ist, wenn Sie so wollen, eine Rückkehr in das dunkle Zeitalter.

Diese Art der Bestrafung von Verbrechen gab es in der Geschichte schon immer, aber da wir in der Strafjustiz mehr Aufklärung gefunden haben, haben wir uns von dieser Art der Vergeltung verabschiedet. „

Der republikanische Abgeordnete Steve Hurst, der die Gesetzesvorlage vorgelegt hat, hat die Maßnahme nachdrücklich gegen die Anschuldigungen verteidigt, dass sie drakonisch oder unmenschlich sein könnte.

Letzte Woche Hurst sagte lokalen Ausgang WIAT:

„Ich wurde in der Vergangenheit von Leuten angerufen, als ich es vorstellte und sagte:‚ Findest du das nicht unmenschlich? ‚

Ich fragte sie: „Was ist unmenschlicher als wenn du ein kleines Kleinkind nimmst und dieses Kleinkind sexuell belästigst, wenn das Kind sich nicht verteidigen oder davonkommen kann und sie alle Dinge durchmachen müssen, die sie durchmachen müssen?“ Wenn Sie über unmenschlich reden wollen, ist das unmenschlich.

Sie haben dieses Kind fürs Leben markiert und die Bestrafung sollte zum Verbrechen passen. “

Mehrere Bundesstaaten haben Versionen der Gesetze zur chemischen Kastration in den Büchern. Im Jahr 1996 wurde Kalifornien der erste Staat, der ein chemisches Kastrationsgesetz verabschiedete. Florida, Georgia, Louisiana, Montana, Oregon und Washington verlangen auch, dass bestimmte Sexualstraftäter chemisch kastriert werden, während Texas wiederholten Sexualstraftätern die freiwillige chirurgische Kastration gestattet, wenn sie dies wünschen.

Caitlin Donovan, eine Sprecherin der National Patient Advocate Foundation, kritisierte das Gesetz ebenfalls und stellte fest, dass es zu einem rutschigen Abhang führen könnte, der letztendlich eine viel größere Reichweite hat als derzeit angenommen. In einer Erklärung gegenüber CNN sagte Donovan:

„Medizinische Entscheidungen sollten zwischen einem Patienten und seinem Versorger bleiben.

Ich mache mir Sorgen um Präzedenzfälle, die es dem Staat erlauben, die Gesundheitsfürsorge als Bestrafung zu nutzen. “

Von  Elias Marat  | Creative Commons  | TheMindUnleashed.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein