Es beginnt: Der Trump-Administrator startet eine Website, auf der verbotene, plattformfremde Social-Media-Nutzer Zensurmissbräuche durch die Technologieriesen melden können

0
1143

Natural News ) Seit mehr als einem Jahr testen die Social-Media-Giganten die Geduld von POTUS Donald Trump, indem sie eine konservative Figur und eine Stimme nach der anderen verbannen, zensieren und geradezu plattformieren.

So hat der Präsident im August öffentlich die von ihm als „illegal“ eingestufte Zensur durch die Social-Media-Giganten gesprengt .

„Die Google-Suchergebnisse für“ Trump News „zeigen nur die Anzeige / Berichterstattung von gefälschten neuen Medien“, schrieb er auf Twitter. „Mit anderen Worten, sie haben es für mich und andere ABGESICHERT, so dass fast alle Geschichten und Nachrichten SCHLECHT sind. Fake  CNN  ist prominent. Republikanische, konservative und faire Medien sind ausgeschlossen. “

Im März warnte der Präsident den Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, nachdem der Social-Media-Gigant Trumps Social-Media-Manager Dan Scavino blockiert hatte.

„Ich werde das untersuchen! #StopTheBias “schrieb der Präsident.

Nun, POTUS Trump – so sehr er sich angesichts der russischen Absprachen, der Grenzkrise und der globalen Krisenherde Gedanken gemacht hat – hat sich tatsächlich darum gekümmert. Und jetzt unternimmt das Weiße Haus, was sicherlich nur ein erster Schritt ist, um die offensichtliche anti-Trump, anti-konservative Tendenz der linken Social-Media-Plattformen anzugehen.View image on Twitter

Am Donnerstag startete die Trump-Administration eine neue Website , auf der Nutzer von Social Media Vorfälle mit Voreingenommenheit melden können.

„Die Trump Administration kämpft für Redefreiheit online“, sagte ein Tweet aus dem Weißen Haus. „Unabhängig von Ihren Ansichten, wenn Sie den Verdacht haben, dass politische Vorurteile dazu geführt haben, dass Sie online zensiert oder zum Schweigen gebracht wurden, möchten wir davon erfahren!“

Besucher der Website werden mit folgender Nachricht begrüßt:

SOZIALMEDIENPLATTFORMEN sollten die SPRACHFREIHEIT fördern. Dennoch haben zu viele Amerikaner ihre Konten wegen unklarer „Verstöße“ gegen Benutzerrichtlinien gesperrt, gesperrt oder betrügerisch gemeldet. Wenn Sie den Verdacht haben, dass eine politische Voreingenommenheit ein solches Vorgehen gegen Sie ausgelöst hat, teilen Sie Präsident Trump Ihre Geschichte mit. “ 

Twitter-Alternative Gab stimmte der neuen Initiative der Administration zu: „Ausgezeichnet, wir werden unseren ~ 1 Million Nutzern eine E-Mail senden und Ihnen eine sehr große Datenmenge zusenden.“ (Siehe auch: Big-Tech-Faschismus, der als Social-Media-Gigant nicht nur BAN, sondern DE- PERSON politische Persönlichkeiten, die ihrer Propaganda nicht nachgeben .)

Treten Kartellverstöße auf?

Die Initiative hat lange auf sich warten lassen. 

Der Präsident selbst hat die Technologiegiganten nicht nur nach wiederholten Beschwerden von Konservativen gerufen, sie wurden entweder direkt gesperrt oder ihr Inhalt wurde „shadow banned“ – ohne ihr Wissen herabgestuft, sodass selbst ihre eigenen Anhänger ihre Posten nicht sehen konnten – sondern einige führende Gesetzgeber haben sich ebenfalls mit dem Thema befasst.

Zum Beispiel drohte Senator Ted Cruz (R-Texas) im April mit Gesetzen, die Social-Media-Unternehmen regulieren würden, nachdem der Präsident sie wiederholt der antikonservativen Voreingenommenheit beschuldigt hatte.

„Was die Bedrohung durch politische Zensur so problematisch macht, ist der Mangel an Transparenz, die Unsichtbarkeit und die Fähigkeit einer Handvoll gigantischer Technologieunternehmen, zu entscheiden, ob ein bestimmter Redner benachteiligt wird“, sagte er während der veröffentlichten Äußerungen im letzten Monat. 

Außerdem hat der neue GOP-Senator Josh Hawley aus Missouri, der als Generalstaatsanwalt des Bundesstaates Show-Me die Technologiefirmen wegen mutmaßlicher Datenschutzverletzungen verklagt hat, Vertreter der sozialen Medien im Ausschuss wegen ähnlicher Themen belästigt. 

Natürlich haben Vertreter der Technologiegiganten alle bestritten, dass ihre Plattformen von Natur aus voreingenommen sind, aber bedeutende Studien – und ein guter, altmodischer investigativer Journalismus – haben das Gegenteil bewiesen.

Im März haben James O’Keefe und sein Journalisten-Outfit Project Veritas ein paar Twitter-Ingenieure auf einem Video über das Schattenverbot, das Verbot von „Reden“, die gezielte Ansprache von Konservativen und die Klassifizierung von Benutzern, die über „Waffen“ und „Gott“ sprachen, befragt Als russische Bots, wodurch ihre Sprache unterdrückt.

Auf der neuen Website werden Informationen zur Zensur in sozialen Medien gesammelt. Hoffen wir, dass dies zu einer Art Kartellrecht durch Bundesbehörden führt, die dafür verantwortlich sind, dass alle Amerikaner fair behandelt werden.

Weitere Informationen über die Zensur von Technologieriesen und die Reaktion der Trump-Administration finden Sie unter TechGiants.news und WhiteHouse.news .

Quellen sind:

ZeroHedge.com

NaturalNews.com

Investors.com

TheNationalSentinel.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein