Epsteins Gefängniswärter wegen Fälschung von Gefängnisunterlagen angeklagt

0
476

Zwei Beamte des Bundesgefängnisses wurden am Dienstag festgenommen und wegen Verschwörung und Fälschung von Gefängnisunterlagen angeklagt, nachdem der Milliardärspädophile Jeffrey Epstein anscheinend Selbstmord begangen hatte.

Die beiden Arbeiter haben angeblich Epsteins Selbstmord verschlafen und ihr Versäumnis, den Gefangenen zu untersuchen, vertuscht, als er in seiner Zelle starb.

Die Anklage gegen die Offiziere ist die erste im Zusammenhang mit Epsteins Tod im August.

RT- Berichte: Tova Noel und Michael Thomas werden im Zusammenhang mit der Bewachung ihres hochrangigen Gefangenen angeklagt. Dies geht aus einer Anklageschrift hervor, die am Dienstag beim Bezirksgericht von Manhattan eingereicht wurde. Sie wurden verhaftet und wegen Verschwörung und Fälschung von Aufzeichnungen angeklagt. Mindestens einem von ihnen wurde vor einigen Tagen ein Plädoyer angeboten, das CNN zufolge jedoch abgelehnt wurde.

Statt auf Gefangene Kontrolle verbrachte Noel und Thomas in der Nacht gerade Möbel und Motorräder online, napping, und mehrere Runden im Wert von Papierkram Schmieden, die  Anklage  Ansprüche. Keiner der beiden Wächter sah Epstein acht Stunden lang an, doch als er gegen 6:33 Uhr tot aufgefunden wurde, gaben sie nur zu, zwei Runden Gefangenenschecks übersprungen zu haben.

Die verschlafenen Wachen sind die ersten, die wegen eines Verbrechens im Zusammenhang mit Epsteins mysteriösem Tod in seiner Zelle im Manhattan Correctional Center angeklagt werden, inmitten einer beispiellosen Menge von Kamerafehlfunktionen und offensichtlicher menschlicher Inkompetenz am Morgen des 10. August.

Die Wachen, die damit beauftragt waren, ihn alle 30 Minuten zu überprüfen, schliefen stattdessen Berichten zufolge mindestens drei Stunden lang ein und nahmen falsche Untersuchungen auf, die sie nicht wirklich durchgeführt hatten. Einer der „Wachen“ arbeitete damals nicht wirklich in Korrekturen, sondern war vorübergehend von einer anderen Position versetzt worden, und beide sollten Überstunden machen, eine für fünf Tage am Stück. Sie wurden einige Tage, nachdem ihre scheinbaren Tricks entdeckt wurden, in Urlaub genommen.

Nach Epsteins Tod forderte Generalstaatsanwalt William Barr eine „gründliche Untersuchung“ der angeblichen „schweren Unregelmäßigkeiten“ im Gefängnis, das zuvor den Ruf hatte, „härter als Guantanamo Bay“ zu sein. Der Finanzier wurde kurz vor seinem Tod von der Selbstmordwache abgezogen, obwohl er bereits einmal – ebenfalls von Thomas – auf dem Boden seiner Zelle als unempfänglich befunden worden war und seinen Zellengenossen nur wenige Stunden vor seinem Tod verlegt hatte.

Während Barr warnte, dass „Mitverschwörer nicht einfach ruhen sollten“, schloss die Staatsanwaltschaft in dem Fall – in dem der Jetsetter angeblich Dutzende von Mädchen sexuell missbraucht und zu mächtigen Männern gehandelt hatte, möglicherweise zu Erpressungszwecken – ihn weniger als einen Monat nach Epsteins Tod in Abwesenheit eines Angeklagten offiziell. Allerdings verklagen mehrere seiner Opfer sein Anwesen.

Epsteins angebliche Frau, Ghislaine Maxwell, wurde seit Monaten nicht mehr gesehen, abgesehen von ein paar Fehlalarmen. Während Politiker Epsteins Opfer für „gerechtfertigt“ erklärt haben, scheint niemand bereit zu sein, das Notwendige zu tun, um es ihnen zu liefern.

Quelle :https://newspunch.com/epsteins-prison-guards-charged-with-falsifying-jail-records/

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein