Epstein bittet Richter um Kaution, damit er in das 77 Millionen Dollar teure „House of Horrors“ zurückkehren kann

0
824

Der Anwalt, der Jeffrey Epstein vertritt , hat den vorsitzenden Richter gebeten, die Kaution für den pädophilen Milliardär zu zahlen, damit er in sein 21.000 Quadratmeter großes, 77 Millionen US-Dollar teures „Haus des Schreckens“ in Manhattan zurückkehren kann.

Die Anwälte von Epstein befürworten, dass er nicht in seiner 100-Quadratmeter-Zelle im Metropolitan Correctional Center (MCC) bleiben soll, sondern unter Hausarrest gestellt werden soll, genau an dem Ort, an dem kürzlich ein Cache mit Kinderpornos und anderen unheimlichen Dingen entdeckt wurde.

Der verzweifelte Epstein hat sich bereit erklärt, ein GPS-Überwachungsgerät zu tragen, Überwachungskameras im Haus zu installieren und seine teuren Autos und Flugzeuge laut Daily Mail abzumelden .

Laut der New York Times enthält Epsteins Villa eine Reihe seltsamer, unheimlicher Merkmale:

 Die siebenstöckige Residenz in der 9 East 71st Street, zwischen der Fifth Avenue und der Madison Avenue, erstreckt sich über 21.000 Quadratmeter und verfügt über fünf Badezimmer, einen zweistöckigen Empfangsraum und viele Schlafzimmer, darunter drei Suiten mit drei Zimmern im vierten Stock.

Es hat auch einen beheizten Bürgersteig vor dem Schnee während der Wintermonate zu schmelzen. Im zweiten Stock befindet sich ein Wandgemälde, das Herr Epstein in den letzten Jahren in Auftrag gegeben hatte: eine  fotorealistische Gefängnisszene mit Stacheldraht, Korrekturbeamten und einer Wache, in deren Mitte Herr Epstein abgebildet ist.

… 
Einer der Besucher sagte am Fuße des Treppenhauses, Herr Epstein habe ein Schachbrett mit maßgefertigten Figuren aufgestellt, von denen viele suggestiv gekleidet waren – jedes Stück, wie er bemerkte, war  einem seiner Mitarbeiter nachempfunden .

Er dekorierte das Haus mit anderen Kuriositäten, wie  einer lebensgroßen weiblichen Puppe, die an einem Kronleuchter hing , und hatte einen kleinen Speisesaal eingerichtet, der einer Strandszene ähnelte.

“ Ein Hauptflur, der mit Reihen von künstlichen Augäpfeln aus England bedeckt war, die für verwundete Soldaten gemacht worden waren .“ 

Zerohedge.com berichtet: Auch in der Anmeldung vermerkt: „Mr. Epstein ist bereit und bereit, für bewaffnete 24-Stunden-Wachen zu zahlen, falls das Gericht dies für notwendig oder angemessen hält. “

Epstein meldete sich täglich telefonisch beim vorgerichtlichen Dienst, ließ sich von einem oder mehreren Treuhändern überwachen, alle Fahrzeuge abmelden und seinen Jet erden.

Die Bundesanwaltschaft wird am Freitag die Möglichkeit haben, auf diese Einreichung zu reagieren. In einem zuvor eingereichten Memorandum gegen Kaution wurde Epstein aufgefordert, vor seinem Prozess hinter Gittern zu bleiben. – Tägliche Post

Epsteins Anwälte behaupten, er sei im Rahmen eines Immunitätsabkommens von 2008 geschützt: „Die Regierung bemüht sich im Wesentlichen, einen in New York geborenen und lebenslangen Amerikaner aufgrund datierter Anschuldigungen, für die er bereits verurteilt und bestraft wurde, in Untersuchungshaft zu nehmen Die Freigabe ist aufgrund einer vorherigen Nichtverfolgungsvereinbarung des Bundes untersagt. “ 

Als Reaktion auf die Warnung der Bundesanwaltschaft, dass Epstein ein ernstes Flugrisiko darstellt , schrieben seine Anwälte: „ Die Regierung fordert dies drastisch, obwohl Herr Epstein noch nie versucht hat, aus den Vereinigten Staaten zu fliehen  – obwohl ein Bundesrichter in Florida der Ansicht war, dass er ein  ernstes Flugrisiko darstellt könnte die NPA unter geeigneten Umständen für nichtig erklären und möglicherweise dort neue Anklagen erheben, und ungeachtet rechtlich falscher Behauptungen der Regierung in einem Nebenprozess, dass Herr Epstein in anderen Bundesgerichtsbezirken möglicherweise strafrechtlich verfolgt wird, insbesondere in diesem. “ 

Richter Berman wird am Montag entscheiden, ob pedo Jeff zu seiner künstlichen Augapfelwand zurückkehren kann. 

Quelle :https://newspunch.com/epstein-asks-judge-bail-return-77-million-house-horrors/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein