Entdeckt „den Weg in die Unterwelt“ unter einer ägyptischen Pyramide (Video)

0
590

Die immense rechteckige Grube, die die Pyramide von Zoser in Ägypten umgibt, wäre Teil eines dreidimensionalen Modells eines Weges zur Unterwelt, den der Pharao, der an diesem Ort begraben war, zurücklegen musste, um zum ewigen Leben gelangen zu können.

Dies erklärte der polnische Ägyptologe Kamil Kuraszkiewicz, der für die neuen Ausgrabungen verantwortlich ist, die in dieser Nekropole im ägyptischen Saqqara durchgeführt wurden. Dies wurde durch das Portal Science in Poland bekannt gemacht.

Diese merkwürdige Grotte mit einer Tiefe von etwa zwanzig Metern und einer Breite von vierzig Metern ist Teil eines Gebiets von etwa siebenhundertfünfzig mal sechshundert Metern, zu dem auch der Bestattungskomplex von Zoser gehört, der wie andere als eines der ältesten Bauwerke der Menschheit gilt Konstruktionen alter religiöser Themen.

Während der archäologischen Expedition fand das Kuraskiewicz-Team seltsame Tunnel, sehr niedrig und horizontal, die in der gleichen Zeit entstanden, in der die Pyramide gebaut wurde. Fachleute konnten jedoch nicht ableiten, was der Zweck seines Aufbaus war.

Eine dieser seltsamen Passagen, die zur Pyramide führt und ungefähr zwanzig Meter lang ist, endet in einem mysteriösen Raum mit kleinen Abmessungen.

Beim Studieren des Raumes fanden die Forscher eine seltsame rituelle Harpune aus Stein, die mit verschiedenen Schlangenbildern verziert und alle geschnitzt war.

Kuraszkiewixcz erklärt, dass die Waffe eine der Gefahren gewesen sein könnte, die den König erwarteten, oder eine Waffe, die ausschließlich für den Pharao hergestellt wurde und solchen Bedrohungen ausgesetzt sein könnte.

Experten vermuten, dass die alten Ägypter glaubten, dass sie nach dem Tod der Menschen einen langen und harten Weg voller Hindernisse und gefährlicher Dämonen überwinden müssen, bevor sie das ewige Leben erreichen.

Kuraszkiewicz erwähnt auch, dass im westlichen Teil der Grube zahlreiche noch rätselhaftere Konstruktionen entdeckt wurden, wie große Quermauern mit verschiedenen Öffnungen, die mehrere Meter hoch sind, Treppen und unerklärliche Reihen gigantischer Gräber.

Für das, was er gemacht hat, denke noch einmal an die Möglichkeit von Männern mit abnormaler Größe im alten Ägypten.

Nach dieser Theorie von Kuraszkiewicz könnten alle diese Objekte eine Darstellung aller Gefahren sein, die der König im Jenseits auslassen musste. Im Moment arbeiten Archäologen weiter und warten darauf, weitere Passagen in der Gegend zu finden.

Das alte Ägypten ist nach wie vor ein nicht zu entzifferender Ort, und wir wissen immer noch nicht alles, was damit zu tun hat … Was denkst du darüber?

Quelle

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein